Für die effiziente und unkomplizierte Datenaufbereitung haben die Monheimer mit TraffiDesk ein zuverlässiges Bearbeitungssy stem für die Vorfallsdaten entwickelt. Die können heute auch eingesetzt werden, um wertvolle Originalteile mittels eingehonter Codes zu kennzeichnen. Seit über einem halben Jahrhundert werden die Experten für die Beschichtung von Walzen und Rollen in ihrem Fachgebiet immer besser. Die Ostwestfalen haben für die besonderen Hanse Business Aktivitäten einen Betrieb gewerblicher Art gegründet, um zu verdeutlichen, dass das 1.

8.337 Wörter endend mit "z"


Frisch aus der Niederrhein-Redaktion des Wirtschaftsblatt. Schreiben Sie an Vorsitzender des Monats: Zuvor war er Vorstand der Air Liquide. Hansheinz Hauser, ehemaliger Handwerkskammerpräsident, wurde anlässlich seines 90sten Geburtstags mit einem Empfang in Krefeld geehrt. Künftige Anschrift wird der Platz des Handwerks sein. Ein neues Kapital in der Firmengeschichte des Baumaschinenherstellers wird nach Fertigstellung ab Juni nächsten Jahres von Krefeld aus geschrieben.

Wir wollen bis unseren Umsatz verdreifachen und so an die Weltspitze der Bagger- und Baumaschinenproduzenten vorrücken. In einem gesonderten Showroom werden Bagger und Baumaschinen made in Krefeld ausgestellt.

Diese sollen dank des Einsatzes neuer Schlüsseltechnologien auch den hohen europäischen Standards entsprechen. Rund neue Arbeitsplätze werden im Europark Fichtenhain neu geschaffen. Die ersten zwölf Wissenschaftler und Ingenieure konnten schon erfolgreich eingestellt werden. Dafür sucht die Grundstücks- Marketing-Gesellschaft einen Telekommunikationsanbieter im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung.

Leerrohre sind schon vorhanden. Kern des Energiekonzepts ist die Versorgung mit regenerativen Energien. Durch die Begriffsauswahl und die Eingrenzung nach Postleitzahlbereichen ermöglicht die neue App das sekundenschnelle Finden des passenden Handwerkers. Der Standort Neuss der weltweit beschäftigten Mitarbeiter arbeiten hier gewinnt mit dem Ausbau der Warenlogistik weiter an Bedeutung.

Inwiefern diese Visionen umgesetzt werden können, wird sich in den nächsten Jahren zeigen. Nun wollen die beiden Energieversorger fusionieren. Der Antrag liegt beim Kartellamt. Die Investitionssumme beläuft sich auf 3,01 Millionen Euro. Unternehmen können sich für das Pilotprojekt bewerben.

Kooperation vereinbart Das Medikamentenhilfswerk action medeor wird künftig von der Jungheinrich AG aus Hamburg unter anderem finanziell durch Spenden der Mitarbeiter sowie mit Wissen über Intralogistik unterstützt.

Das geht aus dem jüngst veröffentlichten Jahresbericht hervor. Dieser weist nur noch ein geringes Defizit aus. Der Wirtschaftsplan für enthält schon das erste Plus im Betriebsergebnis. Der Güterumschlag im Krefelder Hafen ist im ersten Halbjahr überdurchschnittlich stark gewachsen. Der Fördermittelantrag liegt zur Entscheidung beim Eisenbahnbundesamt, parallel wird das Planfeststellungsverfahren mit der Bezirksregierung Düsseldorf vorbereitet. Der Prüfbericht wird im September erwartet.

Erst dann kann mit der Umsetzung begonnen werden. Allein die Schiffsverladungen von Nahverkehrszügen des Krefelder Siemenswerkes machen deutlich, wie wichtig eine funktionierende logistische Infrastruktur für den Industriestandort ist. Auch die Mutter des Krefelder Hafens steht kurz davor, einen wichtigen Entwicklungsschritt zu vollziehen.

Nachdem das Kartellamt grünes Licht gegeben hatte für die gemeinsam mit dem Kölner Hafen geplante neue Rheincargo-Hafengesellschaft, stehen beide Partner jetzt nach jahrelangen Vorbereitungen kurz vor deren Gründung. Aus den Neuss-Düsseldorfer Häfen werden der Hafenbetrieb sowie das Eisenbahnunternehmen ausgegliedert und auf die Rheincargo übertragen. Gleiches plant der Kölner Hafen. Sitz der Rheincargo wird Neuss. Feiern Sie mit uns!

Ende soll die Arbeit aufgenommen werden. Dem Neusser Bürgermeister Herbert Napp war die Erleichterung über die Vermarktung des ehemaligen und seit 15 Jahren ungenutzten Werksgeländes des Landmaschinenherstellers Case deutlich anzusehen. Bittere Pille für Nettetal In der Tat wird sich ein Industriegelände in so direkter Innenstadtnähe nur schwerlich finden lassen.

Der Baukörper des Invests in zweistelliger Millionenhöhe, so Dr. Die Produktionshallen orientieren sich von der Innenstadt weg. Knirsch die Produktivität des Unternehmens. So positiv die Entscheidung für Neuss ist, so bitter ist der Wegfall von Industriearbeitsplätzen für Nettetal. Enttäuschung auch in Mönchengladbach, das sich ebenfalls um die Pierburg-Ansiedlung bemüht hatte. In der Halle werden auf einer Fläche von rund Quadratmetern Rohbauteile für Schienenfahrzeuge produziert.

Rund 90 Arbeitsplätze sollen ab Anfang entstehen. Seit hat der Verein Gewächshaus für Jungunter nehmer e. Es bietet günstige Bedingungen für die Startphase an. Von elf Büros ist aktuell noch eines zu vermieten. Martin Goch, in Kleve persönlich gewürdigt. Das zentrale Lager bleibt in Duisburg. Mit 7kW stärker denn je! Klein- und Einzelteile, Prototypen Programmierung. Das Güteraufkommen auf dem Wasserweg wird weiter steigen Logistische Meisterleistung Die Schlagkraft wichtiger regionaler Akteure zu vereinen, ist kein leichtes Unterfangen.

Einfacher wird es, wenn alle Beteiligten vom Nutzen und Erfolg des Projekts überzeugt sind. So wie aktuell am Niederrhein, wo man sich zusammengeschlossen hat, um die Stärken des Logistikstandorts gemeinsam weiter auszubauen.

Die Logistikkapazität des Niederrheins soll erhöht und das Auftragsvolumen für die regionale Logistikwirtschaft gesteigert werden. Umschlagplatz Niederrhein Erreichen möchten die Projektpartner der Logistikregion Rheinland diese Vorgaben vor allem durch die Fokussierung auf ausgesuchte Themenbereiche: Das Hinterland soll durch die Vernetzung bestehender Infrastrukturen, besonders auf dem Schienenweg, noch besser an die Rheinhäfen angebunden werden, zentrale Umschlagplätze sollen Raum für effizientes Leercontainermanagement bieten und ansiedlungswillige Unternehmen von passenden Flächen profitieren können.

Denn die Prognosen sind eindeutig. Das Aufkommen der im Rheinland transportierten Güter wird weiter steigen. Das ist die doppelte Menge von dem, was aktuell aus den Häfen in den Niederlanden und Belgien in den Rheinhäfen anlandet.

Um von dieser wirtschaftlichen Entwicklung profitieren zu können, müssen wir dringend unser Angebot an bi- oder besser noch trimodal angeschlossen Gewerbeflächen in den nächsten Jahren erweitern, so Bertram Gaiser, Geschäftsführer der Standort Niederrhein GmbH. Flächen für morgen heute aktivieren Erste Antworten auf die Frage, wie dies geschehen kann, liefert eine im Rahmen des Projekts durchgeführte Analyse.

Betrachtet wurden hier die Chancen zur Aktivierung von bisher ungenutzten Flächen, Potentiale von brachliegenden Arealen sowie die Möglichkeiten zur Umwidmung von aktuell anderweitig ausgewiesenen Grundstücken. Ausführlich werden die Ergebnisse der Erhebung am Dort sollen sie mit den politischen Akteuren der Region und des Landes Nordrhein-Westfalen diskutiert werden und letztendlich zur Sicherung einer ertragreichen logistischen Zukunft in der Neuaufstellung des Regionalplans und des Landesentwicklungsplans ihren Niederschlag finden.

Erleben Sie die mobile Freiheit mit unseren Tarifen für Selbständige. Jede angefangene Gesprächsminute wird unabhängig von ihrer tatsächlichen Dauer stets voll berechnet Minutentakt. Für Sondernummern und Mehrwert- Dienste gelten andere Preise.

Aus dem Ausland sind Preis und Taktung abhängig vom gewählten Roamingtarif. Unterschiedliche Flats kombinierbar Ausnahme: Die Weiterbildungsmesse der Stadt Krefeld am Mittwoch, September, von 11 bis 19 Uhr im Seidenweberhaus zielt auf berufliches Weiterkommen und kompetente Mitarbeiter. Über 30 Aussteller aus der Region präsentieren ein breites Spektrum an Weiterbildungs- und Studienangeboten.

Die Messe richtet sich zum einen an Arbeitnehmer, die sich für neue berufliche Perspektiven durch gezielte Weiterbildung interesssieren. Zum anderen sind Unternehmer angesprochen, die sich über Weiterbildungsmöglichkeiten für ihre Mitarbeiter informieren wollen. Weiterbildung verbessert die Chancen eines jeden einzelnen auf dem Arbeitsmarkt. Unternehmerumfragen zeigen deutlich, dass Weiterbildung als die wirksamste Strategie gegen den Fachkräftemangel eingestuft wird, sagt Eckart Preen, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Krefeld.

Die Messe konzentriert sich entsprechend auf die berufliche Weiterbildung und deren Fördermöglichkeiten. Das Angebot reicht vom Führerscheinerwerb für Berufskraftfahrer über Qualifikationen im Pflege- und Gesundheitsbereich oder in erzieherischen Berufen, vom Erwerb und Ausbau von Fremdsprachenkenntnissen und interkultureller Kompetenzen, über Weiterbildungen für gewerbliche Berufe, und die Zertifizierungen für Bürotätigkeiten bis hin zu dualen Präsenz- oder Fernstudiengängen.

Abgerundet wird die Weiterbildungsmesse durch einen Vortrags- und Diskussionsabend für Unternehmer. Lutz Packebusch von der Hochschule Niederrhein referiert über Fachkräftemangel und Personalentwicklung.

Bereits seit wird das Gelände vom Forschungsinstitut genutzt. Damit wird das auf innovative Reinigungsverfahren spezialisierte Institut mit seinen rund 80 Mitarbeitern dauerhaft am Campus-Areal bleiben, das verkehrsgünstig an der Autobahn A 44 liegt und dennoch inmitten einer Parklandschaft.

Dort hat das Institut auf einem Grundstück von Quadratmetern schon vor etlichen Jahren neben einem bereits bestehenden und weiterhin genutzten Gebäude ein eigenes Technikum mit hochspezialisierten Gerätschaften errichtet. Dazu gehören etwa Reinraumtextilien, persönliche Schutzausrüstungen, Medizintextilien, medizinische Einrichtungen, Medizinprodukte wie Instrumente und Implantate, Reinräume, industrielle Produktionsanlagen und industrielle Teile.

Kulisse für hochwertigen Champagner oder essbare Blumen, die in eine Fontäne aus Schokolade eingetaucht werden können, während es sich bei Entomophagie um die Geschmacksvielfalt der Insektenwelt dreht. Hier geht es um handgefertigte Qualität mit städtischer Note. Bunt und schrill wird es auf dem Neumarkt alles rund in dieser Themenwelt besteht aus Strick. Diese Zusammenarbeit war sehr fruchtbar und engagiert, dafür gilt allen Beteiligten mein ausdrücklicher Dank.

Wieso wurden gerade diese Themenwelten definiert? Begriffe, die mit unserer Stadt und ihrer Entwicklung zu tun haben, die das Leben der Bürger definieren. Und daher geht es in den Themenwelten nicht nur um Mode, sondern auch um Menschen und Musik, um kulinarische Genüsse, Dekorationen und Düfte um alles, was eine Stadt ausmacht.

Was bedeutet die Fashionworld für Krefeld? Zunächst wünschen sich alle Verantwortlichen ein tolles Wochenende mit vielen Besuchern und gutem Umsatz für Handel und Gastronomie.

Die Fashionworld ist für die weitere Krefelder Stadtentwicklung nur ein Vorbote. Statt Heidschnucken begegnet man hier nämlich erfolgreichen Handwerkern, Dienstleistern und Gewerbetreibenden. Thomas Bajorat, Wirtschaftsförderer der Stadt Rheinberg, und Hans-Peter Kaiser von der wir4-wirtschaftsförderung sind gespannt auf das Unternehmen, das sich erst vor zwei Jahren durch die erfolgreiche Flächenvermarktung der wir4-wirtschaftsförderung hier ein Grundstück gesichert hat.

Die gute Lage in Nachbarschaft zur Niederrheinmesse und eine schnelle Anbindung an die Autobahn A 57 waren für Unternehmer Rubisch die besten Argumente, sich hier niederzulassen. Vor allem die Möglichkeit, in unmittelbarer Nähe auch ein Haus für sich und seine vierköpfige Familie bauen zu können, hat den Handwerksmeister letztendlich überzeugt.

In solchen wiederum darf kein Wohngebäude errichtet werden. Wohnen und Arbeiten zu verbinden, war ihm aber besonders wichtig. Biotop für den Mittelstand Auf der Suche nach einer geeigneten Fläche wandte er sich an die Wirtschaftsförderer, die ihm sofort zwei Grundstücke anbieten konnte. Eines zum Arbeiten in der Rheinberger Heide und eines zum Wohnen in einem an das Gewerbegebiet angrenzenden Mischgebiet. Ein fantastischer Standort, lobt der Handwerker.

Die Rheinberger Heide ist mit dieser Kombination aus Wohnen und Arbeiten ein ganz besonderes und seltenes Angebot für mittelständische Unternehmen in der Region. Acht Unternehmen haben die Rheinberger Heide bereits als neuen Firmensitz gewählt. Auf zwei weiteren, Flächen gibt es Optionen. Dass die Preise für die Mischgebietsflächen ebenfalls auf kleine Unternehmen zugeschnitten sind, erleichtert sicherlich die Entscheidung, bekräftigt Thomas Bajorat.

Wir können expandierenden Unternehmen attraktive Flächen anbieten. Die dadurch teilweise neu geschaffenen Arbeitsplätze sind ein positiver Nebeneffekt. Dank der professionellen Kooperation der wir4 mit der Stadt Rheinberg wird die positive Entwicklung dieses Gewerbegebiets auch weiterhin gesichert sein. Er ist einer von drei städtischen Kümmerern, die in der neugeschaffenen Stabsstelle Stadtmanagement künftig gebündelt für die Aufgabenbereiche Wirtschaftsförderung, Tourismusförderung und Veranstaltungsmanagement Ansprechpartner sind.

Durch die verwaltungsinterne enge Vernetzung mit dem Technischen Dezernat, insbesondere mit dem Fachbereich Stadtentwicklung und Bauordnung, können Projekte interdisziplinär umgesetzt werden. Wir wollen unsere städtischen Projekte noch besser und ansprechender für unsere Zielgruppen also Bürger, Unternehmer und Touristen gestalten.

Es geht uns zunächst darum, die Aufenthaltsqualität in Rheinberg zu erhöhen und die Innenstadt als einen Erlebnisraum zu inszenieren. Was wird sich in der City konkret verändern? Mit der Pflanzung von Bäumen, einer ansprechenden Beleuchtung und zahlreichen Sitzbänken soll die Aufenthaltsqualität in der City erhöht werden.

Zwei bei Dunkelheit angestrahlte Baumtore bilden später jeweils den Eingang in den historischen Stadtkern. Durch den Einsatz von taktilen Leit- und Orientierungselementen in der Pflasterung finden sich zudem blinde und sehbehinderte Menschen später gut zurecht. Welches Projekt werden Sie als Wirtschaftsförderer persönlich angehen? Ich halte die Förderung der Kreativwirtschaft in Rheinberg für wichtig.

Architekten, Designer, Kunsthandwerker und sonstige in kreativen Berufen tätige Menschen sind schon heute ein wichtiger Baustein des Wirtschaftsstandortes Rheinberg. Wir hoffen so, auch weitere Kreative auf Rheinberg aufmerksam machen zu können. Energie- Controlling und -Management gewinnt für Unternehmen immer mehr an Bedeutung. Unterstützung dabei bietet ein von den Stadtwerken Krefeld entwickeltes Tool. Die Messergebnisse geliefert von Hauptzählern, Sub-Metern und Sensoren werden grafisch aufgearbeitet.

So wird erkennbar, zu welchen Zeiten und bei welchen Produktionsabläufen die Spitzen des Energieverbrauchs liegen oder wo es zu Schwankungen im Verbrauch kommt.

Hans- Peter Rath, Obermeister der Innung, dazu: Innungsbetriebe beraten schon lange bei intelligenter Mess- und Steuerungstechnik. Optimierungspartner der Wirtschaft Natürlich ist es für uns auch wichtig, uns mit neuen Produkten und Dienstleistungen im Wettbewerb zu differenzieren und die deutlich gesunkenen Margen der Energielieferung durch neue Dienstleistungen auszugleichen.

Wir können täglich gezielte Analysen durchführen, um Effizienzsteigerungspotentiale zu erkennen, so den Energiebedarf je produzierter Einheit zu optimieren und Produktionskosten zu senken.

Das Tool macht auch einen gezielten Energie-Einkauf möglich: Und zwar durch die Anzeige tagesaktueller börsenbasierter Angebote. Wertvolle Unterstützung für Unternehmen, die zum Beispiel abhängig von der Auftragslage Energie-Einkäufe in Tranchen über längere Zeiträume tätigen möchten.

Diese Einsatzvielfalt ist einzigartig für ein solches Energie Controlling-Tool. Testzugänge können direkt bei der SWK Energie angefordert werden. Für viele angehenden Fachkräfte, aber auch für die auf Hochqualifizierte wartenden Unternehmen eine Frage von Zeit und Geld.

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg beweist hingegen seit mit ihrem kooperativen Studium, dass die perfekt abgestimmte Kombination von Praxis und Theorie für alle Beteiligten die effizienteste Lösung ist. Bereits im ersten Ausbildungsjahr habe ich praktisches Grundwissen erworben, noch bevor ich mein erstes Semester absolvierte, erinnert sich Birte Baumanns, Maschinenbau-Ingenieurin bei der Bonner Lemo Maschinenbau GmbH.

Das hat mir geholfen, theoretische Zusammenhänge im Studium besser zu verstehen und mich schneller in den Betrieb zu integrieren. Zwischen 20 und 30 Prozent der Erstsemester in den Fächern Maschinenbau und Elektrotechnik sind Kooperationsstudenten. Abbrecherquote gleich Null Der viereinhalbjährige Ausbildungsgang ist eine Kombination aus Berufsausbildung und Studium. Aber anders als bei anderen dualen Studiengängen sind die ersten zwei Semester der praktischen Ausbildung im Unternehmen vorbehalten und werden in Kombination mit einem Berufsschultag pro Woche am Berufskolleg Hennef kombiniert.

Dort werden die angehenden Ingenieure in allen gewerblichen Kenntnissen ausgebildet. Die restlichen sieben Semester werden als Bachelorstudiengang absolviert.

In den Semesterferien wird im Ausbildungsbetrieb gearbeitet. Während der gesamten Zeit sind die angehenden Fachkräfte beim Unternehmen unter Vertrag und in der Hochschule eingeschrieben. Mir erklärt Frandrups Kollege Klaus Sieben, kam es darauf an, zeitnah eine möglichst Gruppenleiter und Ausbilder in der Elektrokonstruktion bei Hennecke: Feilen, optimale Ausbildung zu erhalten.

Eine Ausbildungsvergütung sorgt zusätzlich Sägen und Bohren gehört genauso dazu für Bindung. Professor Johannes Geilen, wie das Durchlaufen aller Unternehmensbereiche. Unsere Abbrecherquote ist gleich Null. Auch als gestandene Ingenieure halten sie den Kontakt zur Hoch- Betrieb integrieren können. Das ist sonst innerhalb von ein paar Tagen voll in den schule und überbrücken mit Forschungs- erst nach etwa einem Jahr möglich.

Dritter Gewinner im Bunde also: Sie erhalten hochmotivierte Fach- und Führungskräfte, wie Jens Tel.: Wir haben Professor Dr. Norbert Becker eine Übernahmequote von 80 Prozent. Firmen, die man kennen sollte. Die Unternehmensplattform im Wirtschaftsblatt. Vor diesem Hintergrund suchen viele Privatanleger die sicheren Häfen für ihr liquides Vermögen. Im Spannungsfeld von täglicher Verfügbarkeit einerseits und negativer Rendite nach Inflation andererseits gewinnen Währungsdiversifikation und durchdachte Strategien für das Management von Liquidität dabei eine besondere Bedeutung.

Das aktuelle Niveau der wirtschaftlichen Aktivität in Europa scheint sich nicht zu verbessern, was die stagnierende bis negative Tendenz wichtiger Indikatoren zeigt. Herr Bock, wie würden Sie die aktuelle Situation an den Kapitalmärkten beschreiben? Die Staatsschuldenkrise ist trotz massiver Interventionen seitens Politik und Notenbanken weiterhin akut. Der Leitzins der EZB liegt mit 0,75 Prozent auf dem historisch tiefsten Stand seit der Gründung der Europäischen Währungsunion und die Rendite deutscher Staatsanleihen bereits unter der jährlichen Inflationsrate von circa zwei Prozent.

Diese Entwicklung stellt Anleger vor scheinbar unüberwindbare Herausforderungen: Ihr Minimalziel bei der Kapitalanlage realer Kapitalerhalt und eine inflationsgeschützte Rendite ist unter diesen Umständen nur schwer zu erreichen. Werden die Zinsen für Liquidität kurz- bis mittelfristig wieder steigen? Nein, angesichts der Politik der Notenbanken und der ak-. Was empfehlen Sie Ihren Anlegern? Das Management von Liquidität gehen wir mit unseren Kunden strategisch an. Da unsere Kunden in der Regel nicht zu jeder Zeit die gesamte Liquidität benötigen, teilen wir die Liquidität in Überschussliquidität, taktische Liquidität und strategische Liquidität auf.

Mit der strategischen Liquidität, die auch als Bodensatz in einem Cashpool bezeichnet wird, erzielen wir attraktive Zusatzerträge für unsere Kunden. Die taktische Liquidität als atmender Teil in einem diversifizierten Portfolio bedarf mehr denn je einer professionellen Steuerung zur Ertragsoptimierung. Immer mehr Anleger öffnen ihr Liquiditätsportfolio daher auch für Fremdwährungen. Warum ist eine Währungsdiversifikation sinnvoll? Der Vorteil einer diversifizierten Portfoliostruktur zur Risikominimierung ist allgemein anerkannt.

Viele Anleger berücksichtigen diesen Ansatz bereits und nutzen die Vorteile der Risikostreuung, wenn es um Investitionen in Anleihen oder Aktien geht.

Das gleiche gilt auch für Währungen. Das Klumpenrisiko eines rein in Euro angelegten Vermögens, das viele Investoren noch bis zur Finanzkrise in Kauf genommen haben, führte immer schon gemessen an der globalen Kaufkraft zu einer unterdurchschnittlichen Rendite. Dabei bieten andere Währungsräume nicht nur höhere Renditechancen, sondern können auch dazu beitragen, den aus einem Portfolio generierten Erträgen Bestand zu verleihen.

Wie sollte diese Diversifikation konkret aussehen? Investoren können derzeit aus einer Reihe interessanter Währungsräume auswählen. Worauf achten Sie bei der Auswahl geeigneter Währungen? Betrachtet man die einzelnen Währungsräume, wie Unternehmen und die jeweiligen Währungen wie die Aktien des Landes, wird der Unterschied zwischen den verschiedenen Währungsräumen greifbar. So gibt es Wachstumswerte wie die Währungen der Emerging Markets und niedrig rentierliche Substanzwerte.

Je höher der Zins, desto riskanter die Anlage. Jeder Investor kann durch eine kluge Kombination einzelner Währungsinvestments in der Anlageklasse Liquidität sein Portfolio ganz nach seiner persönlichen Risikoneigung zusammensetzen. Welche Investitionsmöglichkeiten gibt es? Die einfachste Art, in eine andere Währung zu investieren, ist das Fremdwährungskonto.

Hier kann der Anleger bei täglicher Verfügbarkeit den Tagesgeldsatz der jeweiligen Fremdwährung vereinnahmen. Für Kunden, die sich auf der Zeitachse länger binden wollen, sind Währungsfestgelder von Vorteil. Dabei kann der Investor die teils sehr steilen Zinskurven zu seinem Vorteil nutzen und anstelle des in der Regel recht niedrigen Tagesgeldzinssatzes einen höheren Festgeldsatz verdienen.

Neben den klassischen Geldmarktanlagen kann ein Investor auch in den übrigen Anlageklassen direkt über den lokalen Anleihe- oder Aktienmarkt Chancen nutzen. Hier ist jedoch bei der Auswahl der Titel eine besondere Sorgfalt anzuwenden, da neben dem Währungsrisiko auch das jeweilige Kontrahentenrisiko bedacht werden muss.

Das klingt sehr komplex Umso wichtiger ist die Beratung durch einen Experten. Wir haben mit vielen unserer Kunden in den letzten Monaten solche Strategien erfolgreich entwickelt, und ich bin überzeugt, dass sich dieser Trend über die nächsten Jahrte fortsetzen wird.

Kontorsion verschmilzt hier höchst verführerisch mit Hula-Hoop Breakdance-Virtuosen: Artistik und Ästhetik in einem Kraftakt in Adagio. In Düsseldorf hat die Faszination nur einen Namen: Jeder kennt das unverwechselbare Gebäude unter der Rheinkniebrücke, das am Abend rot, blau und gelb illuminiert die Blicke auf sich zieht. Zur atmosphärischen Verstärkung geben wir jeder Show eine Stadt als Paten mit. Zweimal täglich gibt es eine Aufführung. Dazwischen, wie auch während der Vorstellungen, können sich die Besucher geschmacklich verwöhnen lassen.

Das liegt vor allem an der Flexibilität der Veranstalter, für die es oberstes Gebot ist, dem Kunden das Optimum zu bieten. Gern werden Teile unserer Shows in eine Kundenveranstaltung mit einbezogen, doch das ist nicht Bedingung. Wichtig ist, dass der Kunde bekommt, was er braucht das richtige Ambiente, den richtigen Ablauf, die richtige Gastronomie, fasst Ralf Schütt, Key Account Manager Veranstaltungen und Firmengruppen, zusammen.

Ein Finanzdienstleister beeindruckte mit einem historischen Markt auf dem Theatervorplatz, wo Speisen an alten Marktständen angeboten wurden. Ein gewaltiges Ahoi gab es bei der Veranstaltung einer namhaften Reederei: Sollte der Kunde es wünschen, könnte er sogar mit dem Auto auf die Bühne fahren.

Eine der beliebtesten Speisen sind jedoch Pommes frites. Die Kinder lieben sie, erklärt Brigitte Staiger, verantwortlich für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Denn zur Veranstaltungsplanung gehört auch Kinderbetreuung: Das Angebot sorgt für eine neue Form der Kundenbindung. Mama, Papa gehen wir bald wieder ins Apollo? Vor allem in produzierenden Betrieben und der Industrie werden technisch und handwerklich versierte Mitarbeiter händeringend gesucht.

Doch oft über die falschen Kanäle: Suche Rohrbauschlosser, Mitte 50, biete Seine bis zu Mitarbeiter kommen im Rahmen der Arbeitnehmerüberlassung sowohl im Industrieanlagen-, Rohrleitungs- wie Maschinenbau, in der Elektro- oder Kraftwerksmontage zum Einsatz. Dementsprechend finden sich in der Belegschaft eine Reihe Berufsbilder: Die Arbeit ist anspruchsvoll, die Vergütung übertariflich dennoch fehlte es dem Unternehmer an qualifizierter Verstärkung.

Nicht nur aufgrund der zahlreichen Einsätze, sondern auch, weil zufriedene Kunden nicht selten Mitarbeiter seines Teams ins eigene Unternehmen übernahmen.

Entweder gibt es Vorbehalte gegen Zeitarbeit wegen schlechter Erfahrungen mit schwarzen Schafen in der Branche, oder die Qualifikationen der Bewerber reichen nicht aus, konstatiert er.

Man beschloss eine gemeinsame Veranstaltung im Frühsommer dieses Jahres. Mit solchen Hausmessen haben wir in mehreren Job-Clubs bereits gute Erfahrungen gemacht. Das Gespräch Auge in Auge, der persönliche Eindruck und vor allem die Sicherheit bei unseren Kunden, dass man ernsthaft an ihren Fähigkeiten interessiert ist, hat sich für beide Seiten als sehr gewinnbringend herausgestellt, berichtet Dr. Bis war diese Einrichtung einzigartig in Deutschland. Ein gutes Drittel dieser aktivierten Kunden stand danach wieder in Lohn und Brot.

Der dritte Bewerber war sogar schon 62, jedoch sehr geschickt und sehr tüchtig. Ohnehin konnte ich auch hier wieder feststellen, dass die Behauptungen, ältere Arbeitnehmer seien eine höhere Belastung, einfach nicht stimmt.

Sie mögen nicht mehr so schnell sein wie die jüngeren. Dafür aber arbeiten sie präziser. Da wir sehr viel in sicherheitsrelevanten Bereichen arbeiten, sind das wichtige Tugenden, ist Udo Wolfsdorff voll des Lobes. Fehlende Kenntnisse in dem einen oder anderen Bereich sind für den Unternehmer auch kein Hindernis.

Grundsätzlich schulen wir unsere Mitarbeiter da, wo es nötig ist. Oder, wenn es um Schwerlasttransporte geht, mit einer Anschlägerschulung.

Jürgen Reinhardt ist einer der fünf Unternehmensscouts, der für sie die Welt der Wirtschaft nach geeigneten Stellen durchforstet. Die Herausforderung dabei ist die, beide Seiten zufriedenzustellen: Sowohl unsere Kunden als auch den Unternehmer. Uns kommt dabei zugute, dass wir unser Klientel hier sehr gut auch persönlich kennenlernen können. So erfahren wir rechtzeitig von eventuellen Einschränkungen wer etwa zu Hause Angehörige pflegt, kann schlecht im Schichtdienst arbeiten aber auch von zusätzlichen Fähigkeiten oder Qualifizierungen, die bei der regulären Registrierung als Arbeitsuchender nicht auftauchen, beschreibt der Scout.

Bei der Auswahl der Unternehmen wird selbstredend streng auf Seriosität und faire Bezahlung geachtet; sowohl bei den Facharbeitern als auch bei den zahlreichen Helfertätigkeiten, die in Gelsenkirchen vermittelt werden.

Sechs Mitarbeiter des Centers helfen bei administrativen Aufgaben. Bei uns sind gegenwärtig arbeitsuchende Menschen in der Betreuung, davon über 50 Jahre. In unserer Behörde kommen auf einen Mitarbeiter Kunden, alles ist notgedrungen sehr EDV-orientiert, und es bleibt leider zu wenig Zeit, auf den einzelnen Menschen genauer einzugehen. Es war etwas völlig anderes, als nur die Bewerbungsunterlagen zu lesen.

So eine Hausmesse würde ich jederzeit wieder veranstalten wollen. Nachdem per Mundpropaganda der Erfolg der Veranstaltung die Runde gemacht hatte, haben in Gelsenkirchen bereits weitere interessierte Betriebe angerufen. Mit den flexiblen Laufzeiten ihrer Minderheitsbeteiligungen ist die Beteiligungsgesellschaft der Sparkassen in der Region Aachen, Krefeld und Mönchengladbach an keine starren Exit-Termine gebunden. KG und begleitete in zwölf Jahren ein enormes Wachstum. Der Kosmetikhersteller betreibt im Exklusivsegment für Haut- und Schönheitspflege ein reines B-to- B-Geschäft mit einer Belegschaft von insgesamt rund Mitarbeitern und liefert die Produkte weltweit in über 60 Länder.

Eine Laufzeit wurde bei Beteiligungseingang nicht konkret vereinbart. Im Sommer dieses Jahres gingen die Anteile nach zwölf erfolgreichen Jahren an die Unternehmerfamilie zurück.

Das Engagement hat sich gelohnt: Als regionale Beteiligungsgesellschaft sind wir flexibler als überregionale Private Equity-Fonds. PIN Partner im Netzwerk e. Über soziale Medien, aber vor allem im direkten persönlichen Kontakt verbinden wir über Veranstaltungen und Events wie Fachvorträge, Betriebsbesichtigungen und Führungsseminare unsere Partnerunternehmen.

Die Nachfrage nach Eigenkapital wird sich in den kommenden Jahren weiter verstärken, so Harald Heidemann. Dafür sorgt die Firma Valentin, führender Vermieter von Kühlgeräten, Spültechnik, Standmobiliar und professionellen Küchenausstattungen. September ist das Unternehmen seit 60 Jahren erfolgreich im Geschäft. Zeit, um Bilanz zu ziehen, findet Prokurist Dietmar Strauch: Mit unserem marktgerechten Sortiment ist es uns gelungen, den Vorsprung im Wettbewerb zu halten.

Sicherlich kommt positiv hinzu, dass wir nach wie vor unseren Kernkompetenzen treu bleiben und nicht der Versuchung erliegen, am Bedarf der Kunden vorbei unser Programm um zusätzliche Komponenten zu erweitern. Wir tun das, was wir am besten können und zwar mit ganzer Leidenschaft. Da sich Ausstellungstermine in der Messesaison häufig überschneiden, steht unser umfangreiches Equipment auf Abruf bereit.

So kommt schnell eine Investitionssumme von über drei Millionen Euro zusammen. Mit Unterstützung von Valentin bekommt die Art der Lebensmittelpräsentation eine neue, beeindruckende Dimension. Natürlich stimmen wir das Mietangebot auf die Bedürfnisse unserer Kunden ab, erklärt Dietmar Strauch.

Beispielsweise müssen unsere Spülmaschinen nicht nur mit Highspeed ein sauberes Ergebnis bringen, sondern auch in der Lage sein, spezielle Anforderungen zu erfüllen.

Etwa das Brauchwasser umweltschonend in den Kreislauf zurückzuführen, das Spülgut sorgfältig zu trocknen oder mit einem Filter sicherzustellen, dass Weingläser auch ohne Zusatz von Spülmitteln hygienisch rein werden.

Im Messegeschäft zu Hause Als Vertragspartner zahlreicher Messegesellschaften haben sich die Spezialisten aus Mettmann mit ihrem überdurchschnittlichen Service auf Food-, Hotel- und ähnlichen Fachmessen einen Ruf erworben, der sogar bis ins ferne Dubai reicht.

Bereits zum vierten Mal war das Valentin-Team auch in diesem Jahr bei der Gulfood im Einsatz, einer der bedeutendsten Messen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie mit zuletzt Ausstellern aus 88 Ländern.

Dort Servicepersonal sorgt bei Veranstaltungen dafür, dass alles funktioniert wie hier leisten die Profis ganze Arbeit. Unsere geschulten Mitarbeiter kümmern sich um die pünktliche Anlieferung, übernehmen Aufbau und Demontage und bleiben vor Ort, um gegebenenfalls sofort Hilfe leisten zu können.

Unsere Hotline ist zudem rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche persönlich erreichbar. Valentin vermietet bei Bedarf auch steckerfertige Kühlgeräte zum temporären Einsatz für den Umbau von Frische-Abteilungen in Supermärkten.

Oder auch an Privatleute, wenn diese zum Beispiel einen Ersatz für ihre Kaffeemaschine oder die Mikrowelle brauchen. Man tut, was man kann. Die eine Vision, eine Idee haben. Das Wirtschaftsblatt hat sich auf die Suche gemacht und zeigt Beispiele solcher bewegender Ideen aus verschiedenen Branchen.

Es müssen Köpfe mit Charakter am Werk sein! Im Wirtschaftsblatt-Interview skizzieren sie, welche Eigenschaften zu besonderen Leistungen prädestinieren. Bei unseren Unternehmensbesuchen zum Thema Bewegende Ideen fiel uns auf: Da steckt stets ganz viel Begeisterung bei den Verantwortlichen drin! Kennen Sie das Phänomen? Begeistern kann sich und Dritte nur, wer sich auch identifiziert mit dem Unternehmen, mit den Anforderungen der Kunden, mit der Branche.

Identifikation ist nach unserer Erfahrung eines der entscheidenden Werte für die erfolgreiche Führung eines Unternehmens. Werte spielen grundsätzlich eine zentrale Rolle. Der Mensch, zumal als charakterstarke Führungspersönlichkeit, definiert sich nicht über Profit. Sondern über einen Wertekanon, der sein Wirken in dem betreffenden Unternehmen auf nachhaltigen Erfolg und neue Horizonte auszurichten vermag. Was ist mit dem notwendigen Fachwissen?

Besonders gut sein in seinem Fach ist eine notwendige, aber nicht die hinreichende Bedingung. Wir spüren ganz deutlich, dass unsere Mandanten bei der Suche nach Führungskräften und Geschäftsführern nicht die nur fachlichen Experten im Blick haben, sondern Unternehmertypen. Das gilt selbst in Fachsegmenten wie Ingenieurwesen, Technikvorstand oder Vertriebsleitung.

Kann man das denn messen in Kandidateninterviews? Man kann die notwendigen Charaktereigenschaften herausarbeiten. Wir fragen zum Beispiel: Ich erinnere mich an die Antwort eines Gesprächspartners: Ich würde dafür sorgen, dass jeder im Unternehmen die Folgen seines Handelns selbst zu tragen hätte und damit sich selbst nachhaltig verantworten müsste. Das ist der Geist, der Unternehmen zu erfolgreichen Unternehmen macht! Wie kann ein solches Denken die Gesamtheit eines Unternehmens erfassen?

Gemeinhin weit unterschätzt wird die Vorbildfunktion der Unternehmensleitung für alle Glieder eines Unternehmens. Denn Führungsleistung ist immer persönliche Führungsleistung plus die Leistung eines Teams. Warum geht es manchen Unternehmen gut und anderen schlecht? Auf diese Frage haben Führungskräfte, die in schwierigen Zeiten erfolgreich sind, allesamt die gleiche Antwort: Gute Führung muss nachhaltig sein. Welches ist dann die oberste Führungsaufgabe, an der sich gute Führung oder schlechte Führung festmacht?

Die Antwort auf diese Frage ist so einfach wie letztentscheidend: Die Auswahl der richtigen Mitarbeiter und deren Führung. Diese müssen auf dem Weg zu neuen Ideen und Visionen aber mitgenommen werden Unternehmerischer Erfolg basiert auf einer exzellent umgesetzten Strategie.

Exzellenz in der Umsetzung ist das Ergebnis der Anstrengungen von Menschen, die auf den unterschiedlichen Verantwortungsebenen des Unternehmens auf eine oft wenig spektakuläre Weise das mitgestalten, was notwendig ist und zum Erfolg des Ganzen beiträgt. Erfolg braucht Köpfe mit Charakter das Wesentliche gewinnt durch Prägnanz. Doch vielfach scheitern Kontakte an dem Pinnwand-Charakter der Internetseiten. Die Frankfurter exchangeba AG setzt mit ihrem Angebot hingegen auf eine gezielte Ansprache und Moderation, um beide Parteien zusammenzubringen mit Erfolg.

Die Bilanz kann sich sehen lassen. Seit dem Jahr bringt die exchangeba Kapital suchende Unternehmen und potentielle Geldgeber zusammen.

Bislang konnten über 60 Transaktionen begleitet werden. Die unterstützten Projekte sind breit gefächert, berichtet Dr. Das unterscheide sie von ihren Wettbewerbern, so Henrich. Kapitalsuchende wie Kapitalgeber können sich über die Homepage www. Von Anfang an unterstützen wir unsere Kunden aktiv, so der exchangeba- Vorstand.

Man führe persönlich Vorabgespräche und helfe beispielsweise bei der zielgenauen Formulierung des Projekts und bei der Aufbereitung der Zahlen.

In diesen Bereichen gibt es verständlicherweise erhebliche Defizite bei kleinen Unternehmen, was ihre Geschäftsidee aber nicht schlechter macht, sagt Haller. Auch nach dem ersten Kontakt geht die Betreuung weiter. Wir unterstützen die Prozesse bis zum Vertragsabschluss und schauen, wo es hakt.

Manchmal kommt es auf der persönlichen Ebene zwischen den Parteien zu Schwierigkeiten, auch hier gilt es, diese zu beseitigen. Für Investoren sind die Dienstleistungen von exchangeba in der Regel kostenfrei. Kapitalsuchende Firmen zahlen nach ersten kostenlosen Vorgesprächen für sechs Monate eine Listinggebühr von Euro und im Erfolgsfall eine Provision von 3,25 Prozent.

Partner und Praxis Diesen Investorenpool aufzubauen, sei die Hauptarbeit der zurückliegenden Jahre gewesen, bekräftigt Dr. Haller, der ebenso wie sein Vorstandskollege Thomas Henrich im Laufe seines Berufslebens sowohl bei Investoren wie auf Seiten von kapitalsuchenden Unternehmen einschlägige Erfahrungen sammeln konnte.

Anmeldung als kapitalsuchendes Unternehmen 2. Vorbereitung auf Investorenansprache und -gespräche 3. Passgenaue Vorstellung und Listing auf dem Marktplatz 4. Kontaktaufnahme durch Investoren 5. Kontinuierliche Betreuung und Investorenfeedback Dr. Jochen Haller Thomas Henrich. Ohne sauberen Schnitt wird kein Blech zum Transformatorenkern oder zur Automobilkarosse, wird aus einer Aluminiumbahn keine Flugzeughaut oder Getränkedose.

Aus der ganzen Welt der Exportanteil von Georg liegt im Durchschnitt bei 80 Prozent kommen die Entscheider produzierender Firmen in die Stadt am Rothaargebirge, eine in der waldreichsten Regionen der Republik mit hohem Naherholungswert.

Mit dabei haben einige schon genaue Pläne, andere befinden sich noch auf der Suche nach der optimalen Lösung für ihre Fertigungsaufgaben. Das Gespür für die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt hatte auch der Firmengründer Heinrich Georg, der die väterliche Werkstatt übernahm und im Jahre die erste Moniereisenrichtmaschine entwickelte, um Betonstahl aus Kriegstrümmern wieder zu brauchbaren Stäben zu formen.

Etwas später erfand er die weltweit patentierte Lilliput-Schere. Sie trennte die Stäbe auf Länge ab. Aus der Kombination von beiden Aggregaten entstand die erste automatische Richtund Abschneideanlage. Mark Georg, heute alleiniger Geschäftsführer, versteht als diplomierter Kaufmann und Wirtschaftsingenieur sein Geschäft und auch das seiner Kunden.

Der kleine Handwerksbetrieb von damals beschäftigt derzeit weltweit Mitarbeiter, davon an zwei Standorten in Kreuztal. Der Jahresumsatz liegt bei rund Millionen Euro. Wer investiert in die Georg-Technologie? Andererseits aber auch die nachgeschalteten Stahlserviceunternehmen, die präzise geschnittene Bleche zum Beispiel an die Automobil-, Bau- oder Hausgeräteindustrie liefern. Auch vom weltweiten Aufwärtstrend des Werkstoffs Aluminium profitiert Georg und partizipiert an zahlreichen nationalen wie internationalen Investitionsprojekten.

Die Leidenschaft für tech-. Neben seiner Funktion als Geschäftsführer ist er auch der Sprecher des Geschäftsleitungsteams.

Team deshalb, weil jeder der fünf operativen Geschäftsbereiche von einem eigenen Experten geleitet wird. Theo Helsper steht dem Bereich Corporate Services vor. Antonio Garcia ist der Experte für Bandanlagen. Die Maschinen werden nach Kundenwunsch konfiguriert: An Qualität wurde dabei jedoch nicht gespart. Denn die Ansprüche und Erwartungen der Kunden sind hoch: Gegenwärtig entwickelt man eine Hochgeschwindigkeits-Längsteilanlage für Dosenblech.

Ganz nach dem Motto Mit uns technisch überlegen wird hier wieder gemeinsam mit dem Kunden eine Weltneuheit entwickelt die schnellste Längsteilanlage für dünnes Aluminiumband mit Metern Bandgeschwindigkeit pro Minute.

Auch der Geschäftsbereich Werkzeugmaschinen kann eine Produktneuheit vermelden: Ende des Jahres wird man die erste Georg-Walzenschleifmaschine der Fachwelt vorstellen.

Demnächst mit eigener Akademie Um die technische Überlegenheit garantieren zu können, setzt man vor allem auf die eigenen Mitarbeiter. Nachhaltigkeit bedeutet für uns, in sie zu investieren, denn sie sind die treibende Kraft. Wir sind sehr stolz darauf, dass in unserem Unternehmen die Fluktuation gegen Null tendiert, freut sich Mark Georg.

Um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern, hat die Firma feste Plätze im städtischen Kindergarten gebucht, der direkt ans Firmengelände angrenzt. Geplant sind auch zwei Familienzimmer, für den Fall, dass Vater oder Mutter das Kind mit zur Arbeit bringen muss, wenn die Betreuung kurzfristig ausgefallen ist. Eine Selbstverständlichkeit ist bei Georg die Weiterqualifizierung der Mitarbeiter genauso wie die Nachwuchsausbildung.

Erst im vergangenen September bestanden neun Auszubildende ihre Prüfungen: Doch die Pläne für mehr Bildung reichen bei Georg noch weiter. Darüber hinaus werden auch die Mitarbeiter die modernen Seminarräume nutzen: Mit unserem gegründeten Schwesterunternehmen im masurischen Kurzetnik wollten wir uns vor allem für die osteuropäischen Märkte verstärken, berichtet Holger Lüttgens, Geschäftsführer der Dietrich Lüttgens GmbH.

Gut 40 erfahrene Mitarbeiter sind inzwischen bei Lüttgens Polska Sp. Gefertigt werden dort vor allem Bauteilkomponenten, selbstredend in der gleichen Qualität, die aus dem Kreis Mettmann bekannt ist. Allein den Bereich Engineering betreiben wir zur Zeit nur am Standort Heiligenhaus, so Lüttgens, der dem polnischen Schwesterunternehmen als Managing Director vorsteht. Zum Jubiläum erinnert man sich, wie alles begann: Die Zahl der Mitarbeiter, die stetig wuchs: Doch die Erinnerung vermischt sich auch mit Trauer: Ideale Werkstoffkombinationen Speziell Kunden aus der Automobilindustrie, dem Sanitär- und Haushaltsbereich, der Bau- und Elektroindustrie sowie dem Maschinen- und Anlagenbau lassen bei Lüttgens fertigen.

Stahl, Aluminium, Gummi sowie drei Kunststoffen. Erst durch die Kombination von Polymeren und Metallen wurden die Bauteilanforderungen perfekt erfüllt, so Diethelm Lüttgens, der über 40 Jahre lang als prägender Kopf die Geschäfte geführt hat, und auch weiter beratend tätig ist.

Bei Lüttgens wird aber nicht nur produziert. Jedes Kundenanliegen wird als Projekt betrachtet und vom Anfang bis zum Ende begleitet, gerne auch schon in der Produktentwicklungsphase.

Manch einer kommt zu uns mit einem fertigen Entwurf, ein anderer nur mit einer Idee. Als Full-Service-Dienstleiter finden wir zunächst heraus, was der Kunde braucht. Auf dem Bedarf aufbauend, erstellen wir ein Konzept inklusive Bauteilanalyse und beraten bei der Wahl der Werkstoffe und beim Design: Die Mehrzahl fast 70 Prozent baut man bei Lüttgens im übrigen selbst. Der Schuh des Beckenbauer Während die Aufträge präzise abgewickelt werden, kümmert man sich derzeit um die Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier.

Die Einladungen sind bereits verschickt. Diethelm Lüttgens klärt auf: Sie wurden aus Kunststoff und Metall gefertigt. Diese hier, am Schuh des Beckenbauer, die haben wir damals für Adidas hergestellt. Prozessentwickler Clemens Brunnert verfolgt die Fertigung an einer teilelektrischen Maschine. Es geht immer noch besser. In wenigen Jahren sicherten sich die Nürnberger einen festen Platz an der Spitze der Hersteller von digitalen und analogen Empfangsanlagen.

Und das in einem boomenden Markt: Ungeachtet der Abschaltung der analogen Satellitenübertragung in Deutschland erwartet die Branche weitere Zuwächse. Schlüsselfertige Anlagen für Ein- und Mehrfamilienhäuser, für Wohnanlagen mit bis zu mehreren tausend Teilnehmern sowie für Krankenhäuser und Hotels gehören seit Jahren zum täglichen Geschäft der fränkischen Experten. Wir sind stolz drauf, dass wir bei der Herstellung unserer Satellitenkopfstationen die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung bis zur Produktion in unserem Hause abdecken, konstatiert Fred Hübner, Sprecher der GSS-Geschäftsführung.

Als führendes Unternehmen der Branche treiben wir die zentralen Technologien für Tuner und Modulatoren konsequent weiter voran. Diese zentralen Geräte dienen als Mittler zwischen Satelitenschüssel und Endgerät: Bedarfsermittlung, Entwicklung, Produktion und Logistik greifen bei GSS nahtlos ineinander und können daher genau auf die aktuellen Bedürfnisse des Kunden abgestimmt werden.

Durch die Auslagerung auch nur eines Teils dieses Prozesses würden wir unseren hohen Anspruch an Qualität nicht optimal absichern, so Fred Hübner. Auch deshalb bekennen sich die Franken eindeutig zum Wirtschaftsstandort Deutschland. Qualität,Made in Germany hat bei uns eine lange Tradition.

Wir bei GSS wissen, dass Deutschland der ideale Standort ist, um innovativen Technologien in leistungsfähigen Produkten zum Durchbruch zu verhelfen, bekennt Norbert Teschner, der den technischen Bereich verantwortet. Wir sind sehr stolz auf unser Team, das fast zu Prozent aus ehemaligen Grundig-Mitarbeitern besteht. Sie gehen morgens nicht nur zur Arbeit, sondern in ihre Firma, freut sich Fred Hübner.

Diese Identifikation mit dem Unternehmen und die Lust an der Entwicklung sei ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Hinzu kommen Kreativität, flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege, die bei GSS dafür sorgen, dass aus Visionen sehr schnell marktreife Produkte entstehen können.

Als absolut zuverlässiger Partner beliefert man den Handel über ein klassisches dreistufiges Vertriebssystem. Kurze Lieferzeiten durch ausreichende Vorhaltungsbestände garantieren deutschlandweit eine Versendung binnen 24 Stunden nach Bestellung.

Eine Bereitstellung zum Export für den Spediteur erfolgt in der gleichen Zeit. Aktuell geht die Hälfte der gesamten Produktion in den Export. Durch unsere starke Internationalisierung und die daraus logischerweise entstehenden diversifizierten Kundenwünschen sind wir in der Lage, ganz schnell mit immer neuen Produkten auf marktspezifische Veränderungen reagieren zu können, erläutert der kaufmännische Geschäftsführer Winfried Stahl.

Rückwärts geht immer So zukunftsgerichtet die GSS-Neuentwicklungen sind kein Kunde muss Sorge haben, dass sein vor Jahren angeschafftes Produkt mit den Innovationen mehr nicht vereinbar sei. Die absolute Rückwärtskompatibilität aller Entwicklungen ist ein Alleinstellungsmerkmal, um das uns so mancher Wettbewerber beneidet, so Fred Hübner.

Der Kunde profitiere davon, indem er bei aktuellen oder höheren Produktvarianten nur mit ganz kleinem Aufwand bestimmte Elemente auswechseln und Software updaten müsse.

Aufwendige und teure Ersatzinvestitionen seien deshalb nicht nötig. Auch hier haben wir stets den Blick aufs Ganze und wenn es eine Verbesserung des Produktes gibt, sollen doch auch unsere Bestandskunden problemlos davon profitieren können. Wir haben uns mit einem klaren Marktprofil aufgestellt. Wie wichtig ist dabei das Team, das dahinter steht? Bei uns arbeitet eine hochmotivierte Belegschaft, die schon seit Grundig-Zeiten an Bord ist.

Erst langjährige Erfahrung sowie herausragende Entwicklungskompetenz machen uns zum leistungsstarken und international führenden Original Design Manufacturer ODM. Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus? Mittel- und langfristig werden wir unser Produktspektrum zielführend erweitern.

Zum Beispiel durch optische und IPbasierte Übertragungstechnik. Und natürlich bestärkt uns unser Erfolg, auch weiterhin gezielt Innovationen auf den Weg zu bringen. Werkstoff erkennen und nach Anforderungen sortieren dies gelingt zum Beispiel mit diesem mobilen Trommelsieb Darf es etwas mehr sein? Bei Neuenhaus und Maschinenbau denken viele an eine schmucke kleine Stadt in der niedersächsischen Grafschaft Bentheim, und an etwas Fertigung.

Mehr als 25 Einzelunternehmen, 20 Standorte, über Mitarbeiter und Lieferungen in die ganze Welt so präsentiert sich Neuenhauser. Das bedeutet Verantwortung für die Verwaltung immenser Kapazitäten, denn die Geschäftsfelder des namhaften Maschinenbauers decken so ziemlich alles ab, was in diesem Bereich von Bedeutung ist: Speziell im Bereich der Umwelttechnik verzeichnet man inzwischen ein.

Die anfangs in Containern untergebrachte junge Sparte hat nun eigene Räume für Konstruktion, Administration und After Sales Service in einem nagelneu errichteten Bürogebäude.

Von hier aus plant, realisiert und fertigt man Maschinen und Anlagen für die Aufbereitung verschiedenster Materialien. Im Grund für alles, was zerkleinert und recycelt werden muss, vom Hausmüll über Biomasse und Bodenhub bis hin zu Industriemüll und Gipsabfällen. Zerkleinern, sieben, dosieren, transportieren das sind die Bereiche, in denen wir Lösungen anbieten, präzisiert Bereichsleiter Wolfgang Brouwer. Die alles klein kriegen Neuenhauser-Trio: Geschäftsführer Thorsten Dirks m.

Da in vielen Ländern bereits besondere Bestimmungen für das Recyceln von Gips gelten, sind unter anderem Schraubenmühlen als Vorbrecher und Rollercrusher als Nachzerkleinerer für diese Abfälle gefragt.

Dazu kommen Vorrichtungen für zusätzliche Siebstufen, für den Transport der Materialien, die Separierung sowie für Staub- und Materialschutz. Unsere Allrounder sind Trommelsiebmaschinen.

Sie können vielfältig eingesetzt werden. Erden, Kompost, Rindenmulch, Altholz, aber auch Baummischabfall, Restmüll oder leichter Bauschutt gehören zu den Anwendungsbereichen der Trommelsiebmaschine. Daher bieten wir sie für den stationären und den mobilen Einsatz an, erklärt Brouwer. Bei siebschwierigem Material Siebgut, das beispielsweise feucht oder sehr klebrig ist kommen Spannwellensiebeinlagen zum Einsatz, die sich durch dynamische Schwingungen selbst reinigen.

Unter dem Namen sunpack fertigt man dort ein Flachdachmontagesystem für Solarmodule. Die aus Aluminium bestehenden Gestelle mit Schrauben aus Edelstahl sind besonders montagefreundlich, darüber hinaus schützen Bügel die aufliegenden Panels vor dem Durchbiegen. Lediglich im Dacheckenbereich muss bei Verwirbelungsgefahr zusätzlich beschwert werden. Auch hier arbeitete man an einem weiteren Mehr: Das sind die gängigen Windkräfte, mit denen man es in Deutschland zu tun hat, erläutert Schröder.

Eine Variante, die etwas schwerer wiege, doch für ein durchschnittliches Industriedach durchaus tragbar sei, so der sunpack-experte. Auf dem Basis-Gelände in Neuenhaus zeigt sich inzwischen auch ein räumliches Mehr. Die Produktionsflächen von Quadratmetern, auf denen rund Mitarbeiter beschäftigt sind, wird erneut erweitert: Damit es an Fachkräften nie mangelt, bildet man umfangreich aus: Insgesamt Vorschläge für Radarkontrollpunkte waren im Juni bei den Behörden eingegangen.

Eine praktikable Alternative bietet der weltweit führende Hersteller von Verkehrsüberwachungsanlagen, Jenoptik Robot aus Monheim am Rhein. Die Partnerschaften sind rechtssicher, denn es gilt als allgemein anerkannt, dass der Staat sich für bestimmte Sicherheitsaufgaben private Unterstützung suchen kann. Mit dem umfangreichen Servicepaket können sämtliche Prozesse der Verkehrskontrolle abgedeckt werden. Seine kommunalen Kunden brauchen auch nicht das Risiko möglicher Sabotagen zu tragen.

Der Schuh des Beckenbauer Während die Aufträge präzise abgewickelt werden, kümmert man sich derzeit um die Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier. Die Einladungen sind bereits verschickt. Diethelm Lüttgens klärt auf: Sie wurden aus Kunststoff und Metall gefertigt.

Diese hier, am Schuh des Beckenbauer, die haben wir damals für Adidas hergestellt. Prozessentwickler Clemens Brunnert verfolgt die Fertigung an einer teilelektrischen Maschine. Es geht immer noch besser.

In wenigen Jahren sicherten sich die Nürnberger einen festen Platz an der Spitze der Hersteller von digitalen und analogen Empfangsanlagen. Und das in einem boomenden Markt: Ungeachtet der Abschaltung der analogen Satellitenübertragung in Deutschland erwartet die Branche weitere Zuwächse. Schlüsselfertige Anlagen für Ein- und Mehrfamilienhäuser, für Wohnanlagen mit bis zu mehreren tausend Teilnehmern sowie für Krankenhäuser und Hotels gehören seit Jahren zum täglichen Geschäft der fränkischen Experten.

Wir sind stolz drauf, dass wir bei der Herstellung unserer Satellitenkopfstationen die gesamte Wertschöpfungskette von der Entwicklung bis zur Produktion in unserem Hause abdecken, konstatiert Fred Hübner, Sprecher der GSS-Geschäftsführung.

Als führendes Unternehmen der Branche treiben wir die zentralen Technologien für Tuner und Modulatoren konsequent weiter voran. Diese zentralen Geräte dienen als Mittler zwischen Satelitenschüssel und Endgerät: Bedarfsermittlung, Entwicklung, Produktion und Logistik greifen bei GSS nahtlos ineinander und können daher genau auf die aktuellen Bedürfnisse des Kunden abgestimmt werden. Durch die Auslagerung auch nur eines Teils dieses Prozesses würden wir unseren hohen Anspruch an Qualität nicht optimal absichern, so Fred Hübner.

Auch deshalb bekennen sich die Franken eindeutig zum Wirtschaftsstandort Deutschland. Qualität,Made in Germany hat bei uns eine lange Tradition. Wir bei GSS wissen, dass Deutschland der ideale Standort ist, um innovativen Technologien in leistungsfähigen Produkten zum Durchbruch zu verhelfen, bekennt Norbert Teschner, der den technischen Bereich verantwortet.

Wir sind sehr stolz auf unser Team, das fast zu Prozent aus ehemaligen Grundig-Mitarbeitern besteht. Sie gehen morgens nicht nur zur Arbeit, sondern in ihre Firma, freut sich Fred Hübner. Diese Identifikation mit dem Unternehmen und die Lust an der Entwicklung sei ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Hinzu kommen Kreativität, flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege, die bei GSS dafür sorgen, dass aus Visionen sehr schnell marktreife Produkte entstehen können. Als absolut zuverlässiger Partner beliefert man den Handel über ein klassisches dreistufiges Vertriebssystem.

Kurze Lieferzeiten durch ausreichende Vorhaltungsbestände garantieren deutschlandweit eine Versendung binnen 24 Stunden nach Bestellung. Eine Bereitstellung zum Export für den Spediteur erfolgt in der gleichen Zeit.

Aktuell geht die Hälfte der gesamten Produktion in den Export. Durch unsere starke Internationalisierung und die daraus logischerweise entstehenden diversifizierten Kundenwünschen sind wir in der Lage, ganz schnell mit immer neuen Produkten auf marktspezifische Veränderungen reagieren zu können, erläutert der kaufmännische Geschäftsführer Winfried Stahl.

Rückwärts geht immer So zukunftsgerichtet die GSS-Neuentwicklungen sind kein Kunde muss Sorge haben, dass sein vor Jahren angeschafftes Produkt mit den Innovationen mehr nicht vereinbar sei. Die absolute Rückwärtskompatibilität aller Entwicklungen ist ein Alleinstellungsmerkmal, um das uns so mancher Wettbewerber beneidet, so Fred Hübner. Der Kunde profitiere davon, indem er bei aktuellen oder höheren Produktvarianten nur mit ganz kleinem Aufwand bestimmte Elemente auswechseln und Software updaten müsse.

Aufwendige und teure Ersatzinvestitionen seien deshalb nicht nötig. Auch hier haben wir stets den Blick aufs Ganze und wenn es eine Verbesserung des Produktes gibt, sollen doch auch unsere Bestandskunden problemlos davon profitieren können. Wir haben uns mit einem klaren Marktprofil aufgestellt. Wie wichtig ist dabei das Team, das dahinter steht? Bei uns arbeitet eine hochmotivierte Belegschaft, die schon seit Grundig-Zeiten an Bord ist.

Erst langjährige Erfahrung sowie herausragende Entwicklungskompetenz machen uns zum leistungsstarken und international führenden Original Design Manufacturer ODM.

Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus? Mittel- und langfristig werden wir unser Produktspektrum zielführend erweitern. Zum Beispiel durch optische und IPbasierte Übertragungstechnik. Und natürlich bestärkt uns unser Erfolg, auch weiterhin gezielt Innovationen auf den Weg zu bringen. Werkstoff erkennen und nach Anforderungen sortieren dies gelingt zum Beispiel mit diesem mobilen Trommelsieb Darf es etwas mehr sein? Bei Neuenhaus und Maschinenbau denken viele an eine schmucke kleine Stadt in der niedersächsischen Grafschaft Bentheim, und an etwas Fertigung.

Mehr als 25 Einzelunternehmen, 20 Standorte, über Mitarbeiter und Lieferungen in die ganze Welt so präsentiert sich Neuenhauser. Das bedeutet Verantwortung für die Verwaltung immenser Kapazitäten, denn die Geschäftsfelder des namhaften Maschinenbauers decken so ziemlich alles ab, was in diesem Bereich von Bedeutung ist: Speziell im Bereich der Umwelttechnik verzeichnet man inzwischen ein.

Die anfangs in Containern untergebrachte junge Sparte hat nun eigene Räume für Konstruktion, Administration und After Sales Service in einem nagelneu errichteten Bürogebäude. Von hier aus plant, realisiert und fertigt man Maschinen und Anlagen für die Aufbereitung verschiedenster Materialien. Im Grund für alles, was zerkleinert und recycelt werden muss, vom Hausmüll über Biomasse und Bodenhub bis hin zu Industriemüll und Gipsabfällen.

Zerkleinern, sieben, dosieren, transportieren das sind die Bereiche, in denen wir Lösungen anbieten, präzisiert Bereichsleiter Wolfgang Brouwer. Die alles klein kriegen Neuenhauser-Trio: Geschäftsführer Thorsten Dirks m.

Da in vielen Ländern bereits besondere Bestimmungen für das Recyceln von Gips gelten, sind unter anderem Schraubenmühlen als Vorbrecher und Rollercrusher als Nachzerkleinerer für diese Abfälle gefragt. Dazu kommen Vorrichtungen für zusätzliche Siebstufen, für den Transport der Materialien, die Separierung sowie für Staub- und Materialschutz. Unsere Allrounder sind Trommelsiebmaschinen. Sie können vielfältig eingesetzt werden.

Erden, Kompost, Rindenmulch, Altholz, aber auch Baummischabfall, Restmüll oder leichter Bauschutt gehören zu den Anwendungsbereichen der Trommelsiebmaschine. Daher bieten wir sie für den stationären und den mobilen Einsatz an, erklärt Brouwer. Bei siebschwierigem Material Siebgut, das beispielsweise feucht oder sehr klebrig ist kommen Spannwellensiebeinlagen zum Einsatz, die sich durch dynamische Schwingungen selbst reinigen.

Unter dem Namen sunpack fertigt man dort ein Flachdachmontagesystem für Solarmodule. Die aus Aluminium bestehenden Gestelle mit Schrauben aus Edelstahl sind besonders montagefreundlich, darüber hinaus schützen Bügel die aufliegenden Panels vor dem Durchbiegen. Lediglich im Dacheckenbereich muss bei Verwirbelungsgefahr zusätzlich beschwert werden. Auch hier arbeitete man an einem weiteren Mehr: Das sind die gängigen Windkräfte, mit denen man es in Deutschland zu tun hat, erläutert Schröder.

Eine Variante, die etwas schwerer wiege, doch für ein durchschnittliches Industriedach durchaus tragbar sei, so der sunpack-experte. Auf dem Basis-Gelände in Neuenhaus zeigt sich inzwischen auch ein räumliches Mehr. Die Produktionsflächen von Quadratmetern, auf denen rund Mitarbeiter beschäftigt sind, wird erneut erweitert: Damit es an Fachkräften nie mangelt, bildet man umfangreich aus: Insgesamt Vorschläge für Radarkontrollpunkte waren im Juni bei den Behörden eingegangen.

Eine praktikable Alternative bietet der weltweit führende Hersteller von Verkehrsüberwachungsanlagen, Jenoptik Robot aus Monheim am Rhein. Die Partnerschaften sind rechtssicher, denn es gilt als allgemein anerkannt, dass der Staat sich für bestimmte Sicherheitsaufgaben private Unterstützung suchen kann. Mit dem umfangreichen Servicepaket können sämtliche Prozesse der Verkehrskontrolle abgedeckt werden. Seine kommunalen Kunden brauchen auch nicht das Risiko möglicher Sabotagen zu tragen.

Die Monheimer Serviceprovider stehen als Vertragspartner in der Verantwortung. Generell gehört die Verkehrsüberwachung nicht zu den kommunalen Geschäftsbereichen, die einen nennenswerten Überschuss erwirtschaften. Die hochauflösenden digitalen Verkehrskameras gehören zum Besten, was die optische Industrie im Bereich Bildaufzeichnung zu bieten hat. Sie liefern gestochen scharfe Aufnahmen zur Beweissicherung. Für die effiziente und unkomplizierte Datenaufbereitung haben die Monheimer mit TraffiDesk ein zuverlässiges Bearbeitungssy stem für die Vorfallsdaten entwickelt.

Jenoptik Robot liefert zudem verschiedene Gehäusekonzepte, die bestmöglichen Schutz und störungsfreien Einsatz der Verkehrsüberwachungsanlagen gewährleisten. Die ergänzenden Mastanlagen fügen sich designstark in jede Stadtumgebung oder das Landschaftsbild ein.

Abgerundet wird das Technikportfolio durch das System TraffiGuard. Es überwacht die stationären Geschwindigkeits- und Rotlicht-Messysteme. Sobald die intelligente Steuereinheit eine Erschütterung misst, wird automatisch eine Alarmmeldung auf ein Mobiltelefon abgesetzt.

TraffiGuard verhindert Sachbeschädigungen und Funktionsausfälle. Alle Bedienerschulungen werden bereits im Einrichtungszeitraum durchgeführt. Dabei ist es selbstverständlich, Kundenvorgaben bei der Aufbereitung in einem datenschutzrechtlich gesicherten Bereich mit Zugangskontrolle streng einzuhalten. Akzeptiert die Behörde den Datensatz, ist die Kontrollauswertung abgeschlossen, und der Vorgang mündet in einem Ordnungswidrigkeitsverfahren.

Im Rahmen der Verfahren zweifeln sie die Genauigkeit der Messergebnisse, die Erkennbarkeit auf Digitalbildern, die Kompetenz des Bedien personals oder die Unversehrtheit der Eichsiegel an. Wir können dank modernster Fernwartungstools und eines lückenlosen Servicenetzwerks die höchstmögliche Systemverfügbarkeit gewährleisten, erläutert TSP-Projektleiter Benno Schrief.

Durch ständige Analysen der Bildqualität kann seine Technikercrew stets eine gleichbleibend hohe Auswertungsquote garantieren. Die Spezialisten aus dem schwäbischen Ostfildern sind Meister der Hontechnologie. Mit ihren extraordinären Anlagen haben sie in der Automobilindustrie bereits technologische Weltgeltung erreicht.

Mit neuen kompakten Systemen hat man sich jetzt auch für weitere Industriebereiche in Stellung gebracht. Die Botschaft ist verlockend: Mit unseren neuen Maschinengenerationen wollen wir verstärkt Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrt, der Medizintechnik, den Erneuerbaren Energien, dem Elektromotorensektor und der Hydraulikbranche erreichen, verkündet Mark Hüsges, Geschäftsführer von Gehring Technologies.

Kompakt und modular Mit der frisch vorgestellten Innovation smarthone haben die technologieführenden Schwaben jetzt auch eine Honanlage im Portfolio, die exakt auf die Bedürfnisse von Lohnfertigern und Erstmusterbauern ausgelegt wurde. Entstanden ist eine All-in-One-Lösung, bei der die bisher getrennt auf zwei Maschinen ablaufenden Arbeitsschritte Finishen, Honen und Schleifen in eine Prozesskette integriert wurden.

Künftige Kunden können Durchlaufzeiten verkürzen, Abläufe optimieren, Fertigungsplatz sparen und Anschaffungskosten reduzieren. Bei gesteigerter Präzision und Qualität, das versteht sich bei Gehring von selbst. Die smarthone-anlagen bestechen auch bei Sonderwerkstoffen wie Glas und Keramik durch absolute Präzision und Genauigkeit im Ergebnis.

Geliefert werden die Einsteigermodelle auf Wunsch mit kompletten Werkzeugkoffern und einem Sortiment, das alle Durchmesser von drei bis 15 Millimetern abdeckt. In punkto Präzisionshonen bewegen sich die Ostfilderner inzwi-. Mit unseren Hontechniken kommen wir der perfekten Rundheit, der exakten Geradheit, der idealen Zylinderform und der genauen Ebenheit immer näher, verspricht der oberste Gehringentwickler Gerhard Flores.

Exakt definierte Glättungsgrade sind eine ausgewiesene Stärke des Unternehmens. Beim Formhonen verwandeln sich in gehontem Zustand noch fast asymmetrisch wirkende Formgeometrien unter den Betriebsbedinungen des Bauteils in perfekt zylindrische Präzisionsteile.

Um solche Präzisionsstufen erreichen zu können, hat Gehring das Negativformverfahren entwickelt. Hierbei werden Bohrungsgeometrien je nach späteren Einsatzverhältnissen so gespiegelt, dass im realen Betriebszustand durch die gezielt bearbeitete Negativform stets optimale Ergebnisse erzielt werden.

Dafür sorgen Kreuzschliff und sogenannte Pockets im Material. Solche definierten Oberflächenstrukturen liefert Gehring in seinen Laserhonanlagen. Die können heute auch eingesetzt werden, um wertvolle Originalteile mittels eingehonter Codes zu kennzeichnen. Noch weiter sind die Entwickler beim Gehring-Positionshonprozess gegangen, der bei Bohrungen gänzlich feinspindelfrei sogar eine komplette Veränderung der Bohrungsachse möglich macht. Mit unseren Innovationen reagieren wir auf geänderte Materialanforderungen und weiterentwickelte Werkstoffe, erläutert Vertriebsleiter Peter Lang.

Um noch besser mit den Kunden kooperieren zu können, hat Gehring den eigenen Lohnhonbereich für Prototypen und Musterteile umfassend ausgebaut. Deren geschäftsführender Gesellschafter Mark Hüsges hat auch in Ostfildern die Verantwortung übernommen. Herr Hüsges, warum haben Sie den ausgewiesenen Automobilzulieferer für weitere Industriezweige geöffnet?

Weil unsere Kompetenzen auch in den Bereichen Hydraulik, Windenergie, Pumpentechnik oder Luftfahrt absolut gefragt sind. Im Flugzeugbau bietet sich die Honbearbeitung von Bauteilpaarungen an, bei denen es auf sichere Reibeigenschaften ankommt. Mit innovativen Prozessen wie Plasma-Beschichtung und Laserstrukturierung können wir überall zur Effizienzsteigerung beitragen.

Wie wichtig sind Kooperationen für Gehring? Gehring Technologies setzt auf Zusammenarbeit. Wir bieten Partnerunternehmen und Kunden kooperative Verbundmodelle an. So haben wir zum Beispiel mit Thielenhaus eine technische Innovation mit weitreichenden Marktchancen aus der Taufe gehoben. Wir haben unser Know-how gebündelt, den Entwicklungszyklus immens beschleunigt und werden gemeinsam vertreiben. Für Kunden können wir Vorserien produzieren und eine proaktive Position als Entwicklungspartner einnehmen.

Seit über einem halben Jahrhundert werden die Experten für die Beschichtung von Walzen und Rollen in ihrem Fachgebiet immer besser. Heute liefert man annähernd wundertätige Funktionsbezüge, die in Produktionsprozesse eingreifen und dabei chemische, elektrische oder thermische Wechselwirkungen auslösen oder verhindern.

Es sind die Spezialitäten, mit denen Mitex die Konkurrenz auf Abstand hält. Im besten Fall erweitern wir auch das Einsatzspektrum der Produktionsanlage, erläutert Dr. Der Chemiker leitet gemeinsam mit Dr. Die Entwicklungsabteilung ist das Herz des Unternehmens. Hier wird am Fortschritt gearbeitet, hier werden neue Elastomere aus bis zu 15 Basiskomponenten gemischt, hier werden Beschichtungen unter härte sten Bedingungen getestet und die Mitex-Qualität dauerhaft überwacht.

Folien treiben das Wachstum Die gestartete Mitex-Geschichte ist einzigartig. Die Erkrather sind vor allem mit der Druck- und Stahlbranche gewachsen. In der vergangenen Dekade hat Mitex dann auch noch den Foliensektor erobert. Auch in diesem Geschäftsfeld haben wir mit Lösungen überzeugt. Wir haben uns tief in die Materie eingearbeitet und verstehen heute die verschiedenen Produktionsverfahren, bei denen Walzen eine wichtige Rolle spielen, beschreibt Dr. Dank einer Beschichtung mit einem eigenentwickelten synthetischen Kautschuk entfernen die Reinigungswalzen beim Kontakt jede Art von Verschmutzung von Folien,.

Die Überdehnung dünner Folien oder Verbundwerkstoffe wird sicher vermieden. Je nach Einsatzgebiet gibt es vier Adhäsionsstufen; von Violett mit höchster Klebrigkeit bis Schwarz für empfindlichste Hochleistungsfolien. Die Niederlassung auf dem Subkontinent ist das Beschichtungswerk des rheinischen Mittelständlers mit seinen weltweit Mitarbeitern. Zudem stattet man qualifizierte Lizenznehmer in weiteren wichtigen Märkten mit den ausgezeichneten Beschichtungsmethoden und Kompressibel und dennoch formstabil: Walzenbezüge mit Zellstruktur Spezialelastomeren aus.

Unsere globale Präsenz ist Mittel zum Zweck. Heute können wir unseren Kunden garantieren, dass unsere Oberflächen ihre Funktionen in jeder Klimazone behalten, erklärt Melek Köymen. Über Firmen lassen bereits ihre Walzen und Rollen von Mitex beschichten.

Es sind die Herausforderungen moderner Produktionsprozesse, die bei den Mitex- Entwicklern kreative Kräfte für besondere Lösungen freisetzen.

Ihre besonderen Beschichtungsrezepte ermöglichen deutliche Effizienzsteigerungen und spürbare Materialreduktionen. Sei es bei der Herstellung von Hochlei stungstextilien, der Produktion edelster Verbundoberflächen, der Umsetzung neuer Effektschichten im Automobilbau, in der Verarbeitung von Carbonfasern oder der Weiterentwicklung organischer Feldeffekttransistoren. Das innovative Material hat sich bereits in Kalanderanwendungen, bei Folienprägeverfahren, Thermobonding und weiteren Prozessen bewährt, in denen hohe Linienlasten gefahren und überdurchschnittliche mechanische Anforderungen an das Material gestellt werden.

Auch in diesem Jahr soll die IdeenLounge wieder live auf Sendung gehen. Mitten im Messegeschehen werden Projektideen, Konzeptstudien, Finanzierungsansätze und Nutzungsvorschläge präsentiert. Alle Interviews und Sonderveranstaltungen können im Internet live mitverfolgt werden. Verteilt über die drei Messetage werden die spannendsten Investitionsplätze vorgestellt.

Neben Düsseldorf, Frankfurt, Essen, Hamburg, München oder Stuttgart widmen sich die Interviewer auch den renditestarken Standorten zwischen den Metropolen und den regionalen Newcomern mit unterschätztem Potential. Deutschlands führendes Ideen-Transportmittel unterstützt neue Konzepte, ungewöhnliche Geschäftsmodelle und mutige Stadtentwicklungsprojekte.

Der deutsche Immobilienmarkt des Jahres wirkt unerschütterlich und stark. Die Preise für Wohnraum steigen in den deutschen Metropolen weiter. In manchen Toplagen sind interessante Renditen kaum mehr zu erzielen. Kenner empfehlen eine Rückbesinnung auf die Stärken der B-Städte, die interessante Investmentchancen eröffnen. Konservierte Informationen Im vergangenen Jahr wurden aus der IdeenLounge über 40 Einzelinterviews, zehn Spezialveranstaltungen und zwei Hauptpressekonferenzen übertragen.

Alle Interviews blieben zudem in der IdeenLounge-Dokumentation weiterhin abrufbar und wurden den Interviewten für eigene Internetausstrahlung zur Verfügung gestellt.

Sie gehören zu den nachwachsenden Rohstoffen. Ein Material, das durch seine extreme Festigkeit und Vielseitigkeit begeistert. Aber viele weitere Anwendungsbereiche sind denkbar.

Service von der Beratung bis zur Reparaturabnahme Wer an roten Ampeln in Krefeld seine Aufmerksamkeit auf die Nummernschildhalterung seines Vordermannes richtet, wird sich häufig die Augen reiben.

Die guten Verkaufszahlen des Autohauses kommen nicht von ungefähr, propagiert die Geschäftsführung um Markus Tölke doch traditionell Unternehmenswerte, die seit der Gründung des Hauses vor 75 Jahren gelebt werden: An zwölf Standorten in und um die Seidenstadt bestimmen diese Firmenmaximen täglich die Arbeit von über qualifizierten Mitarbeitern und 50 Auszubildenden.

Garant dafür sind erfahrene und bestens qualifizierte Mitarbeiter. Viele Kunden haben seit Jahren dieselben Ansprechpartner und fühlen sich gerade deshalb bestens aufgehoben, so der Geschäftsführer, der 19 Mitarbeiter schon seit mehr als 40 Jahren im Unternehmen beschäftigt. Fester Bestandteil des Firmenkonzepts ist eine markenreine. KG 49 Präsentation der verschiedenen Fahrzeugmodelle. So wird pro Standort nur eine Marke betreut, hochspezialisierte Teams konzentrieren sich auf den jeweiligen Hersteller, Kunden erhalten einen ganzheitlichen Überblick ohne Umwege.

Insgesamt stehen an den Standorten der Firmengruppe laufend rund Fahrzeuge aller Klassen, Farben und Ausstattungen zur Auswahl, darunter viele Vorführ-, Jahres- oder Werksdienstwagen.

Sie alle müssen eingehende Qualitätsprüfungen durchlaufen und bestehen, bevor sie verkauft und ausgeliefert werden. So bezeichnet Schirmer die zahlreichen mittelständischen Unternehmen vom Niederrhein, die pro Jahr mindestens fünf Fahrzeuge kaufen oder leasen.

Die regionale Verbundenheit ist in punkto Reaktionszeit und Service unsere Stärke, so der Verkaufsleiter. Unter der Regie von 66 Kfz-Meistern helfen kurze Wege bei internen Abläufen, je nach Aufgabenstellung eines mittelständischen Unternehmers oder Flottenmanagers auch individuelle Aufgaben schnell zu erledigen. Der Kunde habe meist recht konkrete Vorstellungen, wenn es um die Anschaffung neuer Fahrzeuge gehe. Dann ist es unsere Aufgabe, in persönlichen, ausführlichen Beratungsgesprächen eine absolut ideale Lösung für seine Bedarfe zu finden.

Jedes Fahrzeug erhalte die Ausstattungsmerkmale, mit denen die Wünsche des Abnehmers am umfassendsten erfüllt werden. Wir sind davon überzeugt, dass es einen Unterschied macht, ob man einem ausgefuchsten Verkäufer gegenübersitzt oder aber mit einem aufmerksamen Dienstleister, der genau zuhören kann. Und als solche Dienstleister verstehen wir uns hier, betont Lars Schirmer.

Dabei begeistern die Viersener langjährige Kunden wie neue Geschäftspartner mit einem überzeugenden Komplettpaket: Vorzüge, an denen es Wettbewerbern oft mangelt.

Steigender Wettbewerb und niedrige Preise prägen das Geschäft mit Sandgussteilen. Gut, wenn man sich da durch Vielseitigkeit und Qualität abheben kann. Und das bei gleichbleibend hoher Qualität. Neben der erstklassigen Qualität kann der Familienbetrieb mit einem weiteren Alleinstellungsmerkmal begeistern: KG bietet die Flexibilität eines kleinen Unternehmens,.

Die einmalig genutzten Sandformen werden exakt nach den Produktanforderungen gefertigt 3 In Form gegossen: Bei uns bekommt der Kunde alles aus einer Hand. Er muss nicht mit mehreren Lieferanten zusammenarbeiten, sondern kann sich auf unser Vollsortiment und unseren umfassenden Service verlassen, berichtet Franz Georg Reiners.

Das reduziert den Betreuungsaufwand in Logistik und Qualität erheblich. Auch zahlreiche vor- und nachgelagerte Wertschöpfungsschritte wie die Oberflächenbehandlung, die Werkstoffauswahl oder die mechanische Bearbeitung gehören zum umfangreichen Leistungsangebot dazu.

Auftragsabhängig beraten Dietermann- Ingenieure den Kunden bereits von Beginn des Prozesses an, häufig schon in der Konstruktion des gewünschten Produktes. KG zu einem der bekanntesten und gesuchtesten Gussteile-Lieferanten in Nordrhein-Westfalen gemacht haben. Nicht selten sei es vorgekommen, dass Kunden im Ausland Negativerfahrungen gemacht hätten und wieder zu Dietermann zurückgekommen seien, erzählt Franz Georg Reiners. Für den Gesellschafter, der vor dreieinhalb Jahren in dritter Generation ins Unternehmen einstieg, ist der direkte Draht zu seinen Kunden enorm wichtig: Nur im persönlichen Kontakt kann man Vertrauen aufbauen, und das ist in unserer Branche unverzichtbar, so der Geschäftsführer.

Trotzdem setzen sich die Vertriebsmitarbeiter im Dietermann-Team immer neu dafür ein, neue Kontakte zu knüpfen und mit Leistungen aus einem Guss täglich zu überzeugen. Partner, denen man vertra Top Mit den wichtigsten Entscheidern aus Mittelstand, Konzernen und Dienstleistern verbindet das Wirtschaftsblatt die Wertschöpfungselite der deutschen Wirtschaft.

Die Firmenreports im Wirtschaftsblatt. Das Standortmagazin FÜR den mittelstand. Das Wirtschaftsblatt liefert Adressen mit Mehrwert. Ihr Partner für Bürokommunikation, Serviceleistungen und Systemanbindungen. Wir drucken für Sie fast alles: Und sind Spezialisten in der Veredelung Ihrer Drucksache: Der Verzug und damit die Nacharbeitskosten können positiv beeinflusst werden.

Wir beraten Sie gerne. KG Ihr Spezialist für: Wir entwickeln Ideen, die überzeugen von der Visitenkarte bis zum Messeauftritt, von der Website bis zur Social Media Kampagne und setzen sie zuverlässig und unkompliziert um. Qualifizierung und Beratung Ihrer Mitarbeiter: Die Firmenempfehlungen in der Rubrik Adressen. Kraftverstärker für die Wirtschaft Als auflagenstärkstes regionales Wirtschaftsmagazin Deutschlands ist das Wirtschaftsblatt die Plattform des heimischen Mittelstands.

Mit seinen Berichten aus Unternehmen und Wirtschaft, von kommunalen Wirtschaftsförderungen und Landesministerien, aus Netzwerken und Kammern bietet es fünfmal pro Jahr die Business-Informationen aus der Region.

Durch seine zielgenaue Versendung per Post erreicht das Wirtschaftsblatt exakt die entscheidenden Köpfe der heimischen Wirtschaft. Und ist damit das Netzwerk für Kontakte, Kunden und Kooperationen. In 13 starken Regionen des ganzen Landes. Wir beleuchten dabei nicht nur die klassischen Finanzstrategien, die wir aus den Empfehlungen der besten Banken Deutschlands zusammentragen. Als Medienpartner der Messe und Standortpartner von über Städten, Regionen und Bundesländern sind wir dabei die Plattform aller, die im Baubereich agieren und investieren.

Walter jdw , Andrea Wiegmann aw Tel.: Persönlich gekennzeichnete Beiträge und Firmenbeiträge stellen nicht unbedingt die Meinung des Verlages dar. Alle Rechte liegen bei der Wirtschaftsblatt Verlagsgesellschaft mbh, Düsseldorf. Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. Liegt die Gründung des Wirtschaftsblatt tatsächlich schon so lange zurück, dass bereits die ersten Mitarbeiterjubiläen anstehen? Denn in diesem Jahr feiert die erste Angestellte des Verlages ihr Zehnjähriges!

Als frisch ausgebildete Mediengestalterin für Digital- und Printmedien mit Schwerpunkt Design kümmerte sie sich anfangs noch alleine um die zahlreichen Druckerzeugnisse des Verlages: Kundenzeitschriften, Flyer, Einladungen, Broschüren, Plakate und natürlich die damals noch einzige Regionalausgabe: Das Wirtschaftsblatt Kreis Mettmann. Seitdem hat nicht nur das Magazin, sondern auch die ehemalige Einzelkämpferin eine eindrucksvolle Karriere hingelegt. Mittlerweile führt die 33jährige Velberterin ein vierköpfiges Grafikteam und koordiniert die komplexen Produktionsprozesse für deutschlandweit 13 Regionalausgaben.

Drei Layoutreformen hat sie mit begleitet. Damit dürfte das Wirtschaftsblatt die wohl dick ste Zeitschrift Deutschlands sein. An die Wand heften funktioniert also nicht mehr. Doch eines hat sich bis dato nicht geändert: Damals genauso wie heute. Lesen Sie Ihr regionales Wirtschaftsblatt digital, wann und wo Sie wollen.

Jetzt kostenfrei im App-Store. Mit freundlicher Unterstützung von Tarif für Selbständige. Um hier erfolgreiche Antworten zu finden, ist eine entscheidende Frage zu beantworten: Was will und erwartet mein Kunde konkret von mir? Dazu reicht es nicht aus, allein auf die eigene Einschätzung oder die der Vertriebsmitarbeiter aufzubauen, meint Kommunikationsprofi Horst Franke.

Basierend auf seiner über jährigen Erfahrung als Unternehmer und Berater sagt er: Der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler. Um besonders auch als mittelständisches Unternehmen den Geschmacksnerv des Kunden zu treffen, hat der Düsseldorfer das Frag-den-Fisch-Modell entwickelt.

Typisch auch, dass gerade hier ein Hidden Champion Made in Germany sitzt. Ein Maschinenbauer mit Mitarbeitern, fest verankert in der Region, weltweit aktiv. Sie wollen hier nichts verkaufen und auch nichts kaufen.

Ziel des Besuchs ist es, in einem Gespräch genaues darüber zu erfahren, wie die Geschäftsführer ihren Lieferanten beurteilen. Warum sie kaufen und warum nicht noch mehr?

Welche Stärken sie am Zulieferer schätzen, welche Schwächen sie sehen, welche Leistungen sie vermissen und was sie ändern würden.

Mit seiner ruhigen, integren und kompetenten Gesprächsführung hat er schnell eine angenehme Gesprächsatmosphäre geschaffen. Die interviewten Geschäftsführer bekommen sichtlich Freude daran, ihr Urteil abzugeben und Ideen zu entwickeln. Jede Antwort ist wertvoll. Denn Horst Franke führt das Gespräch speziell auf die Erwartungshaltung seines mittelständischen Kunden zugeschnitten. Die Idee im Hintergrund: Sie kennen Stärken, Schwächen und Möglichkeiten unmittelbar.

Dieses Wissen gilt es zu nutzen und in marktorientierte authentische Konzepte umzusetzen. Und das hat Horst Franke mit seinem Team für namhafte Unternehmen wie die ams. Gemeinsam mit ausgewählten operativ tätigen Mitarbeitern aus unterschiedlichen Bereichen und Ebenen wird ein authentisches Eigenbild entwickelt.

In dieser Phase wird intensiv mit den Kunden der Kunden gesprochen. Zwischen zehn und 20 Interviews reichen in Nischenmärkten in der Regel um ein genaues Profil zu erstellen. Ergebnisse seiner Tätigkeit sind zum Beispiel Marken- und Kommunikationskonzepte, Vertriebskonzepte, Konzepte für Dienstleistungsangebote sowie Trainingsund Ausbildungskonzepte für Kunden und Mitarbeiter sowie neue Produktideen.

Die Grundlage des Erfolgsmodells liegt dabei nicht, wie bei anderen empirischen Methoden, in der Menge der Befragungen, sondern in der hohen Qualität individueller Expertenaussagen von Marktteilnehmern in der Regel aus anspruchsvollen Nischenmärkten.

Also persönliche Gespräche statt Online- Fragebögen. Zurück in Düsseldorf, wo das Kommunikationsunternehmen e. Nämlich dann, wenn er seine Ergebnisse und Empfehlungen beim Auftraggeber präsentiert. Doch die Ergebnisse unserer Interviews halten fast immer neue und nicht erwartete Erkenntnisse bereit. Diese sind grundlegende Orientierungspunkte, nach denen ein Unternehmen seine strategischen und marketingbezogenen Entscheidungen treffen sollte, ist sich Horst Franke sicher.

Nachhaltiger Unternehmenserfolg Die Vorgehensweise ist pragmatisch und mittelstandsorientiert. Der Zeitaufwand ist überschaubar, Ergebnisse werden schnell produziert.

Und noch etwas ist besonders: Denn bevor sich die Spezialisten von e. Die Stärken und Schwächen eines Phase Drei. Die Konzeptentwicklung und Umsetzung. Sie wird dem Kunden präsentiert und ist Grundlage für die Massnahmenentwicklung und Umsetzung. Alles getreu dem Motto: Der Köder muss dem Fisch und nicht dem Angler schmecken. Wenn Sie Geschmack auf mehr haben Das in vielen Köpfe vorhandene Wissen strukturiert und konsensfähig zusammenzufassen und daraus Ideen zu entwickeln, ist überaus wertvoll und überraschend effektiv sagt Horst Franke.

Mittelständischen Unternehmern rät der Kommunikationsprofi, den überschaubaren Ressourcenaufwand in den Frag-den-Fisch-Ansatz zu investieren. Eben weil alles den Fischen schmeckt. Er holt die Zielgruppe bei ihren Bedürfnissen ab und ist abschlussorientiert.

Für eine gute Website gilt genau dasselbe. Aber leistet Ihr Onlineauftritt das auch? Was nützt eine Website mit vielen Plazierungen, wenn der Besucher bei Klick auf den Link oder die Seite nicht das Angebot erhält, das er erwartet? Ist Ihre Website so gut wie Ihre besten Vertriebsmitarbeiter? Kundenreferenz Christian Buske Geschäftsführer Plasmatreat GmbH Steinhagen Zusammen mit FormWind ist es uns gelungen, uns als marktführendes Unternehmen zu positionieren und unsere umfangreiche Expertise im Web modern und zielgruppenorientiert darzustellen.

Entscheidend ist, am Anfang jede Aufgabe ganzheitlich und unter strategischen Aspekten zu analysieren. Nachhaltig, strategisch durchdacht, klar verständlich, emotional erlebbar. Ihre Botschaft muss ankommen Für nachhaltigen Erfolg reicht es nicht, einer Website mit einem neuen Look und etwas Suchmaschinenoptimierung auf die Beine zu helfen.

Bauen Sie das Haus von unten: Die Spezialität der Agentur ist es, mit viel Feingefühl und Sachverstand tief in Inhalte einzusteigen.

Darüber hinaus steht die intelligente Ausschöpfung aller Medien im Vordergrund. September, 19 Uhr Düsseldorf, Königsallee Teilnahme kostenlos. Die Teilnehmerzahl ist limitiert. So bezieht das Unternehmen beispielsweise reinen Naturstrom, also elektrische Energie aus regenerativer Erzeugung, nutzt nur umweltverträgliche Lacke und Öle, optimiert die Wege bei Ab- und Zulieferung. Seit ist der klimaneutrale Druck bei von Ameln zudem zertifiziert.

Jetzt haben sich die Printprofis erfolgreich um die Teilnahme am Projekt ÖkoProfit beworben, das von der Landesregierung und dem Kreis Mettmann unterstützt wird.

Zahlreiche der derzeit 15 Mitarbeiter haben den Unternehmensstart bereits miterlebt. Mögliche Schwachstellen würden dabei aufgedeckt, weitere Einsparpotentiale bei Energie- und Wasserverbrauch sowie Vermeidung von Müll transparent gemacht. Eine ideale Chance also, um uns weiter zu verbessern, so von Ameln. Wir haben Nachhaltigkeit in unserem Unternehmen bereits durch die Partnerschaft mit Nature Office verankert. Denn seine Druckerei ist in der Lage, die Menge des Treibhaus-Gases zu berechnen, die bei der Produktion einzelner Drucksachen entsteht.

Verantwortungsbewussten Kunden steht das Angebot offen, über Klimaschutzprojekte wie zum Beispiel Wiederaufforstungen die Kompensation zu übernehmen. Jede von der Druckerei von Ameln klimaneutral hergestellte Drucksache erhält dafür ein Zertifikat. Dafür ist von Ameln auch bereit zu investieren. Nachhaltige Produktion im Druckgewerbe und die Verantwortung für die Umwelt darf nicht am Geldbeutel scheitern. Daher hat sich von Ameln auf der jüngst zu Ende gegangenen drupa umgesehen, der internationalen Fachmesse der Print- Branche, die alle vier Jahre in Düsseldorf stattfindet.

Und er ist fündig geworden: Sie soll vor allem für die Herstellung von Postkartenmailings eingesetzt werden. Mit der neuen digitalen Druckmaschine sind wir in der Lage, kleine und kleinste Druckaufträge selbst in Farbe kostengünstig zu realisieren auch Flyer oder Einladungskarten in geringer Auflage, erläutert von Ameln.

In Verbindung mit modernem Adressmanagement kann mit dem Digitaldruck eine Rundum-Dienstleistung für Mailings geschnürt werden auf Wunsch mit Kuvertierung, auf jeden Fall aber mit portosparender Postoptimierung. Der Versand an Adressdoubletten wird damit ebenso vermieden wie Post an unvollständige Adressen unter dem Strich leisten wir auch mit solchen Kleinigkeiten unseren Beitrag zum Umweltschutz und bieten unseren Kunden kostengünstige Komplettleistungen, merkt Holger von Ameln an.

Ergebnisse notiert man mit einem Stift, in kurzen Stichworten, während ein Assistent die Präsentation weiterklickt. Jahrhundert geht es aber auch ganz anders. Konkret funktioniert es so: Alle Details der Besprechung Einwände, Ergänzungen, Zwischenergebnisse werden dabei sofort gespeichert und müssen später für das Protokoll nur noch ausgedruckt werden, beschreibt Reinhard Junglen, Geschäftsführer der Conen Produkte GmbH im rheinland-pfälzischen Morbach.

Seit über zehn Jahren ist das Unternehmen spezialisiert auf Mobiliar und interaktive Systeme für den Schulungsbereich.

Der Trend war allerdings bisher eher ein europäischer als ein deutscher, weshalb wir auch nach wie vor einen hohen Exportanteil aufweisen. Lieber Screentable oder Monitor? Vor allem Architekturbüros und Unternehmen des Finanzsektors interessieren sich für die moderne Art der Präsentation, doch auch immer mehr Mittelständler unterschiedlichster Branchen, die bei Planung und Schulung effizienter vorgehen wollen.

Mit Panasonic als Hauptpartner im Segment der interaktiven Boards bietet man den Interessenten technische Lösungen in state of the art.

So etwa Ultranahdistanzprojektoren in Kombination mit Boards, die sich auch in der Höhe verstellen lassen. Auf diese Weise lässt sich die Projektionsfläche in fast jede denkbare Position manövrieren, ohne dass ein Schatten auf die Präsentation fällt. Noch beeindruckender als die Tafeln sind jedoch die interaktiven Monitore mit höhenverstellbaren oder Zoll-Bildschirmen.

Auch der Monitor ist bis zu einem Neigewinkel von 90 Grad verstellbar: Auf Wunsch verwandelt er sich für den Nutzer in einen interaktiven Tisch. Niemand muss im übrigen befürchten, die Geräte nicht handhaben zu können. Denn wir liefern und montieren nicht nur vor Ort, sondern schulen selbstverständlich auch. Vorher müssen Unternehmen und Kunden miteinander ins Gespräch kommen, damit sich beide Parteien kennenlernen können.

Läuft die Kommunikation optimal, steht am Ende eine gemeinsame Welt, in der man sich versteht und gegenseitig vertraut. Um dieses ehrgeizige Vorhaben umzusetzen, liefert das Dialogmarketing ein perfektes Instrumentarium, sagt Sven Bruck. Aber wie funktioniert Dialogmarketing in der Praxis?

Herr Bruck, je mehr Daten über eine Zielgruppe vorliegen, desto einfacher ist die Ansprache. Zum Beispiel sind die einen bereits Kunden, die anderen noch nicht. Die einen wünschen sich ausführliche Informationen über ein Produkt, die nächsten möchten eine Bestätigung für ihre Kaufentscheidung bekommen, und wieder andere suchen eine Möglichkeit, sich gegenüber Bekannten und Freunden mit ihrer Neuerwerbung zu profilieren.

Hier hilft ein intelligentes Dialogmarketing, die differenzierten Erwartungen punktgenau zu erfüllen. Dies setzt eine detaillierte Kenntnis der individuellen Kundeninteressen voraus. Wie kommen Sie an die nötigen Informationen? Die Absatzmittler eines Unternehmens kennen ihre Kundschaft im Einzugsgebiet am besten. Deshalb sind der örtliche Händler oder Dienstleister die erste Anlaufstelle, um uns schlau zu machen. Diese Möglichkeit der Informationsbeschaffung greift aber nicht bei Firmen, die frisch auf den Markt kommen oder an einem neuen Standort erst einen eigenen Kundenstamm aufbauen wollen.

Auch für diesen Fall sind wir vorbereitet. In vielen Fällen ist das jeweilige Stadtmarketing eine gute Informationsquelle. Als weitere Alternative bietet sich an, die potentiellen Kunden direkt nach ihren Wünschen und Vorstellungen zu befragen. Ebenso können wir versuchen, Firmen zu finden, die über Kundenwissen verfügen und uns daran teilhaben lassen. Alle Welt geht online. Sie auch, um mit den jeweiligen Kunden zu kommunizieren?

Die Präsenz im Internet ist aus Marketingsicht übrigens nicht immer erfolgreich. Häufig wirkt die Werbung im Netz dagegen etwas billig und keinesfalls elitär. So realisiert der Kunde schnell, dass er bei diesem Medium nicht das bekommt, was er sich von dem betreffenden Unternehmen wünscht. Andrerseits haben sich die sozialen Strukturen im Laufe der Zeit deutlich verändert. Deshalb nutzen vielfach auch anspruchsvolle Kunden das Web, um sich in Social Communities mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Und dann haben wir es natürlich auch immer wieder mit konservativen Vertretern der ausgesuchten Zielgruppe zu tun, die sich bei der morgendlichen Zeitungslektüre alle relevanten Informationen beschaffen. Auch bei der Auswahl der Kommunikationswege müssen wir sehr flexibel sein und fallweise entscheiden, welcher der richtige ist.

Haben sich die Bedürfnisse der Verbraucher im Vergleich zu früher verändert? Natürlich gibt es Unterschiede in der Form sowie der Art und Weise, wie die angeforderte Information transportiert wird jedoch nicht inhaltlich. Nur die Menschen, mit denen wir umgehen, unterscheiden sich voneinander. Welche Voraussetzungen sollte ein Unternehmen mitbringen, damit Sie als Spezialagentur für Dialogmarketing optimale Ergebnisse erzielen können?

Für kleine Betriebe würde sich der Aufwand nicht rechnen. Nach einem überzeugenden Zwischenbericht zum Verbundprojekt Hanse Business reloaded sollten sich austauschinteressierte Unternehmen aus Hansestädten den Termin für das 1. Hanse Business Forum im kommenden Jahr in Herford rot anstreichen. Von Michael Kranz Auf dem Internationalen Hansetag in Lüneburg ist der Knoten geplatzt.

Nach der Präsentation durch die verantwortlichen Professoren Klaus Niederdrenk und Thomas Baaken von der Fachhochschule der Hansestadt Münster wurde den anwesenden Wirtschaftsförderern der 28 Projektstädte aus acht Ländern endgültig klar, welche Chancen auf zusätzliche Kontakte und neue Geschäfte für ihre heimischen Firmen sowie auf potentielle Unternehmensansiedlungen am Standort im reaktivierten Verbundnetzwerk Hanse stecken.

Zur weiteren Abstimmung hatten sich die Vertreter der Teilnehmerkommunen zudem darauf eingestellt, dass beim Hanse Business Networking englisch gesprochen wird. Die Ostwestfalen haben für die besonderen Hanse Business Aktivitäten einen Betrieb gewerblicher Art gegründet, um zu verdeutlichen, dass das 1. Hanse Business Forum im Rahmen des Internationalen Hansetags in ihrer Stadt nur die Premiere für eine dauerhafte Veranstaltungsreihe sein soll.

Datenfundament gegossen Professor Klaus Niederdrenk ist als Mathematiker im Forschungsprojekt Hanse Business reloaded für eine Erhebung und optimale Auswertung von Strukturdaten zuständig.

Wer Schwung in den Austausch zwischen Unternehmen aus Hansestädten bringen will, kann nicht nur an alte Traditionen erinnern, sondern muss den betreffenden Firmen Gründe nennen, die den Zeit- und Mittelaufwand für das Knüpfen neuer Geschäftsbeziehungen rechtfertigen. Dazu hatte er Daten über Wirtschaftskraft, Arbeitsmarkt, Bildungsniveau, Hochschulstandorte, Verkehrsanbindungen und den örtlichen Branchenmix aus den einzelnen Projektstädten aufbereitet und neu verknüpft.

Vor allem aus dem direkten Vergleich lassen sich wertvolle Erkenntnisse ziehen, erläuterte der ehemalige Rektor der Fachhochschule Münster, der als Mitglied des Wissenschaftsrates im höchsten Beratungsgremium der deutschen Wissenschaftspolitik sitzt. Er hat den weltweit ersten strategischen Ansatz entwickelt, mit dem Forschungskompetenzen, -kapazitäten und -ergebnisse erfolgreich vermarktet werden können.

Die Ergebnisse haben unsere Erwartungen weit übertroffen, verriet der Professor in Lüneburg. Die Seminarteilnehmer entdeckten beispielsweise einen neuen Geschäftsansatz für einen Bioaromahersteller aus dem vorpommerschen Anklam und einen Hersteller von Bio-Lebensmitteln aus der westfranzösischen Hafenstadt La Rochelle. In Lüneburg wurden auch erprobte Kooperations- und Geschäftsmodelle vorge- Professor Klaus Niederdrenk stellt, mit denen die Entwicklung neuer innovativer Produkte durch Kompetenzbündelungen initiiert werden können.

Dafür wird eine Untergruppe im internationalen Business-Netzwerk Linkedin eingerichtet. Aus Buxtehude wird sich unter anderem der Automatisierungsspezialist Miprotek beteiligen, berichtete Kerstin Maack, die Wirtschaftsförderin der niedersächsischen Hansestadt. Hanse Business Forum Save the Date Juni Die Hanse ist ein Bündnis mit bester Reputation. Hanse Business Forum in Herford treffen sich am Das bedeutendste Wirtschaftsnetzwerk der Geschichte wird nach Jahren reaktiviert.

Im Rahmen eines hochkarätig besetzten Wirtschaftskongresses werden Ergebnisse und erste Erfolgsbeispiele des Forschungsprojekts Hansa Business reloaded vorgestellt. Hanse Business Forum sind in Kürze möglich. In Zwolle kommen auf Einwohner Arbeitsplätze. Die Stadt ist hochmodern und hat sich doch ihren historischen Siedlungskern bewahrt.

Basis ihres Wohlstands ist eine exzellente Verkehrsinfrastruktur. Ansprechpartner für die Wirtschaft ist Gert Engländer Tel.: Unmittelbar an der niederländischen Grenze liegt der Rhein-Waal-Terminal Emmerich so nah zu den Nordseehäfen Rotterdam und Antwerpen wie kein anderer deutscher Binnenhafen.

In der Stadt sind unter anderem 42 Logistikdienstleister und Spediteure, zehn Lebensmittelproduzenten, fünf Maschinenbauer und sechs Chemiefirmen ansässig. Emmerich möchte weitere Logistiker für den Standort interessieren. Uelzen gehört zur Metropolregion Hamburg und liegt rund 90 Kilometer von der Millionenstadt entfernt im nordöstlichen Niedersachsen.

Die Kreisstadt hat knapp Einwohner und ist ein Zentrum der Lebensmittelindustrie mit Schwerpunkt in der Be- und Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte. Der Wirtschaftsstandort wird zudem vom geplanten Lückenschluss der Autobahn A 39 zwischen Wolfsburg und Lüneburg profitieren. Traditionell stark vertreten sind in Weliki Nowgorod die Chemieindustrie und die Unterhaltungselektronik.

Zudem adressiert man internationale Partner für die Modernisierung des Verkehrsnetzes und der sozialen Infrastruktur. Aktuell kann die Stadt interessierten Investoren zwanzig freie Industrieareale anbieten. Die zehn Grundstücke im Besitz der Kommunen umfassen insgesamt Hektar. Sie rechnen weiter mit positiven Impulsen für ihre Geschäftsentwicklung, widmen aber der abkühlenden Konjunktur und der Staatsschuldenkrise in Europa ihre besondere Aufmerksamkeit.

Sie liefern das belastbare Informationsfundament für sichere Unternehmensentscheidungen. Das globale Netzwerk ist im Besitz von rund Partnern und beschäftigt Mitarbeiter.

Aktuell stehen beispielsweise die Manager Dr. Die Partner fördern die Talente aus den eigenen Reihen, allerdings macht am Ende nur Karriere, wer die hohen Ansprüche an Qualifikationen und Beraterethos erfüllt. Die Ergebnisse lassen aufhorchen: Vor allem in Deutschland ist die Nachfolgeneigung von studierenden Unternehmerkindern sehr gering.

Wenn es die Eltern nicht schaffen, unternehmens- und familienstrategische Fragen in der Balance zu halten und das Unternehmen zwischen Marktkräften und Familiendynamiken erfolgreich zu führen, verliert die Nachfolgegeneration nachhaltig das Interesse an einem Lebensentwurf als Unternehmer.

Berufliche Alternativen finden sich für gut ausgebildete Akademiker gerade in Deutschland sehr leicht, warnt der Experte. Dennoch ist jede Familie und jede Nachfolge einzigartig und muss daher individuell begleitet werden. Jedoch haben viele gescheiterte Nachfolgen eines gemeinsam: Sie sind zu spät begonnen und nicht von allen Familienmitgliedern mitgetragen worden, berichtet Peter Englisch.

Genau das tun wir mit unserem weltweiten Unternehmerwettbewerb Entrepreneur des Jahres, der in über 50 Ländern stattfindet. Welche harte Nuss wartet künftig auf Familienunternehmen? Unsere deutschen Unternehmen stehen in einem starken globalen Wettbewerb um die Talente von morgen, denn das wichtigste Gut für jedes Unternehmen sind seine Mitarbeiter. Gute Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig an das Unternehmen zu binden, ist deshalb eine zentrale Aufgabe. Hier haben Familienunternehmen eine besondere Chance, indem sie ihre Tradition und Werte mit guter Unternehmensführung vereinen können.

Das geschieht jedoch nicht von alleine, sondern muss von den Inhabern auch gelebt werden, damit es zu einem echten Wettbewerbsvorteil wird. Und dies ist nicht so einfach, wie es scheint! Zudem hat er selbst einen familienunternehmerischen Hintergrund. Herr Englisch, was reizt Sie an Familienunternehmen? Von Familienunternehmen geht eine unheimliche Faszination aus. Über Jahrzehnte gewachsen, bleiben sie fast immer innovativ und agieren scheinbar im Gegensatz zur Logik der Kapitalmärkte.

Mich überzeugt immer wieder, dass familiengeführte Unternehmen nachhaltig denken und handeln und eine wertebasierte Unternehmenskultur pflegen. Beschreiben Sie bitte einmal Ihr Selbstverständnis? Ich bin als Partner selbst Unternehmer und trage Verantwortung für unser Unternehmen und unsere Mitarbeiter.

Ich selbst lerne jeden Tag dazu und gebe dieses Wissen gerne weiter. Daher sehe ich meine Aufgabe darin, Kunden unser globales Know-how aus der Beratung von Familienunternehmen Die neuen Richtlinien haben somit direkten Einfluss auf die Kreditvergabepraxis der Geldinstitute.

Wir werden zur Zeit auch von langjährigen Steuerberatern mittelständischer Familienunternehmen hinzugezogen, wenn es darum geht, Alternativen zu Bankkrediten auszutarieren, berichtet Peter Englisch. Seine neutralen, nicht durch Verkaufsinteressen beeinflussten Kompetenzträger stellen die finanzielle und unter nehmerische Unabhängigkeit der Mandanten auf eine solide Basis. Dabei profitieren die Familienunternehmen von den weitreichenden Kontakten zu verschiedensten Kapital- und Kreditgebern.

Unsere tägliche Beratungspraxis zeigt uns, dass eine wachsende Zahl von Familienunternehmern neben der Bankenfinanzierung auch Finanzierungsalternativen wie zum Beispiel Unternehmensanleihen zunehmend offen gegenübersteht, erläutert Peter Englisch.

Die neue Offenheit spiegelt sich für ihn aber auch in der gestiegenen Bereitschaft zur Kooperation mit anderen Familienunternehmen wider. Doch noch angenehmer ist es, die Produkte der Krefelder Teppich Manufaktur zu spüren. Die hochwertigen textilen Bodenbeläge für das anspruchsvolle Objekt-Geschäft werden in Krefeld entwickelt, produziert und vertrieben. Die Firmenzentrale ist gleichzeitig auch eine flexible Design-Schmiede.

Unsere Produkte müssen höch- ste Material-Anforderungen erfüllen: Qualitätsmerkmale, die sich in den technischen Daten der Produkte ausdrücken, zum Beispiel im Wert extrem für die Strapazierfähigkeit. Die durchschnittliche Lebensdauer liegt bei mindestens zehn Jahren. Das Unternehmen stellt sich auch anderen Herausforderungen, die mittlerweile an einen hochwertigen Bodenbelag gestellt werden. Dazu gehört das Thema Raumakustik: Sowohl Bahnware als auch Fliesen können mit T-Sonic versehen werden.

Grüner Teppichboden Damit nicht genug: Alle Produkte aus unserer Manufaktur sind auf ihre Umweltverträglichkeit zertifiziert. Seit den Anfängen hat sich viel getan. Das Standortmagazin für Hilden entwickelte sich zu einem deutschlandweit erscheinenden Ideen-Transportmittel für Kommunen, Hochschulen und Unternehmen.

Inzwischen hat das Wirtschaftsblatt das klassische Zeitschriftendasein lange hinter sich gelassen und ist zu einem Spezialtitel für Content Marketing geworden. Auch, wenn es um attraktive Business-Immobilien geht, hat die Landeshauptstadt viel zu bieten. Folglich fasste der neue Eigentümer den Entschluss, den Bürokomplex komplett zu entkernen und bis auf das Tragwerk zurückzubauen.

Hinzu kommen das Erdgeschoss sowie drei Tiefgeschos- Programm ist: Das 22 Millionen Euro teure Projekt wird von der HIH, die das ursprüngliche und inzwischen abgerissene Gebäude seinerzeit von der Rheinischen Versorgungskasse erworben hatte, zügig verwirklicht.

Die gestalterische Planung stammt von Christoph Ingenhoven, einem international renommierten Architekten aus Düsseldorf. Entree für exklusiven Geschmack Vorzeigeprojekt am Bennigsen-Platz 1: B1 ist absolut mit einem hochwertigen Neubau gleichzusetzen. Die Technik basiert auf aktuellen energetischen Erkenntnissen. Beispielsweise wurde parallel zu den Kühldecken in den Büros eine zusätzliche Kühlung eingebaut, die sich raumweise über Fassadenbrüstungsgeräte nach Bedarf steuern lässt.

Auf diese Weise erreichen wir ein perfektes Raumklima ohne Verschwendung wertvoller Ressourcen, zumal die Fenster zum Lüften geöffnet werden können. Ein geschmackvoll eingerichtetes Musterbüro verschafft einen anschaulichen Eindruck, was beim Einrichten alles möglich ist. Und nicht nur da. Auch bei der räumlichen Gestaltung gibt es so gut wie keine Einschränkung. Im B1 geht alles. In einem ersten Beratungsgespräch vor Ort wollen wir unseren potentiellen Mieter genau kennenlernen.

Denn je mehr wir über seine Bedürfnisse erfahren, desto besser können wir ihm eine passende Arbeitsplatzlösung vorschlagen.