3000 US-Soldaten, 750 US-Panzer, 3 NATO-Manöver vor Russland – FAZke Kohler: toll!


Charts oben in meiner anderen E-Mail. So viel bedeutet die Einheit des Leibes der Kirche, dass die kirchlichen Sakramente nur denen zum Heil gereichen, die in ihr bleiben, und dass nur ihnen Fasten, Almosen, andere fromme Werke und der Kriegsdienst des Christenlebens den ewigen Lohn erwirbt. So Peter , freust DU dich auch schon , auf die 20 Cent???

Schritt eins: Eine Bank auswählen


Lesen Sie weiter, denn es wird noch dreister: Denn die Kirchenoberen fragten sich weiter: Wer " entschädigt " uns denn im Zeitraum zwischen der ersten Minute der deutschen Einheit am 3. Hat das überhaupt noch etwas mit "Recht" zu tun? Mit "Gerechtigkeit" sicher nicht im Geringsten. Das ostdeutsche Bundesland Sachsen, fest regiert von kirchlicher Hand, zahlte selbstverständlich auch diese 40 Millionen, damit die Kirche keinen einzigen Tag seit der Wiedervereinigung einmal keine Entschädigung bekomme.

Doch das "Gute", das man damit meint, wird ja ebenfalls weitgehend komplett! Die Kirche zahlt nur einen kleinen Beitrag dazu. Im Jahr war Evangelischer Kirchentag , in Dresden. Ähnlich war es , als das Land Sachsen den Katholikentag in Leipzig mit ca. Damit man diese darüber hinaus gehenden Millionen für die Kirche aber besser im Landeshaushalt des Bundeslandes Sachsen verstecken konnte, wurde diese Kirchensubvention dort unter dem Stichwort "Wirtschaftsförderung" versteckt.

Denn auch die Regierungspolitiker wissen: Und das führt dazu, dass eben manche Unverfrorenheit und Subventionen auch schon einmal gut versteckt werden muss. Würde man an dieser Stelle nachforschen, was denn wohl in Thüringen, Sachsen-Anhalt oder den anderen ostdeutschen Bundesländern gelaufen ist, man käme sicher zu vergleichbaren Ergebnissen.

Auf diese Weise wird vor allem Ostdeutschland von der Kirche regelrecht " ausgeplündert " , vor allem wegen der Unwissenheit der Menschen, die mit der Kirche schon lange nichts mehr am Hut haben. Doch so ganz langsam beginnen wenigstens einige Politiker, sich zu fragen: In welchem Land und in welcher Staatsform leben wir eigentlich?

Wir wollten einen freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, aber sind mitten in einer Feudaldemokratie gelandet mit anscheinend mehr Feudalismus als Demokratie. Und dafür sollen aber alle Bürger bezahlen.

Die Besoldungsstrukturen im öffentlichen Dienst haben sich seit mehrfach verändert. Strukturverbesserungen und lineare Erhöhungen haben die Staatsleistungen [an die Kirche] um mehr als das 7,5-fache steigen lassen. Die Verbraucherpreise haben sich im selben Zeitraum um das 4-fache erhöht. Das Einsparpotenzial liegt bei über 8 Mio. Der Verfassungsauftrag an den Bund , die dafür erforderlichen Grundsätze zu erlassen, ist auch 60 Jahre nach Inkrafttreten des Grundgesetzes nicht erfüllt.

In den anderen Bundesländern sieht es genauso aus oder sogar noch schlimmer. Sie scheren sich einen "Dreck" um unsere Verfassung und küssen dem Papst lieber den Ring. Leserbeitrag, dass es doch gar nicht so schlimm sei Die Staatsmilliarden an die Kirche auf dem Prüfstand 1 Die Kritik: Die Spende für jeden gemeinnützigen Verein kann man von der Steuer absetzen. Da könnte der Staat noch viel mehr streichen, z.

Da fehlt mir der Vergleich zu den Gesamtsummen. Dann sollte die Kirche sich eben darum bemühen, ein gemeinnütziger Verein zu werden wie alle anderen gemeinnützigen Vereine auch. Die Gemeinnützigkeit müssten sie aber erst beantragen, und bei den vielen Verbrechen und den Höllenlehren mit ekklesiogenen Neurosen als Folge sollte die Gemeinnützigkeit zumindest in Frage gestellt werden vgl. Auch bei Monatseinkommen von über Für eine Genehmigung der Gemeinnützigkeit dürften keine solchen Gehälter bezahlt werden.

Auch sollte eine Obergrenze für das Geld festgelegt werden, das der Antragsteller hortet. Wenn er es nicht für gemeinnützige Zwecke in Umlauf bringt, sondern zu weit über Milliarden bei Banken und auf so genannten " grauen Konten " bunkert, dann ist das kein gemeinnütziges Verhalten.

Eine Steuer von der Steuer absetzen - wo gibt es dann so etwas? Nur in Deutschland zum Wohle der Kirche. Entweder zahle ich eine Steuer oder ich zahle keine Steuer. Oder anders herum gedacht: Wenn man die Kirchensteuer weiter von der Steuer absetzen kann, dann müsste man gerechterweise auch andere Steuern von der Steuer absetzen können, z. Es ist ja ungeheuerlich, wie viel man hier Steuern zahlen muss, und da kann der Bürger keinen Cent absetzen, obwohl viele das Auto für ihren Lebensunterhalt dringend brauchen.

Wenn die Lehrer an den Schulen keinen konfessionellen Religionsunterricht geben, dann Ethik. Das macht an den Kosten null aus. Konfessioneller Religionsunterricht ist Kindermission auf Staatskosten. Und das auf Kosten des Staates. Der Staat sollte nur einen Unterricht bezahlen, dessen Lehrinhalte er auch bestimmen kann, also z. Das Einziehen der Kirchensteuer bringt dem Staat möglicherweise mehr Geld als es kostet, und für die Kirche ist diese Zahlung an den Staat billiger als eine eigene Einzugsorganisation.

Nur für die Kirche ist die knappe Bezahlung an den Staat günstiger als ein eigener Einzug. Die Differenz macht etwa eine Milliarde aus.

Und für den Staat? Verdient er am Ende an dieser Dienstleistung für die Kirche? Das ist kaum vorstellbar. Denn wer ist schon in der Lage, den staatlichen Aufwand einmal hochzurechnen? Hinzu kommen die haarsträubenden Sonderregelungen bei der Kirchensteuer, z. Der Verwaltungsaufwand dabei liegt einzig beim Staat und ist gigantisch. Und wenn das für den Staat wirklich ein so ein lukratives Geschäft sein sollte: Diese Dienstleistung müsste er dann doch ausbauen.

Der Kritiker unterschätzt zudem völlig den Arbeitsaufwand von zigtausenden von Unternehmen, über deren Buchhaltung die Abführung der Kirchensteuer der Unternehmen an den Staat abgewickelt wird. Keiner schreibt die Arbeitsstunden auf, die dafür an die Kirche verrechnet werden müssten. Der Betrieb zahlt seine Buchhalter und die Kirche kriegt das Geld.

Ja, die Kirchen und die Denkmalpflege - unsere kulturelle Basis ist das lateinische Abendland und seine Wurzeln sollte man nicht kappen! Wer diese angeblich kulturelle "Basis" weiter pflegen will, der soll sie auch bezahlen.

Von der Bevölkerung, die in Scharen dieser unheilvollen Vergangenheit und diesem Etikettenschwindel in der Bibel steht nämlich, Gott wohne nicht!

Na ja, man hat sich bei der Säkularisation darauf geeinigt: Ein Rechtsstaat ist ein Rechtsstaat, das müsste in einem neuen Vertrag behandelt werden. Die staatliche Pension für Bischof Mixa heranzuziehen ist etwas polemisch, da gäbe es viele andere schlechte Beispiele.

Bei der Säkularisation wurde nur vereinbart, dass die aktuellen Amtsträger bis an ihr Lebensende noch vom Staat ausgehalten werden, niemals deren Nachfolger über Hunderte von Jahren siehe hier. Hier würde es schon genügen, die Verträge richtig zu lesen. Wie hat die Kirche denn ihren Besitz erworben, für den sie "entschädigt" wurde? Wenn der Staat das alleine macht, kostet ihn das viel mehr.

Mission wird wohl nicht subventioniert. Kirchliche Hilfs- und Missionswerke sollten von staatlichen Hilfswerken deutlich unterschieden werden. Das eine macht die Kirche, wenn sie das will, das andere z. Dann wissen Geber und Empfänger, wie sie dran sind, und der Steuerzahler kann sich wirklich darauf verlassen, dass mit seinen Steuern niemand zum Katholizismus bekehrt werden soll oder kirchliche Personalpolitik betrieben wird. Ja ja, das lateinische Abendland.

Wir werden es noch brauchen in der Auseinandersetzung mit dem Islam. Der Islam und Islamismus sind vor allem deshalb so stark angewachsen, weil das Abendland die gute Lehre des Jesus, des Christus, der auch im Islam anerkannt wird, verraten hat und bis heute verrät.

Baut der Staat weiter auf diese verbrämte Kreuzzugs-Kultur, dann wird er ernten, was seine kulturellen Vorväter einst unter den Moslems anrichteten und was Kirchenleute noch heute anrichten.

Das geht so nicht gut. Mit Recht empört man sich über islamistische Attentate, die Unbeteiligte treffen und die immer mehr um sich greifen.

Doch trifft es bei den Kriegen der westlichen Staaten nicht auch Unbeteiligte? Und nicht nur wenige, sondern Tausende? Wie das Beispiel Syrien zeigt, unterstützen doch Regierungen von Ländern, die aus dem Kirchenchristentum hervor gegangen sind, dort sogar islamische und islamistische Aufständische. Man fördert also sogar mit Bomben aus dem "Abendland" das Vordringen des Islamismus. Wenn man alle "Subventionen", die auch nach Definition des Subventionsberichts beileibe nicht alle Subventionen sind, den Kirchen "entziehen" würde, dann ginge es ihnen noch deutlich schlechter.

Der Verfasser dieser Aufstellung mag die Kirche nicht. Das halte ich für tolerabel, ich selbst bin ja auch nicht Mitglied in einer verfassten Kirche. Aber in seiner Argumentation sollte man doch die Kirche im Dorf lassen und nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Es wäre ein riesiger Gewinn für die Demokratie, wenn Menschen des Freien Geistes, die für unsere Demokratie sind, auch in sozialen Bereichen arbeiten könnten, bei denen heute der Staat Jahr für Jahr zig Milliarden an die Kirche bezahlt und deren Monopole er fördert.

Jede Religionsgemeinschaft sollte gleich behandelt werden, dann zeigt sich ihre wahre Kraft. Alles andere ist Staatskirchentum. Und was die Kirche in ihrem Wesen nach wie vor ist, darüber schreibt der bekannte Philosoph Karl Jaspers, dass sie jederzeit auf dem Sprung stehe, die Scheiterhaufen für Andersgläubige wieder zu entflammen siehe hier. Diese Gesellschaft hat jedoch die einmalige Chance, das Jahrtausende alte Leid, das die kirchlichen Priestermänner verursachten und verursachen, wenigstens einzudämmen, doch sie nützt sie nicht.

Carsten Frerk Alibri-Verlag, Aschaffenburg In der Zeitschrift idea-spektrum Nr. Nachfolgend daraus nur einige wenige Sätze von Carsten Frerk, welche aber deutlich machen, wie in Deutschland die Kirche immer noch mittelalterlich finanziert wird. Wozu sind also kirchliche Kindertagesstätten gut? Zur Missionierung, also zur Erziehung künftiger Kirchensteuerzahler! Carsten Frerk weist auch darauf hin, dass z. Jede kirchliche Einrichtung hat einen missionarischen Auftrag.

Das hat sich inzwischen grundlegend geändert. Damit ist der Grund für die Steuerbegünstigung der Kirchen entfallen. Kirche verfehlt Kriterien für Gemeinnützigkeit.

Die Kirche scheint wie selbstverständlich "gemeinnützig" zu sein - ein Rechtsstatus, der weiterhin erhebliche finanzielle Vorteile bedeutet. Doch dem widersprechen wir, wie wir gleich noch etwas erläutern. Selbstverständlich könnte sie, wie viele andere Einrichtungen auch, die so genannte "Gemeinnützigkeit" regulär beantragen. Doch angesichts Hunderter von Kinderschänderverbrechen von Priestern und Pfarrern und deren jahrzehntelanger Vertuschung, angesichts von Höllendrohungen gegen Andersgläubige und der Rufmord-Verleumdung, dass zum Beispiel eine gesetzestreue Gemeinschaft eine "Sekte" sei, angesichts von unzähligen ekklesiogenen Neurosen durch kirchliche Erziehung, angesichts der konfessionellen Lehre, dass gute Taten für das Seelenheil nichts nützen oder aufgrund der verbindlichen Vorschrift, Säuglinge zu Mitgliedern zu machen und vielem mehr erfüllt die Kirche unseres Erachtens nicht die Kriterien für eine legale gesellschaftliche " Gemeinnützigkeit ", und es gibt noch mehr, was dagegen spräche.

Allein der in der katholischen Kirche als für alle Zeiten "unfehlbar" erklärte Lehrsatz, dass jeder, der nicht in der Kirche verharrt oder noch zu Lebzeiten in sie eintritt, später dem "ewigen Feuer" verfallen wird , ist in keiner Weise mit den Voraussetzungen für die Verleihung der "Gemeinnützigkeit" vereinbar. Die Kirche bekommt vom Staat immer noch sogar weit mehr Privilegien als wirklich "gemeinnützige" Einrichtungen, welche die Kriterien dafür erfüllen.

Warum haben die Kirchen immer noch dieses hohe Ansehen? Weil sie nicht transparent sind und weil sie vorsätzlich lügen. Und mein Buch liefert dafür die Belege. Carsten Frerk benennt hier das vom Staat bezahlte Bischofsgehalt; die ebenfalls vom Staat bezahlte Bischofspension liegt etwas niedriger; Bischof Mixa bekam am Beginn seines Ruhestands ca.

Über die Mitglieder der Kirche: Und über den Staat: Das österreichische Wirtschaftsmagazin Trend analysiert: So reich ist Österreichs Kirche Links zu aktuelleren Zahlen [] siehe hier und auch bis heute [] hat sich nichts Wesentliches geändert. Wer wusste zum Beispiel, dass die Kirche in Österreich Ländereien mit einer Gesamtfläche von mehr als Zwar gibt es in Österreich keine vom Staat eingezogene Kirchensteuer, doch die Finanzämter liefern der Kirche die Daten, aufgrund derer diese dann die Pflichtbeiträge der Gläubigen eintreiben kann: Ähnlich wie in Deutschland gibt es auch in Österreich ein Konkordat, einen Vertrag zwischen dem Vatikan und dem Staat.

Von Wiedergutmachung für die Opfer des Jahrhunderte langen Zehnt-Eintreibens durch die Klöster und der fast sprichwörtlichen kirchlichen Erbschleicherei redet allerdings niemand, auch nicht von den "Hexen", deren Vermögen vor der Hinrichtung von der Kirche konfisziert wurde.

Der Staat bezahlt den Kirchen in etwa noch einmal soviel an Subventionen aus allgemeinen Steuermitteln, wie diese an Pflichtbeiträgen einnehmen. Sie verfügte nach damaligen Recherchen über Kundendepots von 9,6 Milliarden Schilling, die sie bevorzugt im Wertpapierbereich anzulegen pflegt. Indirekt ist das Bankhaus auch an den österreichischen Casinos mitbeteiligt.

Peter gehört die halbe Altstadt von Salzburg. Das Kloster Admont, mit Auch im Medienbereich verfügt die Kirche über beachtliche finanzielle Macht.

Zwei Milliarden Euro Subventionen pro Jahr: Subventions-Skandale [ leider auch noch aktuell ]. Jahr für Jahr muss also der deutsche Staat bzw. In unserem Land muss z. Hier wird also jeder Euro gebraucht. Doch der einfache Bürger darf nicht noch mehr geschröpft werden, weil er sich dann nichts mehr leisten kann. Es ist also allerhöchste Zeit, nicht länger Institutionen künstlich am üppigen Leben zu erhalten, die in nahezu Jahren unsere Zivilisation an und in den Abgrund geführt haben und die sich mit "Gott" und "Christus" schmücken, obwohl sie damit nichts zu tun haben.

Die kirchlichen Priester knüpfen in ihrer Lehre und ihrem Tun vielmehr an antike Götzenkulte an, nicht aber an den unbequemen Zeitgenossen Jesus von Nazareth. Und in deren Reihen wurden zuletzt schwerste Verbrechen an Kindern über Jahrzehnte systematisch vertuscht. Selbst Papst Joseph Ratzinger schämte sich offenbar für die Überhäufung seiner Kirche mit staatlichen Milliarden und forderte ebenfalls einen Verzicht auf die Privilegien.

Würden hier alle skandalösen Privilegien und Subventionen des deutschen Staates an die Kirchen aufgezählt, man würde in einem Jahr nicht zu Ende lesen können, was sich hier alles summiert und schier Unglaubliches auftürmt. Doch nachfolgend werden wenigstens beispielhaft bis einige Fakten benannt, so dass doch noch so mancher aufgerüttelt wird, und dass in unserer Gesellschaft noch ein wenig mehr Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit entstehen kann.

Aus der Tagespresse sind weitere Meldungen in Fülle zu entnehmen. In diesem Zusammenhang mögen die unten dargelegten Fakten genügen, um das Wesen und die finanziellen Praktiken im Verhältnis von Kirche und Staat repräsentativ darzulegen. Neue Bänke aus Holz sollen den Gottesdienstbesuch etwas sitzbequemer machen. In ihrer Andacht können sich die Gläubigen dann mit angenehmerem Sitzgefühl z.

Sie sind als "Hexenbrenner" in die Geschichte eingegangen, die Hunderte Frauen, Männer, Greise und Kinder im Auftrag der römisch-katholischen Kirche in einen grausamen Tod geschickt haben.

Die neue Heizung und die neuen Bänke kommen bei einem Besucheraufkommen von z. Huldigung für Bischof Johann Gottfried I. Allein wurden Menschen im Hochstift als Hexen hingerichtet. Bischof Philipp Adolf von Ehrenberg trieb die Ermordungen von Menschen, die sich der Kirche nicht bedingungslos unterwarfen, auf die Spitze, und seine Verbrennungstechnik gilt als ein Vorläufer der Verbrennungsöfen in NS-Deutschland, z. Die Hexenverfolgung erfasste Menschen aller Stände: Adlige, Ratsherren und Bürgermeister wurden neben einfachen Leuten verbrannt.

Einsatz für angeklagte Hexen führte zum eigenen Prozess. Juli beendeten die Prozesse" Wikipedia, Stand: Hier noch einige weitere Exzellenzen, die im Würzburger Dom, der weitgehend auf Kosten des Staates unterhalten wird, verehrt werden: Ist der Papst der bessere Taktiker, denn für eine "Befreiung" würde die Kirche neue Milliardenentschädigungen fordern?

Bald aber könnte die Rechnung für die Kirche anderweitig besser aufgehen. Denn obwohl die Kirche schon x-fach für angebliche Enteignungen von regionalen kirchlichen Besitztümern aus dem Jahr "entschädigt" wurde in Wirklichkeit waren dies überwiegend Reichslehen, also Leihgaben, und gar kein kirchlicher "Besitz" , würde die Kirche auf einer einmaligen astronomischen Ablösesumme bestehen, falls die Privilegien tatsächlich beendet würden.

In Einzelfällen verlangte die Kirche bis jetzt z. Zahlt eine Kommune z. Und weil keine staatliche Stelle solche horrenden Einmalzahlungen aufbringen kann, wurden die fetten Pfründen einfach Jahr für Jahr weiter ausbezahlt. Nur die Linken wollten einmal einen Gesetzesentwurf für die Verfassungsgebote von und einbringen , sind aber später auch eingeknickt. Sie haben mit Ministerpräsident Bodo Ramelow auch einen besonders extremen Kirchenlobbyisten in führender Stellung in ihren Reihen.

Das wären für den Sonderposten der Dotationen, den unmittelbaren Staatszahlungen, 4,6 Milliarden Euro. Darin zeigt sich auch die teilweise Indoktrinierung der Linken durch die Kirche. Wie ist sonst erklärbar, dass selbst die Linken hier mit dem Faktor 10 in die Milliarden hinein multiplizieren, obwohl die Ansprüche der Kirche seit Jahrzehnten abgegolten sind und laut dem Politologen Dr.

Carsten Frerk die Kirche schon heute einige Milliarden zu viel erhaltenes Geld zurück bezahlen müsste. Nun muss man abwarten, wie sich die AfD entwickelt. Zumindest am Anfang [] hat sie auch das Ende der Staatszahlungen gefordert, doch auch in ihren Reihen gibt es Kirchenlobbyisten.

Bleibt sich die Kirche treu, wird sie das schon astronomisch hohe Angebot der Linken noch einmal verzehnfachen wollen und 46 Milliarden fordern. Und am Ende würde sie vielleicht 43,7 neue Milliarden Euro vom Staat auf die Kirchenkonten überwiesen bekommen und würde sich auch noch wehleidig als Opfer einer neuen Kirchenfeindlichkeit darstellen. Und der Generalsekretär der CSU, Alexander Dobrindt, mächtig gestärkt durch den Monolog des katholischen Diktators Joseph Ratzinger im Jahr im Deutschen Bundestag, dachte bereits wieder laut über ein "Verbotsverfahren" gegenüber der Partei nach, in der es zumindest nicht ganz so viele unverschämte Kirchenlobbyisten gibt als anderswo focus.

Doch viele weitere Subventionen wären damit noch gar nicht angetastet, wenn zunächst die Dotationen "abgelöst" werden, wie im Gesetzesentwurf der Linken einstmals geplant, also die unmittelbaren Zahlungen der Bundesländer und Kommunen aufgrund einiger Besitzstandsveränderungen im Jahr In den Folterkellern der Inquisition: Opfer mussten sogar ihre Peiniger selbst bezahlen.

Ihr Besitz und der ihrer Familie wurde meist eingezogen. Auch so wuchs das Vermögen der Kirche. Der Reichtum der Kirche ist Blutgeld. Der Papst dachte jedoch wohl langfristig. Griechenland ist faktisch längst pleite, Portugal, Irland, Spanien und Italien folgen womöglich bald, und irgendwann rutscht auch Deutschland noch weiter ab. Prognosen seriöser Wissenschaftler bezweifeln dies, weswegen die Kirche nun bereits als erste rufen könnte: Denn nach uns die Sintflut ".

Die Sorge des Papstes um die über Jahrhunderte unveränderbare Botschaft seiner Kirche und die Sorge seiner Eminenzen und Exzellenzen um die Milliardenpfründen harmonieren also viel besser als es dargestellt wird. Deshalb kann nur eines gelten: Subventionen streichen, und zwar sofort und ohne! In den vergangenen Jahren haben die Kirchen schon einen weit höheren Wert als "Entschädigung" bekommen als der von ihnen in den Jahrhunderten zuvor zusammen geraubte "Besitz" überhaupt wert war.

Lesen Sie dazu auch: Bundestag, Landtage und Kommunalparlamente die "Legislative" dürfen bei Milliarden- und Millionenzahlungen für die Kirche nicht mehr selbst entscheiden und Gesetze erlassen. Sie müssen die Kirche vorher um Erlaubnis bitten. Das ist die Hostienrepublik. In Schleswig-Holstein stimmt die Kirche nicht zu und beharrt auf ihren Millionengeschenken.

Da hilft nur ein radikaler Schnitt: Verfassungs- und sittenwidrige so genannte Konkordate und Staatskirchenverträge endlich! Zuletzt wurden alle neuen ostdeutschen Bundesländer auf diese Weise über den Tisch gezogen. Und dieser stimmt natürlich nicht zu. Doch die Männer im Talar denken gar nicht daran. Warum sollten sie auch? Die Kirche in Deutschland steht in diesen Dingen über dem Staat, weil die Kirchenlobby in der Politik den Staat gegenüber den Kirchenmillionen und -milliarden gezielt handlungsunfähig gemacht hat.

Mehr zur Situation in Schleswig-Holstein hier und bei www. Deshalb hilft hier nur ein radikaler Schnitt: Auch der Papst hatte bei seinem Deutschlandbesuch den Stopp dieser unseligen Subventionen gefordert. Auch die katholischen Politiker können deshalb handeln, ohne sich von der Kirche mit einer angeblich "ewigen Verdammnis" einschüchtern lassen zu müssen. Dann könne man neu überlegen, wie das unselige parasitäre Verhältnis von Staat und Kirche endlich getrennt und nach ethischen Prinzipien fair neu organisiert werden kann.

Im "Priesterjahr " war in Deutschland bisher der niedrigste Stand an Priesterweihen seit dem Ende des 2. Es kamen in ganz Deutschland 79 neue Priester hinzu. Der deutsche Steuerzahler muss für die Ausbildung eines neuen katholischen Priesters derzeit 4,11 Millionen Euro bezahlen , von denen dann nicht wenige mit dem Zwangszölibat nicht zurecht kommen und manche im Sumpf krimineller oder anrüchiger Handlungen an Kindern versunken sind oder ein scheinheiliges Doppel-Leben führen.

Hier sollte der Staat unbedingt bei strafbaren Handlungen tätig werden, sich ansonsten - vor allem finanziell - aber komplett heraus halten. In den letzten Jahrzehnten war es jedoch umgekehrt: Der Staat bezahlte, und Sex-Verbrechen an Kindern wurden vielfach innerkirchlich vertuscht. Wenn im Jahr wieder ca. Das Geld sollte man aber lieber dafür einsetzen, Lebenskunde- und Ethiklehrer auszubilden, bei denen es nicht auf die Konfession ankommt. Jeder Lehrer ohne Ansehen seiner Konfession oder Weltanschauung kann sich dafür dann auf seine Eignung hin prüfen lassen und gegebenenfalls als Fachlehrer ausbilden lassen.

Hierbei kommt es dann darauf an, dass er sich in Weltanschauung und Lebensführung an den positiven Werten der Demokratie und des deutschen Grundgesetzes orientiert. Kanton Lausanne und andere Kantone zahlen die Pfarrergehälter: Klage abgewiesen - Dem italienischen Staat entgehen durch die Steuerbefreiung für alles, was mit Kirche zu tun hat, alleine bei der Immobiliensteuer ca. Darunter sind viele profitorientierte Betriebe, denen durch die Steuerbefreiung ein skandalöser Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschafft wird.

Wenigstens diese sollen zwar ab dem 1. Dann greift wieder die Steuerbefreiung. Aufgrund dieses Tricks ist es sehr fraglich, ob der Staat je einen Cent Steuer von einer kirchlichen Einrichtung bekommt Die Lobby des Vatikan übernimmt in Italien die Regierung unter http: Das Mittelalter ist Gegenwart. Lediglich ein paar Aspekte der christlichen Lehre werden in das kirchliche Kult- und Priestergebäude mit hinein projiziert. Der Abt der griechischen Mönchsrepublik wurde festgesetzt.

Mit ihm wird Anklage gegen 31 weitere Männer erhoben, wahrscheinlich alles Kirchenmänner. Der Abt und seine Mönche haben dem Staat mit einer Urkunde aus dem Jahrhundert weisgemacht, dass ihnen ein See im Norden des Landes gehört. Die Regierung tauschte den See dann im Jahr gegen Eigentumsrechte an Staatsimmobilien, die den Geistlichen wiederum satte Gewinne bescherten.

An dieser Stelle nur noch ein kleines von unzähligen Beispielen aus Deutschland: Als die Gemeinde das Darlehen per Boten pünktlich zurückzahlen wollte, wurde der Vertreter der Gemeinde von den Kirchenmännern betrunken gemacht und faktisch an der Geldübergabe gehindert.

Gegen Mitternacht war dann die Frist für die Rückzahlung des Darlehens verstrichen, und die Kirche konfiszierte darauf hin den Gemeindewald. So und so ähnlich erwarb die Kirche ihre Reichtümer und Geldansprüche bis in unsere Zeit. Dies ist das höchste Etatvolumen, das die Diözese je verzeichnete" Mainpost, Und dies, obwohl alleine in der Diözese Würzburg elf Priester Verbrechen begangen haben, meistens an Kindern , Dunkelziffer bzw.

Zusätzlich zur Kirchensteuer bekommt die Kirche noch weitere Subventionen, Privilegien, staatliche Geschenke, die alle Steuerzahler aufbringen müssen, da die verantwortlichen Politiker nach wie vor vielfach in erster Linie auch Kirchen-Lobbyisten sind.

Auch Diakonie und Caritas werden mit ca. Und auch der Papstbesuch wurde zu über Millionen Euro vom Staat, also von allen Steuerzahlern, finanziert. Nicht aufgeführt sind jeweils die Gelder des so genannten "Bischöflichen Stuhls", über den die Kirche keinem gegenüber zur Rechenschaft verpflichtet ist. Der deutsche Steuerzahler subventioniert die katholische Kirche mit Millionen und aufs Ganze gesehen mit Priesterausbildung, konfessioneller Religionsunterricht u.

Der Wert der Vatikan-Immobilien in Italien liegt weit darüber. Würde man vom durchschnittlichen Wert einer Immobilie in vorsichtiger Höhe von Diese Tonne ist jedoch allein beim Gold die niedrigst mögliche Schätzung.

Allein der Goldschatz des Vatikan wird in der Regel deutlich höher geschätzt. Vorsichtige Kenner schätzen das Vatikan-Vermögen auf über zwei Milliarden Euro, nicht wenige sprechen gar von einem Milliarden-Vermögen.

Um hier dagegen zu halten, macht der Vatikan keinen Euro locker, fordert nur gelegentlich die Gläubigen zum Spenden auf. Weder kritisiere das Kirchenoberhaupt die Kriminalität der Investmentbanker noch die Habgier der Spekulanten.

Der Vatikan ist Teil dieser Strukturen und sitzt mit denen im selben Boot, die davon am meisten profitieren. Und deshalb ändert sich auch unter Franziskus nichts Wesentliches. Doch die offenbar um ihr Seelenheil besorgte kirchentreue Regierung lehnte einen entsprechenden Antrag ab. Die einseitigen Subventionsverträge zwischen dem Staat und dem "Heiligen Stuhl" von werden auch in Spanien nicht angetastet kath. Zahlen müssen nur die anderen. Sie bezahlen also diejenigen, die sie später in das "ewige Feuer" schicken möchten.

Lesen Sie mehr dazu unter: Bürger muss jährliche kirchliche Forderung aus dem Jahr nicht mehr erfüllen - Im Jahr erhielt der Schweizer Konrad Müller aus Näfels von der katholischen Kirche einen "Ablass" von seinen vermeintlichen Sündenstrafen nachdem im Streit mit Müller ein Bekannter zu Tode kam - aber nur, wenn er und seine Erben oder Käufer seiner Grundstücke "bis in alle Ewigkeit" ein Feuer in einer katholischen Kapelle unterhalten.

Dafür sollten alle Nussbäume auf den Grundstücken Müllers der Reihe nach gefällt werden und dafür den Brennstoff liefern. Dies bedeutete für den heutigen Inhaber eines der beiden ehemaligen Müllerschen Grundstücke zuletzt 70 Franken pro Jahr für die Stromkosten des zwischenzeitlich auf elektrisches Licht umgestellten "ewigen Feuers".

Denn der Priester verlangte nun mal ein Feuer "bis in alle Ewigkeit", damit Konrad Müller den kirchlichen "Ablass" von seinen "Sündenstrafen" auch bekomme. Als einer der heutigen Grundstücksbesitzer von der Kirche nun wieder eine Zahlungsaufforderung in Höhe von Franken als Vorauszahlung für den Strom der nächsten 20 Jahre erhielt, wollte er nicht mehr bezahlen.

Darauf hin wurde er von der römisch-katholischen Kirchengemeinde St. Hilarius in Näfels im Kanton Glarus verklagt, um damit zur Bezahlung des für den Ablass von befohlenen "ewigen Lichts" gezwungen zu werden. Dahinter steckt die kirchliche Drohung, dass Konrad Müller nun wieder ins "Fegefeuer" geschickt und dort leiden müsste, wenn die Forderung des damaligen Priesters für die angebliche Wirksamkeit des Ablasses nicht "bis in alle Ewigkeit" weiter erfüllt würde.

Nun ist das Urteil des Kantonsgerichts Glarus ergangen: Spätestens seit seien die Erben, Nacherben Konrad Müllers bzw. Doch immerhin ist es jetzt seit juristisch vom Tisch. Die Kirche muss stattdessen die Gerichtskosten sowie eine Entschädigung für den von ihr Angeklagten bezahlen Die Rheinpfalz, Und so, wie die Kirche im schweizerischen Näfels Jahrhundert für Jahrhundert abkassierte, zuletzt Jahre auch juristisch sicher zu Unrecht, so ähnlich ist es auch in Deutschland: Unverändert kassieren katholische Kirchengemeinden auch in Deutschland meist von - den der Pleite nahen - Kommunen Zahlungen aufgrund von Verpflichtungen aus dem Mittelalter, z.

Doch die "Reichnisse" werden trotzdem weiter einkassiert. Und die Kirche kennt auch in Deutschland keine Gnade und beharrt juristisch auf ihren Forderungen, es sei denn, der Schuldner zahlt z. Ein einzelner Grundstücksbesitzer hatte also ein wenig Mut und Rückgrat und ein Schweizer Gericht zog in einem kleinen Fall endlich einmal einen Schlussstrich und den klerikalen Wahnsinn.

Und eine Frage ist: Haben bald auch deutsche Richter Mut und Erbarmen, diesen Wahn wenigstens im Doch ob es so kommt oder so: In der "Ewigkeit Gottes" wird es eines Tages keine Kirche mehr geben. Es besteht dann nur noch die vage Erinnerung an eine der furchtbarsten Verirrungen der Menschheitsgeschichte siehe Jahre blutige Kirchengeschichte , die überwunden wurde.

Dabei versuchen die Politiker, die Bevölkerung in ihren Extrem-Masochismus gegenüber den Kirche mit hinein zu ziehen. Doch die gewählten Politiker nehmen die Verfassung immer noch nicht richtig ernst. Noch nicht viel Hoffnung hatte in der gegenwärtigen Konstellation deshalb der Kirchenexperte und Politologe Dr.

Und dies obwohl, die Kirchengemeinde sich weigerte, der politischen Gemeinde im Gegenzug wenigstens ein Grundstück zu verkaufen; wohlgemerkt, zu verkaufen, also gegen weiteres Geld. Durch den Erlös hätte die Kirche ihre Vorhaben selbst finanzieren können. Doch die Kirche zockt nicht nur dort die Bürger mit einer Dreistigkeit ab, die seit langem gestoppt gehört. Sie muss dies sogar tun, denn nach dem Kirchengesetz ist das Vermögen, also der Mammon, "ungeschmälert zu erhalten", worauf auch der Priester vor Ort verwies.

Das können sie ja machen wie sie wollen, aber nicht mehr auf Kosten der Allgemeinheit! Wann endlich sind also die Politiker keine Kirchenlobbyisten mehr, sondern für die Bürger da? Denn was in Untermeitingen ablief, geschieht nahezu überall. Die evangelische Kirche bekam in Untermeitingen sogar Untermeitingens Bürgermeister hatte zwar die richtige Erkenntnis und sagte: Doch den Mut für die richtige Konsequenz hatte er noch nicht.

Doch woher kommen die bislang anderen 28,5 Millionen Euro? Über das Konto des Bischöflichen Stuhls, über die Höhe der Einlagen, die Ausgaben und Einnahmen also woher das Geld kommt , muss die Kirche niemandem Rechenschaft ablegen - keinem Finanzamt, niemandem. Dem leichtgläubigen Volk werden jeweils der Diözesanhaushalte vorgeführt, doch vieles Wesentliche bleibt geheim und läuft über den "Bischöflichen Stuhl" oder über andere unbekannte Konten irgendwelcher katholischer Stiftungen oder Unterorganisationen.

Leos innerer Wandel wurde nicht zuletzt durch die Beziehung zu seiner Frau Raisa ausgelöst, deren moralische Stärke nicht ohne Wirkung auf den ehemaligen Agenten geblieben ist.

Aus der anfänglichen Zweckgemeinschaft ist im Verlauf der Jahre innige Liebe entstanden, und je tiefer diese Gefühle geworden sind, desto mehr ist Leos Pflichtgefühl gegenüber dem Staat geschwunden. Durch diesen Wandel hat Leo sich selbst schwer geschadet; er hat sämtliche Privilegien verloren. Er arbeitet jetzt als Werksleiter einer kleinen Fabrik und bewohnt mit seiner Familie eine bescheidene Mietwohnung.

Raisa dagegen hat Karriere gemacht. Raisa und ihre Töchter sind begeistert, denn Auslandsreisen waren für sie bisher undenkbar. Leo, der aufgrund seiner Unzuverlässigkeit in Ungnade gefallen ist, darf nicht an der Reise teilnehmen. Schweren Herzens lässt er seine Familie ziehen.

Ihm ist klar, dass die sowjetische Delegation unter der ständigen Beobachtung der Geheimdienste beider Seiten steht und dass man versuchen wird, politisches Kapital aus der Sache zu schlagen. Leos Befürchtungen sind nur zu berechtigt. Ausgerechnet seine Tochter Elena soll zum Werkzeug in einer perfiden Intrige werden. Austin lässt sich von der idealistischen jungen Frau überzeugen. Während seiner Rede wird er von einem Unbekannten erschossen.

Raisa wird tödlich getroffen. Leos Welt bricht zusammen. Er wird nur durch die Suche nach der Wahrheit am Leben gehalten. Es wurde so dargestellt, als sei Raisa Austins Geliebte gewesen. Daraufhin habe Raisa ihn getötet und sei von seiner Ehefrau aus Rache umgebracht worden, die danach die Waffe gegen sich selbst gerichtet habe. Leo glaubt keine Sekunde lang, dass von diesem Eifersuchtsdrama auch nur ein einziges Wort wahr ist.

Nachdem er Jahre damit verbracht hat, die dürftigen Informationen zusammenzutragen, an die er in Moskau herankommen konnte, versucht er das Land zu verlassen. Iwanow ist seinerzeit untergetaucht und Leos Recherchen zufolge bereits gestorben. Er wird an der Grenze abgefangen und hat es nur der Protektion durch seinen alten Kameraden Frol Panin zu verdanken, dass er nicht hingerichtet wird.

Und damit tritt der Roman nach einem weiteren Zeitsprung bereits zwischen Raisas Tod und Leos gescheitertem Fluchtversuch vergehen einige Jahre in jene Phase ein, die ich oben mit "nicht unbedingt erforderlich" meinte. Leo schult Nachwuchsagenten der afghanischen Sicherheitspolizei und kommt dabei einer jungen Frau namens Nara Mir näher, die für den weiteren Handlungsverlauf zwar in gewisser Weise wichtig ist, eigentlich aber nicht gebraucht wird.

Dasselbe gilt für ein kleines Mädchen namens Zabi, die einzige Überlebende eines russischen Luftangriffes auf ein afghanisches Dorf. Auch die Vorgeschichte der Roman beginnt nicht , sondern mit einem Besuch Jesse Austins in Moskau hätte vielleicht nicht in dieser Ausführlichkeit erzählt werden müssen. Wie dem auch sei: Es gelingt Leo am Ende, den Fall aufzuklären. Die Tatsache, dass er dadurch keine Erlösung findet, ist natürlich tragisch, aber konsequent und lobenswert. Ein "Happy End", bei dem Leo in sein früheres Leben zurückkehrt, wäre ebenso unglaubwürdig wie billig gewesen.

Im Abschluss der Leo Demidow-Trilogie zeichnet der Autor erneut nicht nur ein plastisches Bild der Hauptfigur, sondern auch eines der Verhältnisse, mit denen Leo es zu tun hat. Diesmal sind es die Machenschaften der Geheimdienste beider Seiten im Kalten Krieg, später dann die Situation im russisch besetzten Afghanistan.

Dass sich die Amerikaner bei der Verfolgung von Kommunisten in der McCarthy-Ära die Hände schmutzig gemacht haben, ist ja allgemein bekannt. Ich habe allerdings nicht gewusst, dass es für Jesse Austin ein reales Vorbild namens Paul Robeson gibt. Ich rechne es dem Autor hoch an, dass er weder die an der Intrige beteiligten russischen noch die amerikanischen Agenten als klischeehafte Bösewichte darstellt. Anders als bei den vorhergehenden Bänden würde ich diesmal übrigens nicht sagen, dass man den Roman unabhängig von den anderen lesen kann.

Rückschauend betrachtet bildet die Leo-Demidow-Trilogie eine Einheit. Professor Viktor Vau gilt als einzelgängerischer Sonderling. Von seinen Kollegen wird der Forscher mit Fachgebiet kognitive Neurolinguistik, der vor Jahren seinen Abschied vom akademischen Leben genommen und seitdem nicht mehr publiziert hat, sogar für einen Spinner gehalten.

Sein Lebenswerk ist die Erschaffung einer perfekten Sprache, die die Welt exakt beschreibt, weil jeder Begriff nur eine einzige unmissverständliche Bedeutung hat. Der Professor führt Experimente mit unheilbar an Schizophrenie Erkrankten durch, bei denen die Kommunikation zwischen rechter und linker Gehirnhälfte gestört ist. Die Patienten erhalten ein von Professor Vau entwickeltes Medikament und müssen einen bestimmten Text seiner Sprache auswendig lernen.

Mit dieser Methode hat er schon einige Erfolge erzielt. Die entsprechenden Probanden gelten als geheilt; bei ihnen ist lediglich eine milde Form von Autismus zurückgeblieben.

Einer seiner Schützlinge namens Christian Sonntag kann somit ein ganz normales Leben führen. Er betreibt ein Lokal, das Vau seit vielen Jahren aufsucht. Eines Tages wird ihm dort eine neue Servicekraft vorgestellt. Vau arbeitet bevorzugt allein. Er beschäftigt lediglich eine Assistentin. Es handelt sich um eine unbemannte Raumkapsel, die offensichtlich nie dafür ausgelegt war, eine Besatzung zu beherbergen. Obendrein steht fest, dass sie von keinem bekannten Weltraumbahnhof aus ins All gebracht worden ist.

Im Inneren der Kapsel befindet sich eine in einer unbekannten Sprache verfasste Botschaft. Da Vau trotz seines zweifelhaften Rufs als Koryphäe auf seinem Fachgebiet gilt, wird er zur Verstärkung des internationalen Forscherteams hinzugezogen.

Bandas Sicherheitschef Joel Winter überwacht das Ganze. In Vaus Heimat zeichnen sich bedrohliche Entwicklungen ab. Untergrundkämpfer verüben Bombenanschläge, mit denen sie die bevorstehende Weltausstellung torpedieren wollen.

Die Polizei hat keine Ahnung, wer "der Florist" ist. Der zuständige Kommissar Marc Fellner gerät zunehmend unter Druck.

Der Florist erhält Anweisungen von inneren Stimmen. Diese befehlen ihm, Astarte zu töten. Währenddessen fällt es Vau nicht schwer, den in der Raumkapsel gefundenen Text zu entschlüsseln, denn dieser wurde in der von ihm entwickelten Sprache verfasst. Es handelt sich um eine Bedienungsanleitung für einen in der Kapsel versteckten Videoprojektor, den Vau heimlich in Betrieb nimmt. Er versteht nicht alles, aber schon der erste Satz genügt, um ihn die Flucht ergreifen zu lassen, woraufhin er von den Geheimdiensten gejagt wird.

Er lautet "Tötet Viktor Vau"! Der Klappentext behauptet, dies sei das gefährlichste Buch, das man je in den Händen halten werde, denn seine exakte Sprache sei eine tödliche Waffe.

Lederoptik, Nieten an den Kanten, Gummibändchen. Was der Klappentext nicht verrät: Das Buch ist Science Fiction. Vorsicht, hier folgen Spoiler bis zum Ende des Absatzes: Viktor Vaus Wörterbuch ist deshalb so gefährlich, weil sein Inhalt in einigen hundert Jahren zur einheitlichen Weltsprache wird.

Diese Sprache lässt keinen Raum mehr für Unklarheiten, allerdings auch nicht für Kreativität oder Humor. Nahezu alle Menschen hören "Stimmen", die ihnen sagen, was richtig und was falsch ist, somit also vorgeben, wie man sich verhalten soll.

In dieser Epoche gibt es fast nichts mehr, was an unsere Zeit erinnert. Ein aus einem Forschungslabor entwichener Pilz hat innerhalb weniger Jahre alle Bücher usw. Die Datenspeicher aller Computer weltweit sind einer Schadsoftware zum Opfer gefallen. Sie schicken einen Agenten in die Vergangenheit, der ihn töten soll. Die Regierung schickt einen Protektor hinterher, um den Mord zu verhindern. Wir haben es also mit Zeitreisen zu tun.

Leider wird die Handlung vorhersehbar, sobald das klar ist. Die Fallstricke dieser Thematik werden zudem nur kurz angerissen. Es wird nicht richtig klar, was "die Union" ist, in der Professor Vau lebt.

Möglicherweise ist eine zukünftige EU gemeint. Hier hat "die Dynastie" das Sagen, eine Elite der Bevorzugten, in der sich der Nachwuchs an der Spitze von Wirtschaft und Politik stets aus den eigenen Reihen rekrutiert. Demokratie ist nur noch eine Illusion, mit der die Bürger ruhig gehalten werden. Bei der Ausgestaltung dieser Welt bleibt der Autor seltsam vage, was es dem Leser nicht erleichtert, in die Geschichte hineinzufinden. Es wäre vielleicht besser gewesen, wenn der Autor auf die eine oder andere Nebenfigur verzichtet und unwesentliche Abschweifungen wie Vaus lang und breit geschilderte Flucht weggelassen hätte.

Das gilt auch für die Sache mit dem Serienmörder. Ich nehme an, dass an seinem Beispiel gezeigt werden soll, welche schrecklichen Folgen Vaus Experimente haben, aber ich fand das etwas zu plakativ. Immerhin werden alle Handlungsfäden am Ende zu einem sinnvollen Gewebe verflochten.

Ich hatte zuerst an unglaubwürdige Zufälle geglaubt, aber irgendwie kriegt der Autor dann doch noch die Kurve. Es lohnt sich, ein wenig in dieser Richtung zu recherchieren. Zur Vorgeschichte siehe Die Wiederkehr. Department 19, die weltweit älteste Institution zur Bekämpfung von Vampiren, steckt in einer schweren Krise. Der Angriff war nur durch Verrat möglich.

Jamie Carpenter hat einen Kontaktmann der Vampire identifiziert und unschädlich gemacht, doch es muss weitere Maulwürfe geben. Eine Prüfungskommission wird eingerichtet, die alle Beschäftigten von Department 19 unter die Lupe nehmen soll. Jamie wiederum ist mit der Ausbildung von Rekruten befasst und muss feststellen, dass selbst jahrelange Erfahrung in militärischen Spezialeinheiten kein Garant dafür ist, dass jemand die erste Begegnung mit einem Blutsauger übersteht.

Henry Seward wird Nacht für Nacht in einem Schloss irgendwo in Frankreich von Valeri Rusmanov gefoltert, weigert sich aber beharrlich, die Geheimnisse von Department 19 auszuplaudern. Sein "Gastgeber" ist Dracula, der erst vor kurzer Zeit von den Toten erweckt wurde und Unmengen menschlichen Blutes konsumieren muss, um wieder zu Kräften zu kommen.

Dracula braucht Zeit und kann es sich nicht leisten, dass seine Feinde ihm auf die Spur kommen. Um Department 19 sowie die verwandten Organisationen die infolge des Angriffs auf Schwarzlicht enger zusammengerückt und somit potentiell gefährlicher für Dracula geworden sind beschäftigt zu halten, nutzt Dracula sein eigenes Blut, um eine neue Generation von Vampiren zu erschaffen.

Tausende Insassen von Hochsicherheitsgefängnissen in aller Welt werden mit Draculas Blut zu Bestien gemacht, die weit stärker und schneller sind, als Frischverwandelte es sein dürften.

Durch die Jagd auf diese neuen Vampire werden die Ressourcen von Department 19 gebunden. In dieser Situation entsteht im Verborgenen eine neue Bedrohung für Department Deren oberste Maxime, die strengste Geheimhaltung, droht durchbrochen zu werden.

Die Öffentlichkeit darf nichts von der Existenz der Vampire erfahren und schon gar nicht darf bekannt werden, dass diese Kreaturen von einer über dem Gesetz stehenden Behörde bekämpft werden, die niemandem Rechenschaft schuldig ist. Dies ist der letzte in deutscher Sprache erschienene Band aus der Serie "Department 19". Damit ist die Serie allerdings nicht abgeschlossen. Normalerweise lese ich eine Serie immer zu Ende, wenn ich denn mal damit angefangen habe, auch wenn sie mir nicht besonders gefällt und wenn ich auf die fremdsprachigen Originale zurückgreifen muss.

Im Falle von "Department 19" muss ich mir das noch überlegen, denn ich bin von Anfang an nicht warm damit geworden. Die zugrunde liegende Idee, dass die Romanfiguren Bram Stokers reale historische Vorbilder haben, deren Nachkommen immer noch gegen Draculas Brut kämpfen, macht den ersten Band zusammen mit zahlreichen Rückblick-Kapiteln, in denen besagte Romanfiguren im Zentrum stehen, zu etwas besonderem.

Dieser Aspekt wurde in Band 2 schon deutlich zurückgefahren, jetzt spielt er leider überhaupt keine Rolle mehr. Stattdessen zeichnet sich ab, dass Department 19 bald ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden wird.

Die Väter von Kate und Matt Browning spielen hierbei eine nicht unwesentliche Rolle, zusätzliches Konfliktpotential entsteht dadurch, dass man Jamie verheimlicht, was in Wahrheit aus seinem Vater geworden ist. Er ist der geheimnisvolle Gefangene in Area Das finde ich grundsätzlich nicht schlecht. Ich habe mich immer gefragt, ob es bei Schwarzlicht irgendein Regelwerk gibt, in dem definiert ist, wann ein Vampir auf die Abschussliste kommt und wann nicht.

Ich fürchte jedoch, dass diese Thematik in den folgenden Bänden ebenso stiefmütterlich behandelt wird wie im dritten. Gefühlt besteht die Hälfte des Texts aus Verfolgungsjagden und sehr, sehr blutigen Kämpfen. In der x-ten Wiederholung fand ich das nur noch langweilig. Beziehungsprobleme sind für diese Romanreihe offenbar obligatorisch, diesmal fallen sie in Larissas Zuständigkeitsbereich. Die junge Vampirin vergnügt sich mit ihren neuen Freunden in Las Vegas und lässt zu, dass sich eine Liebelei zu einem dienstlichen Problem auswächst.

Das alles ist so lächerlich, dass mir die Steigerungsformen allmählich ausgehen, obendrein sind mir die meisten Hauptfiguren einfach unsympathisch.

Nach einem verheerenden globalen Krieg ist die Erde weitgehend unbewohnbar geworden. Die Atmosphäre wird durch Asche und Staub verdunkelt, so dass sich neue Gletscher ausbreiten. Die Kontinente wurden durch riesige Meteoriten verwüstet, die von den rebellierenden Bewohnern des Asteroidengürtels als Waffen eingesetzt worden sind. Es ist nun unterwegs zu einem weit entfernten Sonnensystem, in dem ein bewohnbarer Planet vermutet wird. Für die bei 2 Grad Kelvin schockgefrosteten Schläfer vergeht praktisch keine Zeit.

Der wiederholte Prozess des Aufwachens und der Rückkehr in den Kälteschlaf, verbunden mit der an Bord herrschenden minimalen Rotationsschwerkraft, ist mit schwerwiegenden Nebenwirkungen verbunden. Er zehrt nicht nur an den körperlichen, sondern auch an den geistigen Reserven der Menschen, denn während der Hibernation haben sie schreckliche Alpträume. In den Wachphasen müssen sie Psychopharmaka einnehmen, mit denen die Erinnerungen an die Träume blockiert werden.

Manche Besatzungsmitglieder überstehen die Prozedur nach einigen Durchläufen nicht mehr; sie fallen ins Koma. Andere sterben bei Unfällen. Irgendwann sind nur noch 23 Besatzungsmitglieder am Leben. Nach Flugjahren hat die Seterra ihr Ziel erreicht.

Sonden werden zur Erkundung des Zielsystems vorausgeschickt und die Bremsphase wird eingeleitet. Doch das Raumschiff hat in all den Jahren ebenso sehr gelitten wie die Besatzung. Materialermüdung, Einschläge von Mikrometeoriten sowie durch menschliches Versagen verursachte Schäden haben sich summiert und die Zündung des Hauptantriebs schlägt fehl.

Dies ist der erste Band einer Trilogie, die ich vor genau 30 Jahren gelesen habe. Die drei Romane gehören zu den wenigen Büchern, die ich beim Umzug in meine erste eigene Wohnung nicht verkauft oder verschenkt habe, weil ich sie irgendwann noch einmal lesen wollte.

Wie ich neulich schrieb, habe ich beschlossen, dass jetzt "irgendwann" ist! Der Grund dafür, dass ich die "Seterra"-Romane nicht hergeben wollte, ist der Aufwand, den ich beim Zusammensuchen der drei Bücher betreiben musste. Sie waren schon vergriffen, konnten also im Buchladen nicht nachbestellt werden, und Online-Antiquariate gab's damals allenfalls in Science-Fiction-Geschichten! Figurenzeichnung war nicht Kreimeiers Stärke, zumindest hatte ich den Eindruck einer gewissen Distanziertheit des Autors zu seinen Protagonisten.

Der Roman beginnt mit der Fehlzündung des Hauptantriebs und lässt schon auf den ersten Seiten erkennen, was dem Autor wichtiger war als das Figurenensemble: Die detailreiche Beschreibung des Raumschiffs und der technischen Abläufe.

In genau diesem Stil geht es weiter. Die nicht sonderlich komplexe Handlung wird durch lange, fast wissenschaftlich genaue deskriptive Passagen in kleine Häppchen zerteilt. Von dem guten Dutzend weiterer Personen ganz zu schweigen. Damit muss sich der Leser zufriedengeben!

Wer sind diese Leute? Wie gestalten sich ihre Beziehungen zueinander? Bis auf McLelan, dem der Autor etwas mehr Aufmerksamkeit widmet als dem Rest, sind mir so ziemlich alle fremd geblieben. Viele Namen, keine Gesichter! Die Situation allerdings, in der sich diese Personen befinden, wird sehr gut vermittelt. Durch die vielen Beschreibungen fällt es wie gesagt leicht, sich den Ort des Geschehens vorzustellen. Das Raumschiff mag viele Kilometer lang sein, dennoch ist es ein Gefängnis, zumal manche Sektoren verstrahlt sind oder aus anderen Gründen nicht betreten werden können.

Zur körperlichen Dauerbelastung kommen einerseits die Angst vor den durch Drogen blockierten Alpträumen in einem eindrucksvollen Kapitel wird gezeigt, welches Grauen jenen bevorsteht, bei denen die Psychoblocker versagen und andererseits die Unsicherheit der Besatzungsmitglieder infolge mangelhafter Datenlage.

Viele Speicherbereiche des Computers sind gesperrt, er folgt festverdrahteten, unveränderbaren Grundprogrammen, die teils auch noch geheim sind.

Die Menschen beginnen sich zu fragen, ob die Drogen womöglich mehr blockieren als nur die Erinnerungen an die Alpträume. Die klaustrophobische, bedrohliche Atmosphäre wird gut eingefangen. Teppic ist ein perfekter Assassine. Durch jahrelanges Training hat er die Fähigkeit erworben, sich seinen Opfern unbemerkt zu nähern und jedes Hindernis zu überwinden.

Senkrechte Mauern können ihn ebenso wenig aufhalten wie verschlossene Türen. Teppic beherrscht das Instrumentarium des Todes im Traum, allerdings steht ein entscheidendes Handicap einer Karriere als Auftragsmörder im Wege: Teppic kann niemanden töten. Ein Nachfolger wird dringend gebraucht, denn zu den Aufgaben des Pharaos gehört es unter anderem, jeden Tag die Sonne aufgehen zu lassen.

In Wahrheit ist der streng auf die Einhaltung des höfischen Protokolls und die alltägliche Durchführung althergebrachter Rituale bedachte Hohepriester Dios derjenige, der in Djelibeby das Sagen hat. Teppics Reformversuche er vermisst sanitäre Anlagen und Federbetten, wie er sie in Ankh-Morpork kennengelernt hat werden von Dios im Keim erstickt.

Weite Teile des Landes sind bereits mit Pyramiden vollgestellt. Teppic wollte das schöne Mädchen eigentlich begnadigen. Kaum haben die beiden jungen Leute Djelibeby hinter sich gelassen, da verschwindet das ganze Land, als hätte es nie existiert. Von den Philosophen des Nachbarlandes Ephebe erfährt Teppic, dass die Pyramiden mehr sind als nur protzige Aufbewahrungsstätten für Mumien. In ihrem Inneren wird die Zeit zum Stillstand gebracht, allerdings muss sich die aufgestaute Zeit allnächtlich entladen.

Bei der neuen Pyramide hat das nicht funktioniert, und so wurde Djelibeby in eine andere Dimension gerissen Ein Teil des siebten Scheibenwelt-Romans mag in Ankh-Morpork spielen, dennoch lässt er sich sehr gut völlig losgelöst vom restlichen Zyklus goutieren. Zumindest leben hier weder Hexen noch Zauberer. Leider bedeutet das auch, dass der Leser auf unvergessliche, lieb gewonnene Charaktere wie Oma Wetterwachs, Rincewind und dergleichen verzichten muss.

Tod hat nur einen ganz kurzen Auftritt. Teppic und sein gar nicht so toter Vater er ist zunächst als Geist vertreten und wird im weiteren Verlauf der Story als Mumie reinkarniert , Ptraci, Dios und verschiedene Nebenfiguren erreichen diese Qualität nicht ganz. Er ist nur etwas anders.

Vordergründig wird das alte Ägypten auf die Schippe genommen und es wird ein Ausflug ins antike Griechenland gemacht. Nachdem Djelibeby verschwunden ist, so dass kein Puffer mehr zwischen den benachbarten verfeindeten Ländern Ephebe und Tsort mehr existiert, bereiten diese Staaten die Invasion des jeweils anderen vor.

Als probates Mittel benutzen sie Trojanische Pferde oder etwas Ähnliches , die sich dann längere Zeit an der Front gegenüberstehen, weil natürlich niemand daran denkt, die Dinger abzuholen. Das ist nur eine von unzähligen Pratchett-typischen skurrilen Ideen.

Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass Pyramidenbau und Quantenmechanik sehr viel miteinander zu tun haben? Bei Pratchett gibt es immer auch eine Meta-Ebene. Djelibeby ist natürlich nicht nur eine Ägypten-Persiflage. Vielmehr geht es um die Gefährlichkeit von Dogmen, deren Sinn längst in Vergessenheit geraten oder sogar überholt ist.

Religion ist für solche Leute ohnehin nur ein Instrument zur Machtausübung - als die Götter Djelibebys tatsächlich erscheinen, sorgt das nur für Probleme Im Jahre hat sich die Arbeitswelt durch neue Technologien, eine umfassende Automation und den Wegfall einzelner Stufen der Wertschöpfungskette grundlegend gewandelt.

Zellkultur-Produktion hat die Massentierhaltung abgelöst, tierleidfreies Zuchtfleisch ist vom "Original" nicht zu unterscheiden. Völlig neue Werkstoffe wurden entwickelt und aus E-Coli-Bakterien wird sauberer Biokraftstoff gewonnen. Auch Menschen können geneditiert werden.

In den meisten Ländern unterliegt dies strengster Reglementierung. Nur die Eliminierung von Erbkrankheiten und anderen Gendefekten bei Ungeborenen ist erlaubt.

Natürlich ist viel mehr möglich, denn das menschliche Genom ist längst entschlüsselt. In illegalen Einrichtungen können werdende Eltern aus einem ganzen Katalog von Eigenschaften für den genetisch aufgerüsteten Nachwuchs wählen. Zentrum des milliardenschweren Schwarzmarktes für Designerbabys ist Singapur, die neue Technologiehauptstadt der Welt. Interpol leistet wertvolle Beiträge zur Bekämpfung illegaler Labors.

Kenneth Durand hat einen Algorithmus zur Auswertung der bei den zuständigen Behörden eingehenden Datenflut entwickelt, mit dessen Hilfe innerhalb weniger Monate zahlreiche Embryofabriken in Singapur identifiziert werden konnten. Jetzt erhält er einen neuen Auftrag. Diese Organisation stellt den Embryofabriken die zur Berechnung von Erbgutmanipulationen benötigte Rechenzeit zur Verfügung und ist dabei, eine riesige Gendatenbank aufzubauen.

Hierfür wird genetisches Material von Migranten genutzt. Flüchtlinge oder vielmehr deren Kinder werden zum Test der Tauglichkeit errechneter Genedits missbraucht. Wyckes ist die treibende Kraft hinter der Huli jing. Ohne ihn, so glaubt Marcotte, würde die Organisation zerfallen. Doch Wyckes ist ein Phantom. Niemand kennt seinen Aufenthaltsort. Durand soll seinen Algorithmus einsetzen, um den Syndikatsboss aufzuspüren. Durand ist wegen seiner Erfolge bereits zur Zielscheibe der Huli jing geworden.

Auf dem Nachhauseweg wird er von einem Unbekannten überfallen, der ihm eine Injektion gibt. Durand wähnt sich dem Tode nahe und verliert das Bewusstsein. Wochen später kommt er in der Intensivstation eines Krankenhauses wieder zu sich.

Da der Unbekannte Durands Papiere gestohlen hat, war seine Identität bisher nicht bekannt. Jetzt können seine Kollegen verständigt werden. Durand versteht nicht, warum sie ihn verhaften, bis er sein Spiegelbild sieht. Er wurde in jenen Mann verwandelt, den er dingfest machen sollte! Durand flieht und wird nun nicht nur von der Polizei gejagt, sondern auch von den Killern des echten Wyckes.

Durand muss sterben, damit die Welt Wyckes für tot hält Seien es Daten- bzw. Das alles kommt uns irgendwie bekannt vor, nicht wahr? Suarez spinnt derartige Tendenzen weiter, ohne den Boden der Glaubwürdigkeit jemals zu verlassen.

Gleiches gilt für das zentrale Thema des Romans: Gentechnisch veränderte Mikroorganismen und Pflanzen sind längst keine Science Fiction mehr. Künstlich erschaffene Enzyme werden schon seit Jahren zur Beeinflussung des Erbgutes eingesetzt.

Noch ist nicht klar, ob es in der realen Welt zu der von Suarez postulierten "vierten industriellen Revolution" infolge der synthetischen Biologie kommen wird. Ich bezweifle es nicht. Alles, was machbar ist, wird irgendwann von irgendwem gemacht werden, egal welche moralischen Bedenken oder gesetzlichen Einschränkungen es geben mag. Suarez zeigt auf, wohin das Herumpfuschen am menschlichen Erbgut letzten Endes führen kann. Suarez geht sogar noch weiter.

Hierbei wird nicht nur eine Keimzelle manipuliert, aus der sich dann ein Kind entwickelt, sondern jede einzelne Körperzelle eines voll ausgereiften Organismus.

An Durands Beispiel wird deutlich, was das bedeutet. Wie soll Durand beweisen, dass er nicht Wyckes ist, wenn er nicht nur dessen Aussehen bis hin zu Zahnschema und Fingerabdrücken hat, sondern auch seine DNS? Identität steht zur Disposition, wodurch jegliche Strafverfolgung ad absurdum geführt wird Suarez breitet also wieder einmal einen hochinteressanten, ziemlich pessimistisch geprägten und sehr schön ausgearbeiteten Weltenentwurf vor dem Leser aus.

Wie üblich verpackt er den zum Nachdenken anregenden Stoff in eine spannende Thriller-Handlung. Ich fand den Roman klasse, solange sich Durand in seiner neuen Haut zurechtfinden und begreifen muss, was überhaupt mit ihm geschehen ist.

Natürlich setzt Durand alles daran, die Verwandlung umzukehren und Wyckes doch noch unschädlich zu machen. Nun, es geht dann wirklich alles Schlag auf Schlag und ähnlich wie in "Control" müssen sich die Schurken gegeneinander wenden, damit das Happy End erreicht werden kann.

Von der Auflösung war ich daher nicht so begeistert. Zur Vorgeschichte siehe Vergeltung der Vampire. Die Vampire sind ausgerottet. Justinia Malvern, die letzte dieser mit gewaltigen Körperkräften und magischen Fähigkeiten ausgestatteten mörderischen Kreaturen, wurde vor zwei Jahren von Laura Caxton vernichtet.

Das Mordopfer ist ohne einen Tropfen Blut im Leib aufgefunden worden. Für Clara sind diese Anzeichen Beweis genug für die Annahme, dass mindestens ein Vampir, wahrscheinlich Malvern, immer noch aktiv ist. Die beiden recherchieren entgegen Fetlocks Anweisungen auf eigene Faust und kommen zu der Erkenntnis, dass Malvern ihren Tod seinerzeit nur vorgetäuscht hat. Offensichtlich ist Malvern dabei, eine riesige Halbtotenarmee zu rekrutieren.

Fetlock will davon nichts wissen. Er zieht Glauer von dem Fall ab. Sie lässt nicht locker, denn sie nimmt an, dass Malvern einen Rachefeldzug gegen Laura vorbereitet.

Das Problem dabei ist, dass Laura als flüchtige Kriminelle gilt. Nach dem vermeintlich finalen Kampf gegen Malvern ist sie nicht in ihre Gefängniszelle zurückgekehrt, sondern geflohen und bei ihren alten Freunden untergetaucht, den Witchbillies in den unzugänglichen Hügeln von Pennsylvania. Malvern hat die Zeit auf ihrer Seite. Sie muss nur abwarten, bis alle Menschen gestorben sind, die noch wissen, wie man Vampire bekämpft. Beide haben magische Kräfte und unterstützen Laura beim Aufbau einer ausgeklügelten Falle; allerdings muss Malvern zunächst einmal aus der Reserve gelockt werden.

Doch die Vampirin hat nicht Jahre überdauert, um sich so leicht von einer Sterblichen überlisten zu lassen. Simon, der tief traumatisierte Sohn Jameson Arkeleys, dient ihr unwissentlich als Spion bei den Witchbillies.

Als es Clara endlich gelingt, Laura aufzuspüren, spielt sie Malvern damit direkt in die Hände. Fetlock sorgt mit seiner Borniertheit und Inkompetenz für zusätzliche Schwierigkeiten. Lauras Schicksal scheint besiegelt zu sein Der fünfte und letzte Band von David Wellingtons Vampir-Serie ist schon vor sechs Jahren erschienen - genauso lange ist es her, dass ich Band 4 gelesen habe - und wurde bisher nicht ins Deutsche übertragen.

Da ich Romanzyklen selbst dann bis zum bitteren Ende lesen möchte, wenn sie mir nicht so wahnsinnig gut gefallen, habe ich mir das Buch im englischen Original zugelegt. Ich bin froh, dass die Serie jetzt endlich zu Ende ist, zumal der Abschluss zwar durchaus überzeugen kann, der Roman aber doch eher einfach gestrickt ist.

Zumindest ein Hintertürchen hat sich der Autor offengelassen. Achtung, hier folgen Spoiler! Wer nicht wissen möchte, wie der Roman ausgeht, möge erst beim nächsten Absatz weiterlesen. Es zeigt sich, dass Laura mehr Tricks auf Lager hat als Malvern. Die uralte Vampirin wird endgültig vernichtet. Der Vampirfluch allerdings existiert weiter!

In einem der vorherigen Romane wurde er Laura eingepflanzt. Sie müsste jetzt nur noch Selbstmord begehen bzw. Dann würde alles wieder von vorn losgehen Malvern muss nicht mal persönlich auf der Bildfläche erscheinen, ihre Halbtoten richten ein Blutbad an.

Das wirkt ziemlich lächerlich, erst recht, weil Clara und Glauer in derselben Situation viel besser dastehen. Zu "guter" Letzt muss Urie Polder nur ein bisschen magisches Pulver in die Luft blasen, schon kippen alle Halbtoten um. Laura ist endgültig zur emotionslosen Kampfmaschine mutiert. Den Part des trotteligen Neulings, der mit diversen unglaublich dämlichen Aktionen für Kopfschütteln sorgt, übernimmt diesmal Clara.

Ich hätte dieser Nervensäge ein möglichst schreckliches Ende gewünscht, aber leider Achtung, weitere Spoiler erweist sie sich beim Showdown sogar als Zünglein an der Waage.

Mir ist schon klar, dass sie jene menschliche Seite repräsentiert, die Laura in sich selbst abtöten musste, um für den kompromisslosen Kampf gegen Malvern gerüstet zu sein. Aber ganz so dumm hätte sie sich denn doch nicht anstellen müssen. Der Roman enthält zahlreiche Kapitel, in denen Malverns Werdegang geschildert wird. Die Geschichte beginnt im Jahre und zeigt, dass Malvern schon als Mensch keine angenehme Zeitgenossin war.

Das ist ein nettes Gimmick, aber Malverns Backstory wäre in einem früheren Band besser aufgehoben gewesen. Vor einiger Zeit haben die Menschen durch Zufall einen sonnennahen Asteroiden entdeckt, der vor Äonen von einem längst verschwundenen raumfahrenden Volk zu einer Raumstation ausgebaut worden ist. Zumindest versteht niemand die Bedeutung der Artefakte, die in der Station und auf der Venus gefunden wurden.

Trotzdem können manche Hitschi-Hinterlassenschaften nutzbar gemacht werden. Zum Beispiel wurde erkannt, dass die so genannten "Blutdiamanten" Strom erzeugen, wenn man sie zusammendrückt. Die Suche nach derartigen Artefakten ist zu einem lukrativen Wirtschaftszweig geworden. Manche halten die Hitschi-Supertechnik sogar für die letzte Hoffnung der überbevölkerten und weitgehend ausgebeuteten Erde.

Die Hitschi mögen gut hinter sich aufgeräumt haben, doch in den Andockbuchten Gateways befinden sich voll funktionsfähige Raumfahrzeuge! Die Bedienung ist im Prinzip kinderleicht.

Man muss nur eines der vorprogrammierten Ziele auswählen und den Startknopf drücken. Der Zielpunkt kann sich im Inneren einer Supernova befinden, die vor Äonen, als die Hitschi den Kurs programmiert haben, noch nicht existiert hat. Da die Schiffe nur begrenzten Platz bieten, können die Nahrungsmittelvorräte lange vor Ende der Reise erschöpft sein. Zudem lassen sich die Kurseinstellungen zwar nachträglich ändern, aber kein Schiff, bei dem das versucht wurde, ist je nach Gateway zurückgekehrt.

Die Nutzung der Raumschiffe ist somit nur nach dem extrem gefährlichen Prinzip "Versuch und Irrtum" möglich. Das führt zu unzähligen schrecklichen Schicksalen. Solche Erkundungen lohnen sich selbst dann, wenn dort nur unbekannte Bereiche der Galaxie kartographiert werden können. Manchmal werden spektakuläre Entdeckungen gemacht, etwa weitere Hitschi-Raumstationen in fremden Sonnensystemen oder planetare Anlagen, in denen sich wertvolle Artefakte einsammeln lassen.

Sollte ein Prospektor jemals das Glück haben, einen toten oder gar lebenden Hitschi zu finden, dann könnte er die Prämie nach Belieben festlegen. Der Ansturm auf Gateway hält sich allerdings in Grenzen, zumal die Reise dorthin extrem kostspielig ist.

Robinette Broadhead schuftet unter menschenunwürdigen Verhältnissen in den Nahrungsmittelgruben von Wyoming und entkommt dieser Existenz nur durch einen Lotteriegewinn. Er investiert das gesamte Geld in einen Flug nach Gateway. Dort lernt er die als Ausbilderin arbeitende Prospektorin Klara Moynhin kennen und lieben.

Broadheads Traum von Prämien, die ihm medizinischen Vollschutz und ein Leben im Wohlstand ermöglichen sollen, zerplatzt sehr bald, denn er kann seine Furcht vor den unberechenbaren Gefahren der Prospektorenflüge nicht überwinden. Er ist gezwungen, sich mit Hilfsarbeiten über Wasser zu halten, um in der Station bleiben zu können. Als sich die Sache nicht länger hinausschieben lässt, nimmt Broadhead doch an Flügen teil.

Die ersten beiden sind Fehlschläge. Durch den dritten wird er zum Multimillionär, aber der Preis dafür ist hoch Dieser erstveröffentlichte Roman hat mehrere Fortsetzungen erfahren. Nur zwei sowie ein Vorwort von Terry Bisson sind in diesem Sammelband enthalten. Band vier und fünf sind bis heute nicht in deutscher Übersetzung erschienen, ebenso wenig eine Kurzgeschichtensammlung, die ebenfalls zur Serie gehört.

Was den ersten Band betrifft, so ist das nicht weiter schlimm, denn die Handlung ist in sich abgeschlossen. So erfährt der Leser schon gleich zu Beginn, welchen Preis Broadhead für seinen Erfolg zahlen musste. Eine der beiden Handlungsebenen spielt geraume Zeit nach diesen Ereignissen. Broadhead leidet so sehr unter dem traumatischen Erlebnis, dass er die Hilfe eines computerisierten Psychoanalytikers!

Nur der ganze Apparat ist in die Hände von sozialistischen Ideologen geraten, die aus Europa wieder eine Sowjetunion 2. Auch ist das Projekt viel zu früh dran. Polizei und Geheimdienste arbeiten bis heute noch nicht richtig zusammen innerhalb Europas. Allerdings ist mit der Brüsseledr EU nichts mehr zu retten. In dem Clip passiert die ersten 8 Minuten gar nichts, dann zeigt sich die Allmächtige endlich den Journalisten.

Interessanterweise trägt sie ein grünes Kostüm. Ist das das Grün der Hoffnung? Oder das Grün der Giftgrünen? Oder das Grün des Propheten? Kein englisches Parlament würde gegen diesen Volksentscheid vorgehen! Wann erfährt man endlich mal den Namen dieses Menschen? Wobei es überhaupt fraglich ist, ob den Engländern ihr Austritt viel nützen wird, leicht enden sie hierbei nämlich als zweite Schweiz. Ja richtig, ohne Merkel hätte es den Brexit nicht gegeben.

Aber das wird die Frau niemals einsehen und selbstverständlich auch nicht zurücktreten. Dabei sind Politiker schon wegen viel weniger zurückgetreten — aber die hatten eben Rückgrat. Mehr als Menschen unterzeichneten bis zum frühen Freitagnachmittag online eine entsprechende offizielle Petition.

Teilweise brach die Webseite unter den Anfragen zusammen. Die Unterzeichner fordern ein zweites Referendum, wenn bei einer Wahlbeteiligung von bis zu 75 Prozent keine Seite mindestens 60 Prozent der Stimmen erreicht. Das gestrige Ergebnis genügt diesen Ansprüchen wenig überraschend nicht: Bei einer Wahlbeteiligung von 72 Prozent hatten knapp 52 Prozent für den Brexit gestimmt.

Merkel drückt sich dahingehend so aus: Wenn ich nicht dein Bestimmer sein darf, dann darfst du auch nicht mehr mitspielen. Gib mir dein Spielzeug und dann geh weg, nänänänäää! Der Lebensstandard kann bei uns nur gehalten oder verbessert werden, wenn alle Sozialschmarotzer-Kuffnucken abgeschoben werden!

Geile Sache, dafür zahl ich dann doch gerne wieder GEZ. Für das laufende Jahr seien ,4 Millionen Euro geplant. Mal abwarten und sich über die Abläufe informieren.

Und im Parlament viel diskutiert werden. Ganz genau so und nicht anders wird es kommen und so sind die Abläufe dort. Und alle anderen Fantastereien sind Blödsinn. Kann mal irgendjemand dieser verrückten Frau sagen, dass ihre Zeit endgültig abgelaufen ist! Sie selbst merkt das in hundert Jahren nicht! Sehe mir gerade das Merkel-Video an.

Was für ein fürchterlich verabscheuungswürdiges altes kinderloses Weib das uns in den Untergang und unser Unglück führt! Ich kann nicht glauben, dass sie noch immer nicht gestürzt wurde und weiterhin am Ruder steht! Sie stürzt uns ins blanke Chaos, in ethnische, religiöse Konflikte und Terror! Die Folgen ihrer Politik der zivilen Okkupation durch millionen minderbemittelter fremder Horden aus Afrika und dem Mittleren Osten werden ungeheurlich schlimm sein!

Aber in GB gab es ja wohl nicht diese Briefwahlen. Die Briten haben beweisen,dass diese noch Eier in der Hose haben. Unsere Lügenpresse heult,die Altparteienpolitiker geben jede Schuld den bösen Briten, weil diese mehrheitlich so angestimmt haben. Juncker und Schulz palaverten auch nur dummes Zeug. Diese wirkten so,als ob die schon ein Frühstück mit Cognac hinter sich hatten! Naja,diese jungen Menschen kennen das gute Leben vor der EU nicht und werden ja in den Schulen überall von linksgrünversifften Gutmenschen auf Linie gebracht!

Hier kann man sehen,dass dort schon viele Pakistanis und andere Ausländer die Mehrheit stellen,siehe auch Wahl des muslimischen Bürgermeister Khan..

Hier mal die Ergebnisse von den einzelnen Länder im Königreich.. Jetzt sollten wir in der Bevölkerung dafür kämpfen,dass wir auch ein Referendum abhalten können in Deutschland bzg. Nur vereint können wir es schaffen,bevor in Deutschland Merkels Gäste die Mehrheitsverhältnisse verschieben können.

Für den Dexit unseres Landes! Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt für Massendemonstartionen und eine Revolution von Unten. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, denn die EU taumelt und ist schwach wie nie zuvor! In Falludscha und alle Papiere sind aus Versehen verloren gegangen? Dann dieses ewig gleiche Geschwafel: Ein Referendum ist zwar ein Instrument der direkten Demokratie, hat aber in England zur Folge, dass es durch das englische Parlament bestätigt oder abgelehnt werden muss……….

Die Mehrheit der britischen Abgeordneten ist gegen den Brexit — und darf den Willen des Volkes durchaus ignorieren. Es wäre nicht das erste Mal, dass das Parlament sich seinen Wählern widersetzt. Nicht nur denkbar, sondern sogar wahrscheinlich, und zwar besonders dann, wenn die Abstimmung für einen EU-Austritt knapp ausfällt, und das auch noch bei geringer Wahlbeteiligung.

Läge diese um 50 Prozent, bei einem Ergebnis von etwa Dem soll das Parlament folgen? Heute ist Ferkel in Türkis! Man denkt bereits dort über eine Wiederholung des Referendums nach — um falls sie dann unabhängig würden, wieder in die EU einzutreten. Die spinnen, die Schotten. Da haben sie über Jahrhunderte für die Unabhängigkeits gekämpft und sagen jetzt, wo die Chance da ist nein. Dafür sind die Deutschen zu gehirngewaschen. Ich lebe in NRW, der britischen Besatzungszone. Was passiert jetzt damit?

Gehören wir noch zur EU? Kann ich mir nicht vorstellen. Seid ihr sicher, dass diese Merkel-Darstellerin wirklich aus Fleisch und Blut ist? Die kommt mir immer mehr vor wie eine geschnitzte Marionette. Claus Klebrig moderiert auch heute wieder aus London. Im Studio moderiert Christian Sievers.

Na da freuen wir uns doch. Die Frage ist, ob Claus K. Merkel soll ganz einfach das tun, was sie am besten kann: Die Klappe halten — und zwar für immer!!! Tut mir leid, ich habe gerade versucht mir das Video anzusehen. Nach 3 Sekunden musste ich es wieder wegdrücken. Ich kann diese Trulla nicht mehr ertragen.

Man muss sich nur mal die überaus stark ausgeprägten Marionettenfalten neben ihrem Mund ansehen. Die restliche Physiognomie spricht auch für sich. Uranus wiederholt die Rebellion im Frühjahr 17 nochmals. Blablabla von wegen Frieden und so.

Das war wohl die Nato und nicht die EU. Hat die Queen unserer Volksvernichterin ihr mintfarbenes Ensemble geliehen,weil Mutti ihren anderen Hosenanzug vor Schreck des Brexit vollgep…. Also ist Volksentscheid doch wirksam!

Die Kanzlerin sieht auf dem Bild oben selber schon so aus wie eine Kuffnuckin. Fehlt nur noch ein Kopftuch oder eine Burka. Da hängen zu einflussreiche Interessengruppen dran, als das man das Projekt einem schnöden Entscheid des blöden Plebs wegen aufgeben würde — auch in England. Das ging offenbar als Beleg für meine politisch-moralische Inferiorität durch. In meinem Bekanntenkreis sind in den letzten Monaten schon einige Freundschaften an dieser prinzipiellen Polarisierung zerbrochen.

Dass die Linken zum Schluss — wie immer — selber gebraten werden, ist dabei eine reichlich bittere Pointe. Nicht zu früh freuen. Wenn sich die Lage in GB in nächster Zeit verschlechtert, lassen die in ein paar Jahren noch mal abstimmen. Da ist der Trick schon beschrieben. Was mich immer wieder wundert, ist die menschliche Zerstörungswut, die nicht nur das beseitigt, was sich überlebt hat oder verbessert gehört, sondern auch gleich die guten Dinge mitbeseitigt.

Das sind revolutionäre Akte, aber keine evolutionären. Letztere entsprechen einem liberalen-konservativen Verständnis von Politik. Der Waffenmann verschanzt sich,nimmt Geiseln. Almir Haliovic war eine von ihnen.. Schlimm die Körperhaltung der Merkel. Überentwicklung einer Körperregion bei sonst normaler Entwicklung gekennzeichnet ist. In meinem Revier läuft alles recht normal. Kiosk um die Ecke geöffnet; ausreichend Rentner mit ihren Rollatoren unterwegs; auf Nachfrage bei der Tankstelle wurde mir versichert, dass es noch Benzin gibt; Mettwurstpreise im Supermarkt stabil.

Francois Hollande ist der Nächste. Angela, die Engelmacherin der Neuzeit, Endziel: Hoffentlich haut sie bald ab! Von Schulz und Junger ganz zu schweigen.

Diese Deppen gehören weg wenn die EU sich erneuern will. Man will diese Lügen weder sehen, noch hören noch sonstwas. Der Ofen für Euch Volksvernichter ist aus — der erste Stein ist gefallen — hier in unserer Gasse freuen sich in den Gärten die Nachbarn den Hintern ab — über die glücklichen Briten.

Die Marionette Kern kann dann wieder dorthin gehen, wohin er kam. Hurra, was für ein schöner Tag: Die Krauts können es nicht lassen, Länder, die keineswegs geendet sind wie Deutschland, das wieder auf den Abgrund seiner Geschichte zusteuert, zu belehren und zu bevormunden.

Genau auf diesen Dünkel aus Merkelland war der Brexit die verdiente Antwort. Dabei geht es der Schweiz ohne EU noch sehr viel besser als auf dem sinkenden Schiff mit dem Merkelleck. Die werden jetzt die Schrauben anziehen, aber England wird es überstehen, wenn die EU am deutschen Wahn zu Bruch geht. Auch wenn es eine Phase mit Blut Schweiss und Tränen kostet…. Soweit ich das beurteilen kann, ist Ihr Beitrag völlig in Ordnung, nur sehe ich keinen Bezug zum Thema.

Es wäre schön, wenn Sie mir Ihren Gedankengang näher bringen könnnten. In der g-Packung gibt es ab sofort nur noch g! Laut Bedienung an der Fleischtheke wäre der Verfall des Pfunds daran schuld.

Kommentar zum Brexit Dieses ausländische kriminelle Drecks-Pack muss man mit samt Clan ausweisen. Sonst passiert gar nichts.

Szenen wie aus einem Mafia-Film — mitten in Berlin: Vor Gericht schweigen die Beteiligten. You pull back the curtains, and the sun burns into your eyes, You watch a plane flying across a clear blue sky. This is the day Your life will surely change. This is the day When things fall into place. Auf Phoenix gab es ja eine Nachtsendung..

War man anfangs erfreut und überzeugt,dass diese Abstimmung für die EU-Befürworter gut läuft,wurden diese Gesichter im laufe der Nacht immer länger!

Was sind Umfragen noch wert?? Das Verhältnis würde ich so sehen ,wie in GB. Auch die Umfragen,die wöchentlich verbreitet werden,stimmen vorne und hinten nicht. Diese Umfrageinstitute dienen den Altparteien indem diese das Volk belügen! So soll zumindest vor Wahlen eine positive Stimmung der Noch-Regierenden suggeriert werden,die aber absolut nicht mehr vorhanden ist! Ohne das alles zu verstehen, es wird ja von dem meisten als negativ bewertet, der mögliche Austritt ist ja noch nicht mal beantragt bei der EU.

Es wird ja sehr bedrückt geredet im TV wegen dem Abstimmungsergebnis. Am besten fand ich deshalb den Kommentar von Beatrix von Storch der heute vormittag unter den betroffenen Reden bei Interviews verschiedener Politiker — und neben den betroffenen Aussagen welche eingeblendet wurden auch eingeblendet wurde: Ob es ein Grund zur Freude wird für uns, es wird hinten herum aber ja nicht öffentlich gesagt, dass De nun noch mehr zahlen darf für alles. Das hoffe ich nicht.

Dies überlasse ich Wichtigtuern, die zu viel Langeweile haben. Frau Merkel, Buchstabe für Buchstabe lesen Sie ab. Die von Ihnen abgelesenen Worte entsprechen vielfach nicht der Realität. Ich hoffe, dass Sie und Ihre willfährigen, ferngesteuerten Gefolgsleute bald Geschichte sind. Die Menschen in Europa möchten wieder atmen, frei sein, frei denken und etwas sagen dürfen, sie möchten sich sicher fühlen.

Und sie möchten eine Perspektive, eine Zukunft erkennen können, für sich und ihre Kinder. Sie wollen wieder lachen können, statt grübeln. Neulich sah ich ein Video, indem sie ca. Sie waren kaum zu hören. Lediglich Ihre Vasallen zollten Ihnen immer wieder höflichen, dienstbeflissenen Beifall. Die Menge buhte Sie aus, 'Hau ab-Rufe' schallten, — ber Sie redeten unaufhörlich, aber nicht hörbar weiter.

Ist das die Nähe zum Volk, die Sie suchen? Sie haben sich einen Sch…Dreck um die Gefühle der Menschen dort gekümmert, und das tun Sie nicht dort. Bewährtes wurde hier absichtlich zerstört! Und darauf können wir gut und gerne verzichten! Europa sollte zusammenstehen, anstatt sich zu spalten, sonst drohen schon bald afghanische Verhältnisse — und vor genau diesen sind wir geflohen.

Sollte dies passieren, kippt ein Land nach dem anderen. Eine Frage bezüglich der wahrscheinlich bevorstehenden Zersplitterung der EU: Also zerfällt die EU… womit kauft man aber am nächsten Tag Milch und brot???

Und was wird denn mit den allgemeinen Preisen der Wahren? Jetzt ist ein symphatischer Mieter aus dem EU-Wohnblock ausgezogen, nur weil die Hausverwaltung das Gebäude immer mehr zur Müllhalde hat verkommen lassen.

Deutschland hingegen spielt in der 2. Liga gegen den Abstieg. Mein ältlicher Staubsauger ist nahe daran, seinen Geist aufzugeben. Er sollte mindestens die Qualitäten des alten haben: Also eine Leistung von 2. Soviel, wie die Glüh Heiz birnen in meiner Wohnung? Wie komme ich dazu, mir von illegitimen Kommissaren und ihren subalternen Knechten in Brüssel vorschreiben zu lassen, ob und wie ich meine Teppiche zu reinigen habe?!

Meinen nächsten Staubsauger werde ich — freut Euch, Ihr stolzen Briten! Mit voller Leistung und von Dyson! Sollen die kontinentaleuropäischen Tüten-Firmen doch zusehen, wie sie ihre zwangskastrierten Sauggurken noch an den Mann bringen! Bei mir jedenfalls nicht! Das Vereinigte Königreich, die zweit stärkste Volkswirtschaft und die älteste parlamentarische Demokratie, verlässt die EU.

Damit entfällt eine der drei Stützen der EU. Weiter mit den 27 verbleibenden Staaten ist gut möglich. Was dennoch trübe stimmt sind die Reaktionen der mächtigen Deutschen. Falls die auf diese Haltung beharren, dann muss die Niederlande ernsthaft überlegen ob es in einer Deutschen Union verbleiben möchte. Die Deutschen scheinen das kaum zu bemerken. Eins hat Merkel erfolgreich zu Stande gebracht: Merkel ist der gesamteuropäische Super GAU. Die Büchse der Pandora wurde geöffnet.

Hallo, liebe Kommentatoren, gestern Abend postete ich schon, dass Dharma und ich ein paar Tage auf Mallorca waren. Dharma, als Inderin und ich sowieso sprechen Englisch wie Deutsch. Das es den Brexit geben wird war uns schon Montag Abend klar. Die Gespräche am Pool und in der Bar zeigten ein eindeutiges Bild.

Am direktesten war eine Waliser Klicke vorgestern Mittag am Pool. Den Waliser Dialekt verstehe ich nur schwer, aber alle sieben Leute, die immer den einzigen schattigen Platz blockiert hatten, erklärten, nachdem wir höflich fragten ob an diesem Ort auch für uns noch Platz sei, im Gespräch etwa folgendes kein Zitat, Gedächnisprotokoll: Eure Führerin ist schlimmer als es der Kaiser oder Hitler war. Sie versucht ganz Europa friedlich und mit Geld statt Krieg zu unterdrücken! Jetzt, wo sie da sind will Sie alle nach UK schicken.

Warum wehrt ihr euch nicht? Ich war in Dünkirchen dabei, ich war am D-Day dabei. Ihr konntet euch selbst gegen eine Übermacht wehren; aber was ist heute? Nach diesem Gespräch war uns klar und bestätigt, was wir schon lange vermutet hatten: Sorry, normalerweise poste ich englische Texte auf Englisch, aber durch den waliser Dialekt würde, so ich das täte, der Sinn verloren gehen.

Die fünf Tage waren sehr schön aber wir haben nie mehr als vier Stunden geschlafen. Gute Nacht Freunde, …! Jetzt zurück kommt die Trauer. Die AfD verhält sich bis jetzt völlig richtig, kein populistisches Getöse ohne Kenntnis der gesamten Interna! Sie wird etwas tun müssen was andere für sie vortragen werden und erst dann sollte zurück geschossen werden! Man bedenke die Briten haben jahrelang die Rosinen sich heraus picken dürfen als eine werbende Lockung einzutreten und trotzdem haben sie nein gesagt!

Germany ist total verschuldet und darf glücklicher Fügung per Merkels Verfassungsgerichts Diener auch noch für die mit Sicherheit eintretende Haftung bankrotter EU Staaten bezahlen!

Kann doch nicht jeder Depp kommen und Millionen Menschen unglücklich machen, dabei ist der Hauptkrieg gegen Islam, gegen unsere westliche Werte Gemeinschaft noch gar nicht offiziell ausgebrochen! Wer bis jetzt noch nicht wusste, was Merkel für eine Hohlbirne ist weiss es spätestens nach dieser Pressekonferenz auf die sie ja wieder verspätet erschien.

Scheint eine Macke von ihr zu sein!!!!!! England hat in wundervoller Weise ein Votum für Selbstbestimmung und Volkssouveränititat wider Brüsseler sowie Berliner Diktate abgegeben.

Die Reaktionen aus Brüssel u. Berlin haben die hässliche Fratze dieses Kartells eindrücklich entlarvt. Phoenix, von den Printmedien ganz zu schweigen, um die Engländer zu beleidigen, zu diffanieren und auch zu bedrohen. Gerade die von Ihnen zu recht inkriminierte Attitude hat zum Brexit geführt. Für alles, was in den nächsten Jahren schief läuft, auch wenn sie die Verursacher des Schiefgelaufenen sind, haben sie einen SündenBock, dem sie alles in die Schuhe schieben können: Und nur psychisches Gold und das am besten in kleinen Einheiten 1g , lasst sich im Fall der Fälle am besten gegen andere Werte tauschen.

Ich habe mich gerade mit einer Kassiererin und einem Regalauffüller unterhalten. Sie hoffen, dass diese Unterstützung halten wird und von dort aus der Rebound gestartet werden wird.

Am deutschen Wesen soll die Welt genesen! Am deutschen Sozialwesen soll die Welt genesen! Ja, es gibt einen Katzenhimmel. Der Dax war letzten Freitag auf dem gleichen Stand wie momentan. Also ein fürchterlicher Einbruch und ein ganz schwarzer Freitag.

Die Lügenpresse kann halt nicht anders…. Folgt man diesem Ticker, schneit es eher in der Hölle, als dass die Briten austreten. Propaganda pur, die nicht funktioniert hat. Gerade fronten sie, dass die jungen in der Mehrzahl gegen den Brexit waren und nun in einer verzeifelten Situation seien, sie erlebten es als furchtbar ungerecht, dass die Alten die ja bald weg sind , sie dazu zwingen so furchtbar leben zu muessen.

Wahrscheinlich gibt es schon eine Menge von den jungen Bildungsfreien, den wertefrei aufgewachsenen pc-Indoktrinierten, die jetzt psychologische Betreuung brauchen.

Ich habe auch meine tolle Waldkatze Daisy verloren, vor Jahren. Ich habe zum Glück noch ihre Tochter Pauline…. Das wäre der eigentliche GAU. Ich denke der Führer hätte den Deutschen auch nur den Endsieg besser erkären müssen dann hätte das schon geklappt….

Was haben die denn damit zu schaffen? Norwegen ist doch extra selber nicht in der EU. An einer gelungenen Sportpalastrede muss der Hosenanzug aber noch üben: Wollt Ihr die totale Eurokraten-Willkürherrschaft? Dasselbe läuft in CH. Viele sind Lügen aufgesessen, wie sie auch bei uns von der Lügenpresse verbreitet werden. Schon heute werden die Versprechen viele Mrd. Krankensystem zu stecken revidiert.

Die Altparteien haben jetzt noch mehr Angst vor Volksbegehren. Aber vielleicht hat sie allmählich selber Angst vor dem was sie im Spiegel sieht. Natürlich wäre das auch eine Mammutaufgabe, aber Geld ist doch da! Flüchtlingslager hätte der Bund mit unterhalten müssen und das ist tägliche harte Arbeit. Sie will fliegen im Jet bei schönen Zielen mit dem Professor und dumm palavern.