ETF: Die Ein-Fonds-Lösung


Schau Dir dazu mal folgenden link an: Der Historie und akademischen Theorie nach haben Smallcaps langfristig etwas Überrendite ggü Standardwerten gebracht mit den üblichen Disclaimern, die ich schon öfter wiederholt hab: Auf den DAX habe ich erst einmal verzichtet. Sollte es danach trotzdem noch Fragen geben, kannst du sie natürlich gerne wieder stellen:

Ich bin dabei. Welchen ETF soll ich kaufen?


Wie bei Spareinlagen üblich, sind Festgelder über verschiedene Institutionen und Einlagensicherungsverbände vor einer möglichen Insolvenz eines Kreditinstitutes abgesichert. Diese Anlagebeträge über Wenn die Anlagesumme die jeweils gültige Höchstgrenze der Einlagensicherung übersteigt, besteht für diese Differenz ein Ausfallrisiko, sofern die Partnerbank ausfällt.

Ferner besteht kein Geschäftsrisiko, da die Zinszahlung nicht wie bei einer Aktie an den Unternehmenserfolg geknüpft ist. Beschränkungen der Zahlungsverkehrsfreiheit, bestehen innerhalb der Europäischen Union in der Regel nicht. Solange das Fest- oder Tagesgeld in Euro abgeschlossen wird, bestehen keine Fremdwährungsrisiken. Andersherum kann es zu einem Währungsverlust kommen, sollte der Euro während der Laufzeit gegenüber der Fremdwährung an Wert gewinnen. Je nach Höhe des Währungsverlustes kann eine Situation entstehen, in der Sie auch unter Berücksichtigung des Zinsertrags am Ende der Laufzeit weniger ausgezahlt bekommen, als Sie ursprünglich angelegt haben.

Bei einer Anlage von Zu Beginn der Anlage im Dezember betrug der Wechselkurs 1. Eine Anlage von Der Währungskurs im Dezember beträgt 1. Der verzinste Anlagebetrag in Höhe von Es ist bei der Anlage also zu einem Verlust von Der Mittelkurs ist ein institutioneller Wert, der in der Regel genau zwischen dem Geldkurs Kauf von Fremdwährung und dem Briefkurs Verkauf von Fremdwährung liegt und als Referenz für Währungsgeschäfte dient.

Jede Bank stellt für Fremdwährungstransaktionen von Kunden auf der Basis der Mittelkurse eigene Abrechnungskurse, die abhängig von der Marktsituation mehr oder weniger deutlich von den amtlichen Kursen abweichen. Auf den Wechselkurs wirken zusätzlich auch vielfältige andere Einflussfaktoren ein. Wirtschaftliche oder politische Instabilität in einzelnen Staaten kann dazu führen, dass Beschränkungen für die Konversion der eigenen Währung z. Kurs oder Maximalbetrag zur Konversion verhängt werden.

Sonstige Risiken wie z. Details zu den Chancen und Risiken bei Festgeldanlagen in Fremdwährung können Sie den jeweiligen Produktinformationsblättern entnehmen. Sollten Kursverluste eintreten, können Sie diese selbstverständlich steuermindernd in Ihrer persönlichen Steuererklärung angeben. WeltInvest ist eine global diversifizierte und kostengünstige Portfoliolösung, mit der Sie ganz einfach an der Wertentwicklung der Kapitalmärkte partizipieren.

Mit WeltInvest können Sie in wenigen Schritten und im gewohnten WeltSparen Onlinebanking ganz einfach in eine global diversifizierte und kostengünstige Portfoliolösung investieren. Die WeltInvest Vorteile auf einen Blick: Die Geldanlage an den Kapitalmärkten ist mit Risiken verbunden. Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise zu WeltInvest. Anders als andere Fondsgesellschaften ist Vanguard nicht börsennotiert oder im Besitz einer kleinen Investoren- oder Eigentümergruppe, sondern genossenschaftlich organisiert.

Die DAB ist einer der Pioniere im deutschen Direktbanken-Markt und betreibt seit sicheres und kostengünstiges Depotbankgeschäft für Privatanleger. Wie bei unseren Tages- und Festgeldern können Sie sowohl bei Abschluss Ihres ersten WeltInvest Portfolios als auch bei der Weiterempfehlung an Freunde und Bekannte von unseren attraktiven Prämienprogrammen profitieren.

Im Vergleich zu aktiv gemanagten Investmentfonds sind ETFs typischerweise deutlich kostengünstiger, weil niedrigere jährliche Managementgebühren und keinerlei Aufgelder wie Ausgabeaufschläge anfallen. Eine Besonderheit von ETFs ist, dass sie wie eine Aktie an Wertpapierbörsen gehandelt werden und somit auch untertägig ge- und verkauft werden können. Dabei soll die Wertentwicklung eines Indexfonds der Entwicklung des zugrunde liegenden Index möglichst genau entsprechen.

Daher spricht man auch davon, dass Indexfonds eine passive Anlagestrategie verfolgen. Im Vergleich zu aktiv gemanagten Investmentfonds sind Indexfonds typischerweise deutlich kostengünstiger, weil niedrigere jährliche Managementgebühren und keinerlei Aufgelder wie Ausgabeaufschläge anfallen. Wie andere Investmentfonds sind für deutsche Anleger zugängliche Indexfonds als Sondervermögen aufgesetzt — d.

Ziel einer passiven Anlagestrategie ist es, die Wertentwicklung des Marktes bzw. Man investiert in Aktien und Anleihen in der Allokation, wie es der der Strategie zugrunde liegende Index vorgibt.

Prognosen, Berichte und Meinungen von Analysten oder Entscheidungen eines Vermögensverwalters oder Fondsmanagers spielen bei einer passiven Strategie keine Rolle. Passive Strategien lassen sich entsprechend besonders kostengünstig umsetzen. Gleichzeitig wird bei der passiven Anlage typischerweise möglichst diversifiziert angelegt, also das Risiko breit gestreut. Mit WeltInvest bieten wir eine global diversifizierte, besonders kostengünstige passive Anlagestrategie an.

Dafür werden vom Manager der Strategie — bspw. Diese Entscheidungen können bspw. Die meisten klassischen Fonds aber auch Vermögensverwaltungen setzen auf aktive Anlagestrategien. Trotz oder eben wegen der höheren Kosten sind aktive Anlagestrategien im Durchschnitt nicht erfolgreicher als passive Anlagestrategien. Dies haben eine Reihe von Studien bewiesen bspw.: WeltInvest bietet Ihnen eine global diversifizierte, langfristig orientierte und besonders kostengünstige Anlage in Aktien und Anleihen.

Dabei folgt WeltInvest einer sogenannten passiven Anlagestrategie. Das Anlagekonzept von WeltInvest beruht auf den folgenden fünf Erkenntnissen der wissenschaftlichen Forschung zur Geldanlage an den Kapitalmärkten: Anlage in Aktien und Anleihen: Mit WeltInvest investieren Sie in bis zu Durch die Abbildung der verschiedenen Weltregionen auf Basis von Marktkapitalisierung und Bruttoinlandsprodukt ist die geographische Verteilung der WeltInvest Portfolios besonders ausgewogen.

Mit WeltInvest investieren Sie langfristig. Mit WeltInvest investieren Sie zu niedrigen Kosten. Im Aktienanteil sind die folgenden Märkte über regionale Indizes abgebildet: Nordamerika, Europa, Wachstumsmärkte bspw. Als zusätzliche Komponente sind im Aktienanteil die Aktien mittelständischer Unternehmen sogenannte Small Caps vertreten.

Small Caps weisen im historischen Vergleich zum Gesamtmarkt eine höhere risikoadjustierte Rendite auf und tragen somit positiv zur erwarteten Rendite eines Aktienportfolios bei bspw. Dieser Fonds investiert in über 4. Über uns haben Sie Zugang zu dieser günstigen institutionellen Anteilsklasse, die normalerweise erst ab einem Anlagevolumen von 5 Mio. Der Fonds bildet mit über 9. Dabei ist der Fonds in Euro notiert und gegen Währungsschwankungen abgesichert. Auch hier haben Sie über uns Zugang zu dieser deutlich günstigeren institutionellen Anteilsklasse, die normalerweise ein Anlagevolumen von 5 Mio.

Bei den vier WeltInvest Portfolios bestimmt das Verhältnis von Aktien und Anleihen sowie die Verteilung innerhalb des Aktienanteils das zu erwartende Risiko und die zu erwartende Rendite.

Anleger entscheiden sich typischerweise auf Basis ihrer Risikoneigung für ein bestimmtes Portfolio bzw. Verhältnis von Aktien und Anleihen. Durch Marktbewegungen kann sich dieses Verhältnis verschieben — mit dem Ergebnis, dass das Portfolio nicht mehr der initialen Risikoneigung entspricht.

Hier kommt in professionell geführten Portfolios Rebalancing ins Spiel. Das Rebalancing wird automatisch zum Juni eines jeden Kalenderjahres durchgeführt — ohne zusätzliche Kosten. Diese Ausschüttungen werden automatisch wieder angelegt und Ihrem Depot gutgeschrieben — ohne zusätzliche Kosten.

Sie als Anleger sparen sich somit zusätzlichen Aufwand für eine eigene Wiederanlage und profitieren vom Zinseszinseffekt auf die wieder angelegten Beträge.

Insbesondere in Krisenzeiten ist die Korrelation zwischen hochverzinslichen Anleihen und Aktien sehr hoch — d. Entsprechend tragen Hochzinsanleihen auch nur wenig zur Portfoliodiversifikation bei. Grundsätzlich spielen Immobilien eine wichtige Rolle in den Portfolios vieler Anleger. Immobilien zeichnen sich unter anderem durch eine hohe Wertbeständigkeit, Inflationsschutz, niedrige Korrelation mit anderen Anlageklassen und oftmals Steuervorteile aus. Wir haben uns aus den folgenden Gründen dennoch gegen die Aufnahme von Immobilien in unsere WeltInvest-Portfolios entschieden: Erstens gelten die genannten Vorteile in erster Linie für die Direktanlage in Immobilien.

ETFs oder Fonds, die in diese investieren, sind anderen Aktienanlagen sehr ähnlich und leisten entsprechend einen deutlich geringeren positiven Beitrag zum Rendite-Risiko-Profil eines Portfolios.

Zweitens investieren Privatanleger, die über Immobilienbesitz verfügen, implizit bereits einen hohen Anteil Ihres Vermögens in Immobilien. Viele Rohstoffmärkte sind starken Preisschwankungen unterworfen bzw. Alle Angaben beziehen sich auf den Zeitraum Bitte beachten Sie, dass frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung sind.

Die Berechnung erfolgt auf Basis europäischer und deutscher regulatorischer Vorschriften. Fonds mit einem niedrigen SRRI weisen typischerweise geringere Kursschwankungen und damit eine geringere Wahrscheinlichkeit von zwischenzeitlichen Kapitalverlusten auf.

Die angegebene Risikokategorie ist nicht garantiert und kann sich mit der Zeit verändern. Die Rendite gibt die Wertentwicklung, also den Ertrag einer Anlage, wieder.

Das Angebot gilt für natürliche Personen, die das Lebensjahr bereits vollendet haben, im eigenen Namen handeln, eine deutsche Meldeadresse und Steueransässigkeit sowie ein Referenzkonto Girokonto auf ihren Namen lautend bei einer in der Europäischen Union bzw.

Aufgrund weitreichender Reportinganforderungen kann WeltInvest nur von Personen abgeschlossen werden, die entweder Staatsbürger von Deutschland, Österreich, Frankreich, Ungarn oder Luxemburg sind und darüber hinaus keine weiteren Staatsbürgerschaften haben.

Die Einrichtung von Gemeinschaftsdepots, Minderjährigendepots und Firmenkundendepots ist derzeit nicht möglich. Darüber hinaus ist es erforderlich, dass Sie die Geschäftsbedingungen der Vertragspartner von WeltSparen vollumfänglich akzeptieren. Der parallele Abschluss mehrerer WeltInvest Portfolios ist zurzeit aus technischen Gründen nicht möglich. Zuzahlungen in das von Ihnen gewählte Portfolio können natürlich jederzeit vorgenommen werden.

Alle Vertragspartner haben eigene Geschäftsbedingungen, die die jeweiligen Leistungen für Sie regeln. Die Geschäftsbedingungen werden Ihnen vor Vertragsabschluss selbstverständlich zur Verfügung gestellt und sind im Onlinebanking von WeltSparen dauerhaft für Sie abrufbar. Es können jederzeit Zu- und Auszahlungen vorgenommen werden, ohne dass zusätzliche Kosten anfallen.

Allerdings sollten Sie beachten, dass eine Anlage in Aktien und Anleihen typischerweise mit einem längerfristigen Anlagehorizont einhergehen sollte. Dies bedeutet, dass Ihr WeltInvest Portfolio drei Monate nach Eröffnungsbestätigung noch aktiv sein muss und dass Sie in dieser Zeit keinerlei Auszahlungen vorgenommen haben dürfen.

Anderenfalls erlischt Ihr Anspruch auf die Willkommensprämie. Nach erstmaligem Abschluss können jederzeit Zuzahlungen ab einem Betrag von Euro vorgenommen werden. Sie können Einzahlungen jederzeit einfach und komfortabel über Ihr WeltSparen Onlinebanking vornehmen. Typischerweise dauert die Anlage ab diesem Zeitpunkt 2 bis 3 Bankarbeitstage und es dauert einen weiteren Tag, bis Sie die Bestätigung über das WeltSparen Onlinebanking einsehen können.

Aufträge für die in WeltInvest enthaltenen Indexfonds werden im direkten Handel mit Vanguard in der Regel 1 bis 3 Bankarbeitstage nach Auftragseingang ausgeführt. Ihr Auftrag wird schnellstmöglich — in der Regel innerhalb von 1 bis 3 Bankarbeitstagen — ausgeführt, so dass Ihnen der erlöste Auszahlbetrag in der Regel innerhalb von 2 bis 4 Bankarbeitstagen auf Ihrem WeltSpar-Konto zur Verfügung steht.

Eine Teilauszahlung muss mindestens Euro betragen und kann bis zu der Höhe aufgegeben werden, bei der der WeltInvest-Portfoliowert auf Vortagsbasis den Mindestanlagebetrag von 2.

Bitte beachten Sie, dass auch aufgrund von Wertschwankungen der gutgeschriebene Betrag vom gewünschten Auszahlbetrag abweichen kann. Eine Komplettauszahlung geht mit dem Auftrag einher, sämtliche Fondsanteile des betreffenden WeltInvest Portfolios zu verkaufen. Bitte beachten Sie, dass auch im Falle einer Komplettauszahlung aufgrund von Wertschwankungen der gutgeschriebene Betrag vom bei Auftragsabgabe angezeigten Auszahlbetrag abweichen kann.

Entsprechend fallen keinerlei zusätzliche direkte Kosten für Ein- oder Auszahlungen an. Weiterhin kann bei Fondsverkäufen Abgeltungsteuer anfallen. Derzeit ist ein Wechsel eines WeltInvest Portfolios — bspw. Ihr Depotkonto wird gekündigt und aufgelöst, d. Derzeit ist die Einrichtung eines Sparplans aus technischen Gründen noch nicht möglich.

Da Sparpläne für den langfristigen Vermögensaufbau einen wichtigen Baustein darstellen, werden wir diese Möglichkeit baldmöglichst anbieten. Selbstverständlich sind monatliche Einzahlungen ab einem Mindestbetrag von Euro in das ausgewählte WeltInvest Portfolio jederzeit möglich. Sobald die Möglichkeit eines Sparplans gegeben ist, werden wir Sie informieren. Darin enthalten sind alle beschriebenen Leistungen. Es kommen keine weiteren Depot- oder Kontoführungsgebühren, Performancegebühren oder Orderkosten dazu.

Dasselbe gilt für das automatische Rebalancing und die Wiederanlage von Ausschüttungen. Juni eines jeden Jahres eingezogen. Die Gesamtkostenquoten der einzelnen Fonds sind wie folgt: Entsprechend der Gewichtung der Fonds in den einzelnen Portfolios kann die Gesamtkostenquote des gesamten Portfolios ermittelt werden: Bitte beachten Sie, dass wir aus technischen Gründen die Portfoliobestände und Wertentwicklung zum Vortag anzeigen.

Der Jahresdepotauszug wird jährlich zum Stichtag am Sofern das Depot nach dem Es werden die Depotpositionen ausgewiesen, Kontostände oder Kurse zu Wertpapieren sind dagegen nicht im Jahresdepotauszug enthalten. Bitte prüfen Sie nach Erhalt des Jahresdepotauszugs diesen unverzüglich auf seine Richtigkeit und Vollständigkeit. Bei etwaigen Einwendungen wenden Sie sich bitte direkt an unseren Kundenservice. In der Regel muss in Deutschland für Kapitalerträge die sogenannte Abgeltungsteuer gezahlt werden.

Wer einen Freistellungsauftrag einrichtet, zahlt für den freigestellten Betrag keine Steuern. Beträge, die über den Freistellungsbetrag hinaus gehen, sind weiterhin steuerpflichtig.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass Ihnen unser Kundenservice keine steuerliche Beratung anbieten kann. In der Jahressteuerbescheinigung werden die Kapitalerträge und die darauf abgeführten Steuern inkl.

Kirchensteuer kumuliert für ein Kalenderjahr ausgewiesen. Die Jahressteuerbescheinigung wird Ihnen im Original postalisch zugestellt. Selbstverständlich können Sie einen Freistellungsauftrag einrichten. Das Formular für die Nichtveranlagungsbescheinigung ist beim Finanzamt oder per Download beim Bundesministerium für Finanzen erhältlich. Grundsätzlich besteht ein enger Zusammenhang zwischen den Ertragschancen und dem Risiko einer Anlage.

Klassische Sparprodukte wie Fest- und Tagesgelder bieten typischerweise nur niedrige Ertragschancen, sind dafür aber auch eine sehr sichere Anlageform — unter anderem wegen der gesetzlichen Einlagensicherung. WeltInvest ist eine breit diversifizierte Anlage, wodurch Einzeltitelrisiken deutlich verringert werden. Sämtliche angebotenen Fonds sind physisch replizierend, d. Dadurch werden mögliche Gegenparteirisiken auf Fondsebene verringert. Die weiteren zur Verfügung gestellten Unterlagen und insbesondere die Fondsdokumente enthalten detaillierte Informationen im Hinblick auf die jeweilige Anlage.

Alle Fonds sind als Sondervermögen aufgesetzt, d. Darüber hinaus greift für alle als Kontoguthaben gehaltenen Werte bspw. Sie stehen den Anteilsinhabern zu. Bei Ausfall findet sich entweder eine neue Kapitalverwaltungsgesellschaft, die die betroffenen Fonds übernimmt, oder diese werden aufgelöst, d. Bitte beachten Sie unsere Risikohinweise. Sie können der Verwendung Ihrer elektronischen Postadresse zu Werbezwecken jederzeit widersprechen.

Bei Tagesgeld und WeltInvest Portfolio wird vorausgesetzt, dass während der ersten sechs Monate nach der Eröffnung die ursprünglich eingezahlte Anlagesumme komplett und durchgängig im gewählten Tagesgeldkonto bzw. Kursschwankungen der WeltInvest Portfolios sind davon ausgenommen.

Geschäftskunden können keine Prämie erhalten. WeltSparen verwendet Cookies , um Ihnen den besten Service zu bieten. Eingeschränkte Erreichbarkeit des Kundenservice für weitere Details bitte klicken.

Für zwischenzeitlich entstehende Unannehmlichkeiten bitten wir Sie um Entschuldigung. Über WeltSparen Geschäftsmodell und Service. Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen? Ihr Feedback wurde erfolgreich übermittelt. Wenden Sie sich gerne an unseren Kundenservice: Der ausführliche Artikel ist am Robo-Advisor haben viele Vorteile.

Auf einige davon geht Bankenvergleich. Wichtigstes Argument neben einer Risikominimierung sind sicherlich die geringeren Kosten im Vergleich zu traditioneller Vermögensverwaltung oder Produkten der Bank. Er spart Kosten, Zeit und ist schon für kleines Geld zu haben. Die Anleger können von einer Strategie profitieren, die sie nicht selbst erarbeiten müssen und […] eine Menge anerkanntes Wissen bündelt. In dem Beitrag werden anhand verschiedener Kriterien Online-Anlageportale untersucht. Besonders hervorgehoben werden die Kostenstruktur gegenüber herkömmlichen Fonds und die jederzeit mögliche Kündigung.

Whitebox erreichte dabei einen Platz in der Spitzengruppe. In dem Artikel befassen sich die Autoren mit onlinebasierten Vermögensverwaltern, sogenannten Robo Advisors, die Privatbanken zunehmend ihre Klientel streitig machen. Verglichen werden unter anderem Anlagestrategien , Gebührenmodelle sowie Mindestanlagesummen. Dabei wird die Gruppe der Online-Vermögensverwalter unterteilt in die 1. Generation, die lediglich starre Assetallokationen anbieten, und solche der 2. Generation, die ihre Portfolios dynamisch je nach Marktlage anpassen.

Generation gehören bislang lediglich zwei Anbieter, die bereits im Markt aktiv sind — u. Im direkten Vergleich sind die beiden Angebote sowohl hinsichtlich Mindestanalagesumme als auch hinsichtlich Gebührenmodell ähnlich, bzw. Aufgrund der damit einhergehenden Möglichkeit, mit deutlich attraktiveren Preismodellen an den Markt zu gehen, sowie das Angebot auf Anleger mit geringeren Anlagevolumina auszuweiten, wird damit auch eine Demokratisierung der Vermögensverwaltung einhergehen.

Viele klassische Vermögensverwalter unterschätzen die Folgen dieser Entwicklung. Sie sind es gewohnt, ständig auf dem Laufenden gehalten zu werden und wollen die Kontrolle behalten, auch wenn sie einen Vermögensverwalter beauftragt haben.

Viele Unternehmen der Branche hinken diesen Ansprüchen weit hinterher. Sie verfügen zwar über das Anlage-Know-how, die notwendige Affinität zur Technik fehlt ihnen allerdings in der Regel. Am Ende werden wohl nur die Gesellschaften es schaffen, die rechtzeitig reagieren und ein paar — momentan noch recht einträgliche — alte Zöpfe wenn nicht ganz abschneiden, so doch zumindest zurecht zu stutzen.

Ein ausführlicher Gastkommentar von Herrn Sarasin zu dem Thema ist am Weil am Rhein, Whitebox hat seinen Ruf als Deutschlands renditestärkster Robo-Advisor untermauert: Der digitale Vermögensverwalter ist aus dem Jahresvergleich von Brokervergleich.

Whitebox gewinnt den Jahresvergleich mit deutlichem Abstand. Das Besondere an diesem Vergleich: Die Ergebnisse finden Sie unter www. Das Ranking zeige aber auch, dass sich die gesamte digitale Branche nicht verstecken brauche. Die überdurchschnittliche Leistung erzielt der Renditesieger bei einem optimalen Verhältnis aus Risiko und Rendite.

Whitebox ist einer der führenden bankunabhängigen Online-Vermögensverwalter Deutschlands. Ab einem Anlagevolumen von 5. Whitebox setzt neben der jüngsten Finanzmarktforschung auf eine umfassende Datenanalyse und streut das Risiko extrem breit in 23 Anlageklassen wie Aktien, Staatsanleihen, Rohstoffe oder Immobilien — insgesamt mehr als Im Rendite-Langzeittest von Brokervergleich. Gemeinnützige Stiftungen erhalten für eine Pauschalgebühr von 0.

Zugang zu professioneller Vermögensverwaltung mit umfassender Transparenz. Whitebox , einer der führenden deutschen Online-Vermögensverwalter, erweitert sein Angebot. Ab sofort ist es auch für Unternehmen und Stiftungen möglich, Geld anzulegen.

Gemeinnützige Stiftungen profitieren von einer besonders niedrigen Gebühr, die volumenunabhängig nur 0,35 Prozent der Anlagesumme beträgt. Unser Ansatz basiert auf jahrzehntelanger und mehrfach ausgezeichneter Forschung. Der Schlüssel zum Erfolg ist die klare Ausrichtung des Anlageansatzes: Aktives Risikomanagement, umgesetzt mit passiven Produkten. Whitebox bietet ein in Deutschland einmalig detailliertes Cockpit mit allen notwendigen Kennzahlen des Portfolios. Whitebox , einer der führenden deutschen Online-Vermögensverwalter, hat im ersten Jahr am Markt für seine Kunden Renditen weit über dem Marktdurchschnitt erzielt.

Trotz extrem niedriger Zinsen haben die Portfolios im ersten Jahr seit Auflage Mitte Januar je nach Risikoklasse zwischen 5,2 und 19,6 Prozent zugelegt. Der Ansatz von Whitebox basiert auf jahrzehntelanger und mehrfach ausgezeichneter Forschung. Besonders ausgezahlt hat sich der bewertungsorientierte Ansatz: Im Langzeittest von Brokervergleich. Whitebox , einer der führenden deutschen Online-Vermögensverwalter, hat seine Webseite neu gestaltet.

Noch einfacher, noch informativer — ganz nach dem Motto: Aufgefrischt wurde der gesamte Info-Teil von whitebox. Am Login-Bereich für bestehende Kunden ändert sich nichts. Einer der wichtigsten Treiber für die Neugestaltung war die klarere Positionierung des Geldanlage-Ansatzes. Denn ohne aktives Handeln ist ein echtes Risikomanagement aus Sicht von Whitebox nicht möglich. Und Risikomanagement wiederum ist im Grunde das Herzstück eines jeden Anlageprozesses.

Der hochwertige Anlageansatz zielt auf die Erreichung besserer risikoadjustierter Renditen ab. Eine einfache und attraktive Anlageerfahrung, eine flexible Altersvorsorgelösung sowie ein umfassendes Reporting. Bereits ab einem Anlagevolumen von 5. Doch die eigentliche Frage ist, warum der Markt diese Mogelpackungen nicht abstraft. Sie verlangen unangemessen hohe Gebühren.

Dass derartige Fonds aufgrund ihrer Indexnähe vor Kosten in etwa dieselbe Rendite wie ETFs erzielen, ist ebenso wenig überraschend wie die Tatsache, dass sie nach Abzug der Kosten signifikant hinter diese zurückfallen. Problematisch daran ist ihr kommuniziertes Ziel, die Indexrendite zu übertreffen, und genau dafür hohe Gebühren zu verlangen. Wieso regelt das der Markt nicht selbst? Ein Verkäufermarkt trifft auf Desinteresse und oft auch Unwissen der Anleger.

Wobei man hier durchaus von zwei Seiten derselben Medaille sprechen könnte. Abgesehen von Ursachen, die in unterschiedlichem Anlegerverhalten und politischen Rahmenbedingungen liegen, setzen in den USA v. Hierzulande jedoch herrscht Mangel an echter Konkurrenz und Ideenvielfalt. Letztlich gehe es immer um die Anreize.

Doch langsam scheint auch hierzulande Bewegung in den Markt zu kommen. Aufgrund des hohen Automatisierungsgrades kostengünstig aufgestellt, meist bankunabhängig und frei von Interessenkonflikten können sie den Kundennutzen in den Vordergrund stellen.

Die Anleger reagieren bisweilen panisch, es sind auf breiter Front erhebliche Kursrückgänge zu verzeichnen. Eine aktuelle Betrachtung zur Frage, wie eine langfristige Sicht auf den Kapitalmarkt beim Aushalten von Marktschwankungen helfen kann. Und in der Tat scheint die Psyche des Anlegers ein wesentlicher Treiber für die jüngsten Verwerfungen zu sein. An der guten Stimmung der Börsianer konnte das zunächst nichts ändern. Diese kippte im August Hinzu kommt das erstaunlich lange Verweilen in kollektiver Risikotoleranz trotz negativer Ereignisse, um dann — im Sinne des berühmten Tropfens, der das Fass zum Überlaufen bringt — in absolute Risikoaversion zu verfallen.

Den Ölpreis und dessen Auswirkung auf Schwellenländer-Positionen. Oft wird auf den Ölpreis verwiesen als Hauptgrund für deren schwierige Wertentwicklung. Schwellenländer spielen auch innerhalb der Aktienkomponente der Whitebox - Portfolios eine wichtige Rolle.

Als langfristig orientierte Anleger versuchen wir, die Sachlage differenziert zu betrachten und Entscheidungen basierend auf dem Fundamentalwert einer Anlage zu treffen.

Das beste Beispiel dafür ist Russland: Allein für Südkorea berechnen Ökonomen einen Wachstumsschub von einem halben Prozent dank des niedrigen Ölpreises. Noch wichtiger ist die Auswirkung auf Gewinnmargen für südkoreanische Firmen, die die niedrigen Preise über Jahre fixieren und so direkt mehr Free Cash Flow generieren können.

Eine, wenn nicht die wichtigste Kennzahl für langfristige Anleger. Oder sollte der Ölpreis ein Indikator für schwächelnde Nachfrage sein? Also ein Zeichen für wirtschaftliche Schwäche? Um es mit Howard Marks zu sagen: Wir brauchen nicht den Ölpreis, um uns zu sagen, wie es um die Wirtschaft bestellt ist. Wichtig ist zudem nicht, was uns der Ölpreis über das Heute sagt, sondern über das Morgen.

Und in diesem Lichte kann ein tiefer Ölpreis zu Wirtschaftswachstum beitragen. Aus unserer Sicht sind die jüngsten Ereignisse — und zwar sowohl die extremen Zuwächse zu Beginn des 4. Quartals als auch der derzeitige Preisverfall — ein klassisches Beispiel für eine Überreaktion vieler Marktteilnehmer. Natürlich ist es wichtig, die Marktentwicklungen fortlaufend zu beobachten. Dies tun wir als längerfristig orientierte und fundamental getriebene Anleger auch. Allerdings lassen wir uns nicht zu schnellen Bauchentscheidungen verleiten, sondern nutzen die Erkenntnisse zur Herleitung und ggf.

Anpassung unserer auf Markt- und Fundamentalkennzahlen beruhenden Kapitalmarktannahmen. Wir fokussieren dabei auf die reale Leistungsfähigkeit von Unternehmen anstatt auf die zeitweise irreführende Natur von Aktienpreisen. Da sich unsere Kennzahlen bislang nicht signifikant verändert haben, stehen unsere Anlageentscheidungen in diesen Tagen im Kontrast zu den drastischen Verkäufen vieler Anleger.

Insofern kann eine langfristige, auf Fundamentalkennzahlen basierende Kapitalmarktsicht Anlegern dabei helfen, Marktschwankungen auszuhalten oder sogar noch Vorteile daraus zu ziehen. Weil am Rhein, 7. Neben Salome Preiswerk und Dr. Birte Rothkopf gehört mit Andreas R. Sarasin ein profilierter Schweizer Privatbankier zum Führungsteam.

Für den Kunden bedeutet das bei gleichem Risiko mehr Renditepotential als bei herkömmlichen Angeboten. Und da ist, es unser Problem. Aufmerksame Leser werden festgestellt haben: Der erste Satz begann mit. Ein Index ist nur graue Theorie, wir brauchen eine Gans, die goldene Eier legt. Und da wird es dünn. Das ist aber nicht weiter schlimm, denn worauf verzichten wir? Auf Firmen in Grenzmärkten. Wenn wir die Kurse der beiden Indizes vergleichen, stellen wir fest: Das gesamte Aktienthema mit nur einem ETF erschlagen?

Kann das denn gut gehen? Was ist mit der Diversifikation? Ich bin der Meinung, dass diese Strategie gut, aber schwer umzusetzen ist. Das Wäschebeispiel ist nur besonders drastisch.

Letztendlich hat die Werbung aber jeden Lebensbereich extrem segmentiert, um dann für jede Nische einen Marktführer aufzubauen. Dazu kommt der Optimierungswahn.

Ausgerüstet mit optimal gewaschener Kleidung und mit dem optimalen Deo beduftet, erparshippt man sich dann den optimalen Partner. Diese Konditionierung lässt sich nicht so einfach abschütteln.

Schon gar nicht, wenn es um etwas so Wichtiges wie die eigenen Finanzen geht. Da möchte man natürlich das Optimale herausholen. Das müssen Sie selbst prüfen. Diversifikation ohne den Zwang zum Rebalancing. Was die Diversifikation angeht: Hier kann es nur um die Anbieter-Diversifikation gehen.

Jetzt bin ich in meiner Konstellation gefangen und komme aus der Nummer nicht mehr raus. Zu hohe Kosten und steuerschädlich. Sie müssen nicht die gleichen Fehler machen.

Na ja, theoretisch wäre ich fertig, aber es gibt da noch ein "Aber". Ich bin mir nicht sicher, ob ich dann wirklich nur einen ETF gekauft hätte. So abstrus, wie er auf den ersten Blick erscheint, ist mein Vorschlag nicht. Warren Buffett hat seiner Frau genau das für die Zeit nach seinem Tod vorgeschlagen: Sagen Warren und ich.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir? Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an.

Nachteilig ist das noch? Hallo anonymer Frager, auf die Schnelle und ohne Gewähr: Danke für den Tipp. Nach der Transformation ist aus dem marktbreiten Index mit über 1.

Hier werden die exportorientierten Firmen herausgefiltert. Wenn die Schwellenländer boomen einen Audi für jeden chinesischen Haushalt , dann rockt der Index. Wenn die Schwellenländer schwächeln, weil die Bäume nicht in den Himmel wachsen, dann ist es aus mit der Index-Herrlichkeit. Hat aber nichts mit der in diesem Artikel vorgestellten Strategie zu tun. Für mich scheidet ein Fonds aus Einfachheit Gründen aus wenn er nicht die Erträge wegswappt oder ein deutsches Domizil hat hier sind die Ishares z.

Eine kleine Frage hätte ich noch: Bei dem Lyxor handelt es sich um einen Swapper, der seine Erträge laut Bundesanzeiger auch brav wegswapt ;. Nun ja, Warren sagt allerdings auch, man soll nur kaufen was man versteht.

Also schon, was er verspricht abzubilden, aber nicht was ich jetzt eigentlich konkret im Portfolio habe, wenn ich mir so ein Ding kaufe, erst recht nicht wenn das alles per Swap abgebildet wird.

Ich lese schon den einen oder anderen Finanzblog und Du bist mit Abstand der unterhaltsamste. Mach auf jeden Fall weiter so. Es gibt genügend informative Finanzblogs aber kaum welche die dabei auch gut geschrieben sind.

Das ist mein Motivator, möchte ich nicht missen. Oben wurde Vanguard erwähnt. Kann man überhaupt in Deutschland ETFs von denen kaufen? Ich dachte dies wäre nicht möglich bzw. Lieber Finanzwesir, Danke für den schönen und informativen Beitrag.

Ich habe noch zwei Fragen:. Ich bin da völlig bei Chris. Ich hab das Teil von Lyxor in meinem Zweitdepot als alleinigen Aktienbestandteil laufen. Dieser läuft - quasi im Selbstversuch - gegen mein Erstdepot , welches nach BIP in der klassischen Bei einem Swapper hast Du immer die Muttergesellschaft mit drin, die für die Swap-Performance geradesteht.

Wenn kein Swap, dann einfach das Prinzip nicht alle Eier in einen Korb zu legen. Letzendlich sollte das Sondervermögen einen Bankencrash überstehen, aber was, wenn die Fonds-Gesellschaft selbst den Bach runtergeht?

Hier muss jeder Anleger und jede Anlegerin selbst entscheiden. Das ist das Problem dieser extrem breiten Indizes, sie lassen sich oft schwer Replizieren. Deshalb fangen die Dinger an zu swappen. Das wäre auch mal einen Artikel wert.

Sinnvoll wäre ein Thesaurierer um den Steuerstundungseffekt zu nutzen. Ich habe auch letztens wieder Excel hervorgekramt und meine Ausschüttungen eingetragen und mit Stolz und Freude das Feld mit dem Namen "prozentualer Anteil am Gesamteinkommen" betrachtet. Historisch hat BIP bis jetzt Marktapitalisierung geschlagen.

Starke Volkswirtschaften lieferen auch eine starke Aktienperformance. Bleibt das so, wenn DE und JP immer älter werden? Starke Unternehmen bleiben stark. Länder mit einer starken Aktienkultur werden übergewichtet. Ich kann es nicht beurteilen und habe für mich persönlich entschieden: Ansonsten verweise ich auf Mithrandir.

Vor Kurzem haben Sie in einem anderen Artikel gesagt, wenn Sie heute noch einmal starteten, würden Sie eine 3-Fonds-Lösung präferieren? Zum Teil ja, zum Teil ist es einfach ein weiterer Schritt auf meiner Reise. Je länger ich mich mit Finanzen beschäftige, umso mehr bin ich für mich überzeugt , dass die einfachste Lösung die beste ist.

Was nicht da ist, kann nicht kaputt gehen oder Gebühren kosten. Aber es hat knapp ein Jahrzehnt gedauert, bis ich als Ingenieur diese Stufe der "Erleuchtung" erklommen habe.

In den Kung-Fu-Filmen ist das die Szene, in der der weise und fusselbärtige Meister seinem Schüler zu weniger Testosteron rät, damit aber nicht gut ankommt zum Teil natürlich, weil noch 50 Minuten Film zu bestreiten sind. Die zwei Nachkomma-Stellen sind etwas übertrieben.

Ich bin mir sicher, dass diese Gewichtung bei jedem Aktualisierungszyklus leicht schwankt. ACWI bisher durchaus im Vorteil war. Hallo Mike, im Reiter "Bestände" https: Lieber Finanzwesir, Danke für die Antwort!

Ich frage mich allerdings auch, ob dieser Index überhaupt einem Zinsrisiko unterworfen ist. Immerhin ist die globale Anleihenwelt abgebildet. Was interessiert es da den Index wenn z.

Andere Reginonen verhalten sich vielleicht komplett anders. Ich bin hier sehr unentschlossen. Zudem treibt mich noch eine ganz andere Frage um: Wäre es nicht sogar empfehlenswert zu raten, dass einfach der Anteil der zu einem bestimmten Termin definitiv gebraucht wird in "sichere" Anlageformen zu packen und alles andere renditestark anzulegen. Brauche ich das Geld die nächsten 20 Jahre?

Will man das für seinen risikoarmen Portfolioanteil? Wechselkursabhängigkeiten will ich zumindest nicht auch noch in meinem "sicheren Hafen" haben. Für mich wäre das alleine schon ein No-Go. Mein persönliches Motto gilt für den risikoarmen Portfolioanteil lautet: Für "Spass" habe ich meinen risikoreichen Portfoliopart. Ich verstehe nicht ganz, warum Sie da nun gefangen sind und aus der Nummer nicht mehr rauskommen?

Nur wegen Abgeltungssteuer und Transaktionskosten? Welchen Vorteil erhoffst Du Dir ggü. Ist Dir bewusst, das lt. Hallo Finanzwesir, wiedermal ein sehr informativer Artikek,danke! Ich kann natürlich nicht für den Finanzwesir sprechen, aber ich denke wg. Das spart man sich dann lieber, wenn man das Geld nicht benötigt. Danke für eine kurze Antwort? Aber welchen soll man warum nehmen? Empfehlungen sind genau das: Sie haben sich im Allgemeinen so grob bewährt. Man macht damit in den meisten Fällen nichts wirklich falsch.

Es zählt nur eins: Wirst Du in der Krise durchhalten? Wenn Deine Risikotoleranz die Schwankungen aushält, dann leg los. Max hat das das Wichtigste schon gesagt. Bei allem, was vor ins Depot wanderte kann ich die Gewinne steuerfrei realisieren. Wenn man sich einmal für eine Aufteilung entschlossen hat, sollte man dabei bleiben, um auch wirklich das vollständige langjährige Renditeplus mitzunehmen.

Werpapierleihe machen eigentlich alle. Zumindest kenne ich keinen Replizierer, der das nicht macht. Wie man das rausbekommt? Steht im jeweiligen Fondsprospekt oder man schreibt den Support des jeweiligen Anbieters an und fragt.

Wertpapierleihe bekommt man manchmal direkt über die Webseiten der KAGs heraus z. ETF aufrufen, Reiter "Wertpapierleieh" anklicken. Der andere Weg um Wertpapierleihe herauszubekommen ist ein Blick in den Jahresbericht. Dort wird sie ausgewiesen, ebenso wie viel verliehen wurde, bisweilen auch welche Papiere konkret verliehen wurden, und welche Erträge und ggf. Damit man nicht immer jede Seite einzeln durchsuchen muss ein Tipp: Übrigens betreiben auch aktive Fonds Wertpapierleihe.

Kombination mit einem Anleihe-ETF eventuell interessant: Jedoch scheint Ihr Hinweis nur für globale Aktieninvestments Gültigkeit zu haben. In dem Morningstar-Artikel von letzter Woche, der sich ebenfalls mit dem Hedging beschäftigt, steht, dass sich die Kursschwankungen bei Investments in Emerging Markets nicht unbedingt auf lange Sicht aufheben. Ein Blick auf die Empirie der letzten vier Jahre zeigt jedenfalls eine unterirdische Performance für die ungehedgte Variante.

Auch der Anlagehorizont scheint wichtig zu sein für die Beantwortung der Frage. Danke für eine kurze Antwort. Vier Jahre sind keine lange Zeit.

Die Verhältnisse schwanken zwischen 0,83 und 1, Solche Schwankungen muss man erst einmal in den Griff kriegen. Wenn Hedging mehr bringt als es kostet, dann ist es gut. Das kann man aber erst im Nachhinein feststellen. Die müssten es ja eigentlich wissen. Wenn es trotzdem beide Varianten gibt, ist das für mich ein Zeichen, dass auch bei den Profis zwei Langer gibt.

Denn die haben nichts zu verschenken. Wenn Hedging mit Sicherheit langfristig mehr Performance bringen würde, wären die nicht gehedgten Fonds längst ausgestorben.

Letztendlich kann Ihnen diese Entscheidung keiner abnehmen. Das müssen Sie selbst nach bestem Wissen und Gewissen entscheiden. Lieber Finanzwesir, Vielen Dank für die Antwort! Die Kosten für die gehedgte und die ungehedgte Variante sind gleich, aber es ist dann wohl so wie Sie es schreiben: Es sind die Bedürfnisse der institutionellen Anleger: Höhere Rendite, stärkere Schwankungen.

Entsprechend meiner Bedürfnisse kann auch ich dann wählen. Insofern habe ich die Antwort gefunden und bedanke mich nochmals! Ich habe schon längere Zeit mit dem Gedanken gespielt, meine Aufteilung zukünftig zu vereinfachen.

Was mich bis jetzt davon abgehalten hat, ist die Tatsache, dass der ETF von Lyxor swap-basierend und thesaurierend ist. Bis dahin ist alles sehr gut soweit.

Das Problem hier ist die Steuerproblematik. Auf der Internetseite des Bundesanzeigers erhält man leider keine Auskunft und wird direkt darauf verwiesen, die Unterlagen beim Verlag zu beziehen Hat hier vielleicht jemand Erfahrungen gemacht oder kann Tipps geben?

Welche Probleme kann ein niedriges Fondsvolumen für den Anleger verursachen? Beide Arten sind thesaurierend und nicht steuereinfach, da sie nicht-deutsch sind, verstehe ich das korrekt? Zudem eine ganz grundsätzliche Frage, ich bitte um Entschuldigung: Insbesondere bei längeren Anlagezeiträumen generiert die Marketing-Abteilung hier traumhaft hohe Zahlen, die bei Licht besehen dann wieder relativiert werden.

Was die Frage nach dem "besten ETF" angeht: Ich habe hier einmal aufgeschrieben, warum ich diese Frage nicht seriös beantworten kann: Was den Lyxor angeht: Der hat im Bundesanzeiger unter "Betrag der ausschüttungsgleichen Erträge" für das letzte Geschäftsjahr Bginn: Da auch im Geschäftsjahr Aber das kann sich ändern und deshalb mein Tipp: Mail doch mal den Lyxor-Support an und frage nach.

Die werden Dir auch keine Garantie geben, aber wenn von dort die Aussage kommen würde "Wir sehen steuereinfach als wünschenswertes Feature an", dann kann man davon ausgehen, das der ETF bis auf weiteres so bleibt. Es ist Herrn Schäuble natürlich unbenommen, die Steuergesetze seinerseits weiter zu verkomplizieren.

Der ETF kann ja noch wachsen ;- Zum anderen: Manchmal wird so ein Fonds dann entweder geschlossen oder mit einem anderen passenden Fonds verschmolzen. Wenn Dir das nicht passt, verkaufst Du die Anteile. Du musst selbst entscheiden, ob Du die 23 Millionen als zu gering ansiehst. Ich habe den Vanguard nicht und kann deshalb nur sagen: Schreib mal den Vertrieb an und sag denen, das Du gerne kaufen würdest, aber mit der Steuerproblematik haderst.

Sie sollten mal zusehen, das Vanguard in den Bundesanzeiger kommt. Wenn das genug Leute machen, passiert da was. Verkaufen wollen sie doch alle ;- Vielleicht gibt es auch eine andere Lösung und Vanguard - die ja zumindest in den USA für ihre Kundenfreundlichkeit gerühmt werden - bietet eine ganz andere und viel bessere Lösung an. Das kriegst Du nur raus, wenn Du Vanguard mal anmailst.

Hallo Finanzwesir, habe gestern Deinen Blog zum ersten mal entdeckt, und bin dran hängen geblieben. Bin momentan und wohl auch in den nächsten kommenden Stunden dabei, Deine Lebensweisheiten zu studieren und möglicherweise davon zu lernen denn "Erfahrungen ist das, was man macht, wenn man keine hat". Gut, wenn man von anderen lernen kann. Nun zu diesem Artikel. Ich fand ihn sehr hilfreich, nur über die Liste der Fonds bzw. ETFs bin ich ein klein bisschen enttäuscht, und zwar, weil sie alle thesaurierend sind.

Eine der Lehren, die ich für mich aus meinen bisherigen Anlagen gezogen habe, ist, möglichst keine thesaurierenden Fonds oder ETFs mehr zu kaufen, denn, "Nur bares ist wahres". Die Ausschüttungen sind wie Dividenden oder Zinsen. Was man hat, hat man. Was soll das mit "thesaurierend" wieder anlegend? Man könnte meinen, das wäre wie Zinseszins. Ist es aber nicht.

Als ich meinen Banker danach fragte, wo das Geld der Thesaurierung hinkommt, sagte er, der Kurs des Papiers würde am Tage der Thesausierung steigen. Nur, was hab ich davon? Ich bin ein Buy und Hold Typ. Also, der Kurs geht also nach oben.

Die Daytrader verkaufen und kassieren den Rahm ab. Damit geht der Kurs wieder auf seinen vorigen Stand. Was hab ich von der Thesaurierung? Die Ausschüttung ist weg, oder richtiger, jemand anderes hat es. Also, wenn schon gut gemeinte Anlagevorschläge, dann bitte solche, die ausschütten und nicht thesaurieren. Oder hab ich da was falsch verstanden? Nun kannst Du entweder die Ausschüttung auf Deinem Konto bewundern und dann wieder neu anlegen oder aber der Fonds legt das Geld ohne die Zwischenstation Deines Kontos direkt wieder an.

Würde es sonst keine Marktbewegungen geben, wäre der Wert Deines Depots nach der Dividendenausschüttung und einer Wiederanlage durch Dich oder den Fonds auch nicht höher als zuvor. Vielmehr entstehen durch die eigene Wiederanlage nach der Ausschüttung Transaktionskosten, die du beim Thesaurierer vermeiden kannst. Hallo Hans-Peter, Dummerchen hat es schon auf den Punkt gebracht.

ETFs wenden sich vor allem an institutionelle Anleger. Wenn das mit dem thesaurierend vs. Warum gibt es dann überhaupt noch Thesaurierer? Kein vernünftiger Profi würde die Dinger kaufen. Hallo Finanzwesir und Dummerchen, danke für Eure Rückmeldungen. Und danke für die Korrektur "mein" ;-. Ich habe gestern noch einen Punkt vergessen zu erwähnen. Für den thesaurierenden Betrag, den ich nicht in die Hand bekomme, darf ich aber girokontowendend Kapitalertragssteuern samt Soli bezahlen.

Die sind dank Quellensteurabzug sofort weg, während die Erträge nicht bei mir ankommen also sozusagen auch weg sind. Ja, durch die täglichen Kursschwankungen kann ich die Effekte der Thesaurirung nicht sehen hab's mal ohne Erfolg versucht. Ist halt so, wenn ihr so wollt, ein psychologischer Effekt, aber auch ein praktischer: Wenn ich die Erträge ausgeschüttet bekomme, liegt die Entscheidung bei mir, ob ich sie in denselben ETF oder Fond re-investiere, oder in eine andere Geldanlage, oder ob ich davon gut Essen gehe.

Ich kann wirklich nicht abschätzen, ob der Dollarkurs in einem Jahr 1: Ich denke, alles dazwischen ist möglich. Nachdem ich gestern meinen Kommentar abgeschickt hatte, habe ich den Artikel http: Wollte schon schreiben, "alles klar, Finanzwesir ist für ausschüttende ETFs.

Sonst bräuchtest Du sie ja in Deinem Blog ja gar nicht erwähnen oder zumindest sie nicht so positiv kommentenieren. Ach ja, eines noch: Vielleicht verschenke ich dadurch etwas Geld, aber ich hasse die Arbeit mit diesen beiden Anlagen.

Wenn ich wegen thesaurierenden Auslandsfonds diese wieder aufüllen müsste, schreckt mich das ab. Deshalb haben sie ja diese günstigen Gebührenstrukturen und sind über die Börse handelbar. Schau Dir die IShares-Seite doch mal an. Für den normalen Privatanleger vollkommen ungeeignet.

Selbstentscheider machen so etwas mit. Die waren angeblich auch nur für Gewerbetreibende, aber wer jemanden kannte, der jemanden kannte, konnte mit dieser Karte auch als "Normalo" in diesen Märketen einkaufen und von den billigen Preisen profitieren. War halt gut, wenn man für einen Kindergeburtstag eine halbe Tonne Gummibärchen brauchte ;-. Zusätzlich dazu möchte ich einen Sparplan auf den ETF anlegen mit den Raten, die ich bisher in die Privatrente gepackt habe.

Später folgt dann eine Stufenweise Umschichtung aufs Tagesgeld. Die Kosten eines Sparplans fallen denke ich über diesen Anlagehorizont massiv ins Gewicht, hier möchte ich jeden Cent sparen. Hier solltest Du abklären, was für Dich der beste Weg ist, das Abenteuer "Fondsgebundene Rentenversicherung" zu beenden:.

Für eine seriöse Entscheidung solltest Du Dir den Rückkaufswert, bzw. Dann kann das lustige Szenarioberechnen über Excel beginnen ;-! Zu Deiner eigentlichen Frage könnte ich kurz mit einem: Damit wäre Dir aber nur wenig geholfen. Das Kriterium "Sparplankosten" ist zwar wichtig, ich würde es aber nicht zu sehr überbewerten "jeden Cent sparen": Niemand garantiert Dir, dass ein kostenloser Sparplan auch so bleiben wird.

Im Gegensatz zu diesen einmaligen Kaufkosten halt ich laufende Kosten Stichwort TER für wesentlich beachtenswerter, da diese die Rendite jährlich beeinflussen. Dann sind die Kosten wieder halbwegs im Rahmen. Du müsstest selber hin und wieder jährlich?! Ich geb dir mal ne Angel: Zu JustETF hast du es ja schon geschafft. Mit der dortigen Suche https: Die kannst Du bei max blue mit Sparplänen umsonst umsetzen und bist, obwohl synthetisch konstruiert, gleichzeitig in 25 europäische Blue Chip-Unternehmen investiert.

Bin mir noch nicht ganz Sicher, ob ich beim Lyxor bleibe und ggf. Zwischenzeitlich bin ich noch über "Netto-Rentenverträge" gestolpert, was haltet Ihr davon? Die Unterschiede liegen vor allem in der Besteuerung: Bei der Rentenversicherung fallen während der Laufzeit keine Steuern an, sondern erst zu Rentenbeginn. Dieser Steuerstundungseffekt gleicht über lange Zeiträume die etwas höheren Kosten der Versicherung im Vergleich zum Sparplan aus. Was bei der Mehrheit der Deutschen einen Kaufreflex auslöst, lässt mich erstmal inne halten.

Zumeist erkauft man Steuervorteile mit Einschränkungen bezüglich der Flexibilität. Die schätze ich allerdings als sehr wichtig ein. Vor 10 Jahren waren ETFs noch nicht auf dem Markt, heute sind sie eine kostengünstige Alternative, in die ich wechseln konnte, weil mein Geld flexibel angelegt war. Hast du eigentlich verstanden, woher der vermeintliche Vorteil bei längeren Laufzeiten kommen soll?

Bist du dir sicher, dass sich die Besteuerungsgrundlagen in den nächsten Jahrzehnten nicht ändern werden und der vermeintliche Vorteil überhaupt zum tragen kommt? Für mich sind solche Steuervorteile immer eine Wette auf die Zukunft. Wenn dir eine Steuerstundung wie beim Netto-RV wichtig ist, kannst du swapbasierte Thesaurierer mal näher unter die Lupe nehmen. Der Effekt sollte vergleichbar sein, die Kosten ggü der RV günstiger.

Aus diversen Beiträgen und zugehörigen Kommentaren sind bei mir folgende Eckpunkte angekommen. Bei dem Anforderungsprofil wurde es bei justetf.

Da ich bisher meist nur von den Etablierten iShares, db-x-trackers und Co. Ist das wirklich nur der Aufpreis für den Marktführer? Auf den Zweiten leider auch nicht.

Vorsicht bei den iShares ETFs. Diese sind zwar Ausschütter, haben allerdings das Jahr über auch Teil-Thesaurierungen nachzulesen im Bundesanzeiger.

Phoenix Was soll diese Warnung aber bedeuten? Wo ist jetzt das Problem? Wie hoch ist der Freibetrag? Wo soll es da zu einer Doppelbesteuerung nach 20 Jahren kommen? Vielen Dank für den Tip, Phoenix. Aber es gibt hier so viele interessante Beiträge und es ist erschreckend was man bisher nicht wusste bzw.

Das Problem ist nicht die Höhe der Teilthesaurierungen oder der Freibetrag. Das Problem ist, dass man als Deutscher dazu verpflichtet ist, diese Thesaurierungen in der Steuererklärung anzugeben. Es mag durch den Freibetrag sehr gut sein, dass man darauf nichts zahlt, aber man muss die Zahlen trotzdem recherchieren und angeben. Das alleine verursacht Arbeit und muss erledigt werden. Dort sind alle Kosten enthalten.

Kosten werden auf täglicher Basis dem Fondsvermögen entnommen und mindern den Nettoinventarwert. Konkrete Probleme sehe ich trotzdem, denn die TER zu vergleichen hilft schon ein wenig.

Dies ist in meinen Augen der Fixpunkt, an dem man sich als Anleger orientieren kann. Und dies gelingt mal besser und mal weniger gut. Deshalb sind die Tracking Differenzen nicht zu verwechseln mit dem Tracking Error - tolle Begriffsvielfalt in diesem Bereich! Aber um es an dieser Stelle auch in Hinblick auf den Fragesteller Daniel zu betonen: Wir reden hier über Winzigkeiten, die für den Anlageerfolg extrem unwichtig sind.

Gerade Anfänger "vergaloppieren" sich hier im Überoptimierungswahn. Der tatsächliche Anlageerfolg stellt sich aber nur dann ein, wenn nach der finalen Depotaufstellungsentscheidung konsequent gespart und angelegt wird und mit Ignoranz und Ruhe der eingeschlagene Weg durch alle Crashs hindurch weiter verfolgt wird.

Das ist in meinen Augen der viel schwierigere Teil bei der Geldanlage. Lediglich der hohe US-Anteil irritiert mich. Hat dies mit dem Management zu tun? Grundsätzlich sind die TER ja ein wenig höher. Steuerlich sind beide wohl gleich: DAS ist im Grunde der entscheidende Schritt. Du musst selbst wissen, wie Du den Sparvorgang parallel zu einer Immobilientilgung handhaben willst. Das hat nichts mit einem Management zu tun. Und dieser gewichten nach festen Regeln Marktkapitalisierung der Aktien.

Deine konkrete Frage, ob jetzt eine 1-Fonds-Lösung der 2-Fonds-Lösung vorzuziehen ist, ist nicht ganz so leicht zu beantworten. Und auch eine leicht veränderte Gewichtung des EM-Anteils wird nicht kriegsentscheidend sein.

Im Grunde ist dies daher eine Diskussion über eine unbedeutsame Nichtigkeit. Du hast bereits so viel wichtigere Entscheidungen getroffen:. Die einzigen Hebel, die Du noch in der eigenen Hand hast, sind die Investitionssummen und die Anlagedauer.

Jede der beiden Entscheidungen hat ihre minimalen Vorteile. Du machst in keinem Fall einen Fehler. Triff also eine Entscheidung und fange an. Rückblickend ist das Quatsch gewesen.

Vermutlich braucht man diese Phase, um dann irgendwann an dem Punkt zu landen, an dem man erkennt, dass weitere Grübeleien nichts mehr bringen. Falls ja, leg los! Nee das hat nix mit aktivem Management zu tun, ganz im Gegenteil. Der "hohe" US-Anteil ist einfach nur der sich historisch eben so entwickelten Marktkapitalisierung amerikanischer Firmen geschuldet. Dann bleibt halt die 2-Fondslösung. Man entfernt sich dadurch natürlich immer weiter etwas von der "Einfachheit" des all-inclusive Produktes, aber da muss man eben abwägen was einem wichtiger ist, alle Regionen selbstbestimmt austarieren zu können oder sich nicht drum kümmern zu müssen und dabei auch manche Kompromisse in der Gewichtung akzeptieren.

Gibt für beides gute Argumente, und hey, solang man nicht groben Mist baut z. Ich habe dem nichts hinzuzufügen ;-. Wir machen es seit einigen Jahren genau so. Vorzeitige Kreditrückzahlung macht wegen Vorfälligkeitsentschädigung keinen Sinn.

Die jährliche Sondertilgung geht anteilig direkt jeden Monat auf ein Tagesgeldkonto. Parallel haben wir natürlich Risikolebensversicherung sowie BU falls was passieren sollte.

Ich lese hier aktiv mit und freue mich immer über neue Beiträge. Erst Geld anlegen und dann nachfragen, was man denn da überhaupt gemacht hat. Aber da ein möglicher Schaden ja zum Glück klein ist, sag ich mal nix dazu. Na, ja, fast ;-. Dabei ist es auch relativ egal, ob Du nun einen oder mehrere ETFs auswählen würdest.

Bei einer Streuung über z. Das ist aber eine Frage, die nur Du Dir beantworten kannst. Trotzdem sehe ich persönlich die Chancen als gewichtiger als die Risiken. Macht kaum einer, da alle glauben "Viel hilft viel" und der Spieltrieb die Hoffnung, es doch irgendwie cleverer anzustellen doch zumeist irgendwann zuschlägt. Aber in der Theorie geht das ganz bestimmt. Das Fonds-Volumen liegt bei Also knapp 13 Millionen Euro wären kein Problem.

Das verstehe ich einfach nicht: Warum ist hier im Profil kein Hinweis auf Nordamerika?