Börsenhandel lernen: Mit Aktien, ETFs & Co. an der Börse Geld verdienen – und Vermögen aufbauen

Wie kann man mit Aktien Geld verdienen? Grundsätzlich kann man auf zwei Wegen mit Aktien Geld verdienen: Auf der einen Seite kann der Anleger auf steigende Kurse setzen, also versuchen die Aktie günstig einzukaufen um sie später zu einem höheren Kurs wieder zu verkaufen.

Mit unterbewerten Aktien Geld verdienen ist möglich, wenn die Papiere günstig eingekauft werden. Dies wird automatisch von der depotführenden Bank oder dem Online Broker übernommen und es gibt keine Notwendigkeit Angaben in der Steuererklärung zu machen. Um diesen Prozess zu erleichtern, wurde vor kurzer Zeit ein neues System eingeführt. Aber zunächst möchte ich dich fragen wie lange möchtest du dieses Geschäft noch ausüben? Die Stimmung ist niemals nur positiv oder negativ.

Willst du kurzfristig oder langfristig Geld verdienen?

Wie kannst du mit Aktien Geld verdienen und welche verschiedenen Wege gibt es? Das Wichtigste in Kürze Der Gewinn durch Aktien entsteht 1) durch eine Kurssteigerung und 2) mögliche Gewinnausschüttungen der Unternehmen.

Wer Aktien erwerben möchte, muss sich zuerst für ein Depot bei einer Bank entscheiden. Der Anleger kann sich für eine Filialbank oder auch Online-Bank entscheiden. Doch Online-Banken haben günstigere Konditionen und niedrigere Gebühren, sodass sich Anleger, die nicht unbedingt eine Filiale und einen fixen Ansprechpartner benötigen, durchaus profitieren können.

Bevor sich der Anleger für eine Bank entscheidet, sollte er jedoch einen Vergleich durchführen. Dabei ist es ratsam, wenn der Anleger nicht nur auf die Kosten achtet — beim Vergleich sollten auch die einzelnen Leistungen überprüft werden. Aktien kaufen für Anfänger. Wurde das Depot eröffnet, so kann der Anleger die gewünschten Wertpapiere auswählen und diese in weiterer Folge kaufen.

Möchte der Anleger über einen längeren Zeitraum investieren, so kann er sich für einen Aktienfonds entscheiden. Diese werden von sogenannten Fondsmanagern verwaltet; sie entscheiden in weiterer Folge, welche Aktien gekauft oder verkauft werden. Jedoch arbeiten Fondsmanager nicht kostenlos — Anleger müssen eine sogenannte Managementgebühr bezahlen, die direkt aus den Erträgen gewonnen wird.

Beträgt dieser 5 Prozent, so werden von Euro nur 95 Euro veranlagt. Wer derartige Gebühren umgehen möchte, kann sein Geld auch in einen Indexfonds kurz: Derartige Indexfonds bilden unterschiedliche Aktienindizes ab und folgen den Kursentwicklungen. Wer sich für eine Anlage entscheidet, die nicht einige Jahre bestehen soll, so ist es ratsam, wenn sich der Anleger auf Einzelaktien konzentriert. Da der Anleger zum Aktionär wird, hat er in weiterer Folge auch ein Mitspracherecht.

Jede Aktie ist auch eine Stimme; der Aktionär wird zu Hauptversammlungen eingeladen und kann mitbestimmen, wie hoch die Dividende ausfallen wird oder welche weiteren Ziele verfolgt oder umgesetzt werden sollen. Bevor sich der Anleger für ein Unternehmen entscheidet, sollte er jedoch bestimmte Kennzahlen berücksichtigen. Die wohl wichtigste Eigenschaft ist das Kurs-Gewinn-Verhältnis kurz: Der Anleger muss sich im Vorfeld natürlich auch mit den anfallenden Kosten auseinandersetzen.

So gibt es Nebenkosten, die keinesfalls unterschätzt werden dürfen. Dazu gehören etwa Ordergebühren, Steuern auf Dividenden und Kursgewinne oder sonstige Abgaben, die im Zuge des Investments bezahlt werden müssen.

Seit gibt es etwa die sogenannte Abgeltungssteuer auf Kapitalerträge. Wer mit seiner Anlage Gewinne verbucht, muss diese versteuern lassen — der Steuersatz beläuft sich auf 25 Prozent.

Zudem kommen — je nach Bundesland — Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag hinzu. Entscheidet sich der Anleger für ein Investment im Ausland, so muss er etwaige Währungsrisiken berücksichtigen. Die Anlage kann aber auch an Wert gewinnen, sofern jene Währung, in der investiert wurde, steigt. Wer mit Aktien Geld verdienen will, muss sich im Vorfeld für eine Strategie entscheiden. Experten vertreten die Meinung, dass sich der Aktionär schon im Vorfeld Gedanken machen muss, wie viel er durch das Investment verdienen möchte.

Werden derartige Grenzen nicht gesetzt, so besteht die Gefahr, dass impulsiv auf etwaige Kursreaktionen agiert wird. Dieses Problem kennen aber nicht nur Anfänger — auch Profis, die schon seit Jahren an der Börse sind, lassen sich immer wieder durch Kursreaktionen verunsichern.

Kursrückschläge gehören einfach dazu — problematisch wird es nur, wenn man festhält und hofft, dass der Kurs wieder nach oben klettert. Mitunter ist das möglich; in vielen Fällen bleibt der Aktienkurs aber für Jahre im Keller, sodass kein gewinnbringendes Investment mehr gegeben ist.

Am Ende muss sich der Kurs oftmals verdoppeln oder gar verdreifachen, sofern der Anleger noch einen leichten Gewinn erzielen möchte. Es mag schon todsichere Tipps und Hinweise geben, überzeugende Strategien und auch Berichte, die am Ende allesamt dazu führen, dass der Aktionär sicher ist, demnächst ein kleines Vermögen zu lukrieren.

Doch nicht immer sind die Prognosen auch richtig — selbst Analysten und Experten können sich irren, sodass der Wertzuwachs nicht bei 50 Prozent sondern gerade einmal bei 2 Prozent liegt. Das wäre sogar noch zu verkraften; problematisch wird es nämlich, wenn der Wertzuwachs bei 50 Prozent liegt und am Ende ein Verlust von 10 Prozent eingetreten ist. Aus diesem Grund sollte der Aktionär nicht das gesamte Vermögen in ein Unternehmen investieren. Das Zauberwort, wenn man mit Aktien Geld verdienen will, lautet: Hier geht es um die Streuung und die gleichzeitige Reduzierung des tatsächlichen Risikos.

Entscheidet sich der Aktionär für drei Unternehmen aus der amerikanischen Baubranche, so ist das Risiko extrem hoch: Erleidet die amerikanische Baubranche eine Flaute, so werden die Aktien abstürzen — in weiterer Folge verliert der Aktionär, da er sein Geld nur in die amerikanische Baubranche gesteckt hat, eine hohe Summe. Wer mit Aktien Geld verdienen will, muss also ein paar Tipps und Tricks berücksichtigen, sodass er am Ende keinen tatsächlichen Verlust einfährt.

Eine Möglichkeit wäre ein Depot, in dem sich acht Unternehmen befinden — zwei deutsche, zwei amerikanische, zwei japanische und zwei russische Firmen. Geht die europäische Wirtschaft nach unten, wobei die amerikanische Wirtschaft steigt, die restlichen Länder zudem unverändert bleiben, kann von einem Verlustausgleich gesprochen werden. Wer zudem noch darauf achtet, dass die Unternehmen in unterschiedlichen Branchen tätig sind, kann die perfekte Streuung erzielen.

Muss die Baubranche ein Minus von 3,0 Prozent verzeichnen, wobei der IT-Bereich und der Pharmakonzern ein Plus von gemeinsam 5,0 Prozent erzielen, so darf sich der Aktionär auf ein tatsächliches Plus von 2,0 Prozent freuen.

Die Diversifikation reduziert das Risiko — welches Restrisiko bleibt aber dennoch bestehen? Wie gefährlich sind Aktien aber tatsächlich?

Da Aktien ein hohes Gewinnpotential mit sich bringen, darf auch nicht unerwähnt bleiben, dass auch ein hohes Risiko besteht. Jedes Unternehmen kann derart abrutschen, sodass Insolvenz angemeldet werden muss — in weiterer Folge kommt es zum gefürchteten Totalverlust. Das Wertpapier des Unternehmens hat somit keinen Wert mehr. Wer Aktien zu 20 Euro erwirbt und somit 2. Somit wäre ein Verlust von Euro gegeben. Rentenfonds, auch als Anleihenfonds bezeichnet, investieren Sie in festverzinsliche Wertpapiere von Staaten, Ländern oder Unternehmen.

In unserer Chance-Risiko-Wertung erhalten Investmentfonds eine 3 bis 4. Fonds streuen das Risiko breit, weil sie in unterschiedliche Wertpapiere und Märkte investieren. Die Konkurssicherheit ein darüber hinaus wichtiger Vorteil von Investmentfonds: Es handelt sich bei Fonds rechtlich um Sondervermögen. Das Geld der Anleger ist selbst dann geschützt, wenn die Fondsgesellschaft oder die Depotbank pleite gehen Risikoklasse 3.

Ein Investmentfonds kann nur so gut sein wie der Vermögensverwalter, der den Fonds managt. Anleger sind deshalb sehr abhängig vom Können des Fondsmanagers, müssen sich aber im Gegenzug um nichts kümmern.

Läuft ein Wertpapier nicht mehr gut, kann es der Fondsverwalter einfach gegen ein besseres austauschen. Diese investieren in hoch verzinste und gleichzeitig risikoreiche Anleihen Risikoklasse 4. Investmentfonds eignen sich perfekt zum langfristigen Vermögensaufbau von Börseneinsteigern. Sie sollten aber immer die Kosten im Blick behalten, insbesondere den Ausagbeaufschlag können Sie mit dem richtigen Depotanbieter vermeiden — lesen Sie dazu auch Fonds ohne Ausgabeaufschlag und Wertpapierdepot eröffnen.

Die Möglichkeiten beim Börsenhandel mit Zertifikaten sind schier unendlich, Anleger können aus einem ganzen Universum unterschiedlich konstruierter Produkte wählen. Zertifikate bilden in der Regel einen Basiswert ab, auf den sich das Wertpapier bezieht. Aufgrund ihrer Produktvielfalt lassen sich Zertifikate, je nach Ausprägung, zur Depotabsicherung, zur Ertragsoptimierung oder als Renditeturbo einsetzen.

Wenn Sie Zertifikate kaufen wollen, sollten Sie bereits etwas Erfahrungen an der Börse gesammelt haben. In unserer Chance-Risiko-Wertung erhalten Zertifikate eine 3 bis 5.

Zertifikate sind, anders als beispielsweise ETFs, Inhaberschuldverschreibungen. Wenn also der Emittent des Zertifikats pleite geht, ist Ihr Zertifikat wertlos und Ihr eingesetztes Kapital sehr wahrscheinlich komplett verloren Emittentenrisiko.

Entscheiden Sie sich für gehebelte Zertifikate, dann ist Ihr Verlustrisiko noch um ein Vielfaches höher Risikoklasse 5. Zertifikate eröffnen Anlegern aber auch viele Chancen: Wenn Sie mit Zertifikaten an der Börse Geld verdienen wollen, dann probieren Sie sich erst mit kleinen Positionen und an Zertifikaten der Risikoklasse 3 aus, zum Beispiel an Indexzertifikaten.

Handeln Sie nur spekulative oder sehr spekulative Zertifikate Risikoklasse 4 und 5 , wenn Sie das Produkt verstanden haben und sich aller finanziellen Risiken bewusst sind.

Erwerben Sie, aufgrund des Emittentenrisikos, immer nur Zertifikate von Banken, die Sie als vertrauenswürdig und liquide einstufen. Welche Anlagestrategien sind erfolgversprechend? Welche Aktien, Fonds und Derivate empfehlen die Börsenprofis? Jetzt einsteigen oder eher abwarten? Informieren Sie sich jetzt über unsere aktuellen Webinare: Technischer Ausblick auf So ist die charttechnische Lage und so geht's weiter Warum und wie sparen: Altersvorsorge und Vermögensaufbau im Blick.

Wer an der Börse langfristig erfolgreich sein möchte, sollte eine kluge Anlagestrategie verfolgen. Anleger, die mit gutem Gewissen an der Börse Geld verdienen und dennoch nicht auf Rendite verzichten wollen, sollten einen Blick auf den Ratgeber Nachhaltige Geldanlagen werfen. Wer besonders bequem an der Börse Geld verdienen will, kommt an gemanagten Investmentfonds und an digitalen Vermögensverwaltern nicht vorbei.

Dort erfahren Sie auch, wie ein digitaler Vermögensverwalter überhaupt funktioniert und mit welchen Kosten Sie als Kunde rechnen müssen. Was Sie beim Börsenhandel mit Investmentfonds beachten müssen, erläutern wir in unserem Ratgeber Fonds kaufen.

Eine weitere Möglichkeit, an der Börse mehr oder weniger passiv Geld zu verdienen, ist Social Trading. Weichen Sie nie komplett von Ihrer Anlagestrategie ab, passen Sie diese maximal an neue Gegebenheiten an. Beachten Sie, dass Börsenhandel immer mit gewissen Risiken verbunden ist, ähnliche Chancen kann aber keine andere Geldanlage bieten. Markus Gentner leitet den Ratgeberbereich bei finanzen. Zuvor war er fünf Jahre lang in der News-Redaktion tätig.

Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet. Geld an der Börse investieren? Verpassen Sie keine aktuelle Empfehlung rund um das Thema Börse!

Doch bevor Sie mit dem Börsenhandel loslegen, sollten Sie diese drei Grundregeln der Geldanlage beachten: Auf die Plätze, fertig, Börsenhandel! Unsere Chance-Risiko-Wertung - schon gewusst? Aktien — besonders beliebt Aktien sind Anteilsscheine von Unternehmen, hinter ihnen verbirgt sich also ein echter Wert. Von erfahrenen Investment-Profis lernen!

Starke Anlagestrategien Wer an der Börse langfristig erfolgreich sein möchte, sollte eine kluge Anlagestrategie verfolgen. Börsenhandel - das sollten Sie tun. Zum Beispiel ein finanzen. Wie funktioniert der Handel mit Binären Optionen? So bauen Sie für Ihren Nachwuchs Vermögen auf.

Der lange Anlagehorizont bietet besonders viele Möglichkeiten zur Geldanlage für Kinder. Welche das sind, wie die beste Geldanlage für Kinder aussieht und worauf Sie dabei achten sollten, verraten wir Ihnen in diesem Ratgeber. Weitere Ratgeber für Sie. Small Caps - Investieren in chancenreiche Nebenwerte. Investieren wie Warren Buffett. Zur Desktop Ansicht wechseln.

Folgen Sie uns auf.