Geschichte Kanadas

Der staatlichen Definitionsgewalt soll mit dem Begriff First Nation ein eigenes Verständnis entgegengesetzt werden. Dieses besteht darin, dass jeder Stamm selbst bestimmt, wer ihm angehören soll, und dass die Anerkennung als Stamm nicht von einer staatlichen Behörde abhängt.

Die neue Kultur beginnt, wo der Arbeiter und seine Arbeit mit Respekt behandelt werden. Die vielen modernen Menschen, die als Arbeitsmaschinen in Berufen stehen, in denen sie sich in keiner Weise als Menschen an Menschen betätigen können, kommen in die Gefahr des vegetierenden, egoistischen Dahinlebens. Wilfred Foxe Two Christmas carol tunes arranged for baroque lute, by Brian Wright The Lutezine PDF colour supplement; this will be sent to the address from which we receive your order unless you advise us of another email address The summer school: Um den Preis der Arbeit verkaufen uns die Götter alles Gute.

Schnäppchen

Internet - Links In der Schulmedizin werden die Gefahren, die von der Verwendung von Quecksilber in der Medizin - vor allem in der Zahnmedizin - ausgehen, verharmlost oder einfach ignoriert.

Damit nun diese Unsicherheit des Eigentums durch ihn nicht eintrete, müsse alle von Rechts wegen, und zufolge des Bürgervertrages, abgeben von dem Ihrigen, bis er leben kann. Johann Gottlieb Fichte , deutscher Erzieher und Philosoph Tägliche Verrichtung, zu welcher der Mensch durch seine Bedürftigkeit verurteilt ist und der er gleichzeitig seine Gesundheit, seinen Unterhalt, seine Heiterkeit, seinen gesunden Menschenverstand und vielleicht seine Tugend verdankt.

Denis Diderot , französischer Schriftsteller und Philosoph Ein Leben lang arbeiten, um nicht Hungers zu sterben, und nicht Hungers zu sterben, um zu arbeiten was für ein kluger und nützlicher Zeitvertreib! Sie müssen fort und fort Jahr um Jahr arbeiten, um ihre "Existenz" zu erhalten. Prentice Mulford , US-amerikanischer Journalist, Philosoph und Schriftsteller Die meisten Leute kennen nur einen Beruf, von dem sie - keinen, für den sie - leben. Moritz Goldschmidt — , deutscher Schriftsteller Arbeit muss es quasi geben, denn der Mensch besteht aus Bauch.

Arbeit ist das halbe Leben, und die andre Hälfte auch. Erich Kästner , deutscher Schriftsteller Erwarte nichts vom Menschen, wenn er für seinen Lebensunterhalt arbeitet und nicht für seine Ewigkeit. Marcello Mastroanni , italienischer Filmschauspieler Viele Menschen müssen sich krumm arbeiten, um für ihre Lebenshaltungskosten gerade stehen zu können. Wo man arbeitet, da ist Gewinn; wo man aber nur mit Worten umgeht, da ist Mangel.

Arbeit hat allezeit Vorrat. Um den Preis der Arbeit verkaufen uns die Götter alles Gute. Epicharm um um v. Ohne Arbeit gedeiht nichts. Damit die Bürger wohlhabend werden, ist zweierlei nötig: Thomas Hobbes , englischer Mathematiker und Philosoph. Friedrich von Logau , deutscher Dichter. Friedrich Schiller , deutscher Dichter. Das Hauptziel des Managements sollte sein, das Maximum an Wohlstand für die Arbeitgeber sicherzustellen, zusammen mit dem Maximum an Wohlstand für jeden Angestellten.

Arbeitereigentum ist besser als Unternehmereigentum. Clemens August Andreae , österreichischer Nationalökonom. Oliver Goldsmith , irischer Schriftsteller und Arzt. Die wichtige Arbeit, die Welt vorwärts zu bringen, wartet nicht, bis vollkommene Menschen auftauchen, um sie zu tun. George Eliot Mary Ann Evans , englische Schriftstellerin Die Arbeit ist die Grundlage allen menschlichen Fortschritts , durch die Arbeit allein ist es der Menschheit gelungen, sich über das Tier zu erheben, sich von der Sklaverei der Natur zu befreien.

Wilhelm Liebknecht , deutscher Lehrer, Journalist, Redakteur, Gründervater der SPD In unserer Zeit herrscht ein schrecklicher Aberglaube, er besteht darin, dass wir begeistert jede Erfindung aufgreifen, welche die Arbeit erleichtert, und glauben, sie unbedingt nutzen zu müssen, ohne uns die Frage vorzulegen, ob diese die Arbeit erleichternde Erfindung unser Glück vermehrt oder vielleicht Schönheit zerstört.

Leo Tolstoi , russischer Dichter Lassen wir doch die Schwätzer davon reden, die Menschheit werde ihr Glück durch Wissenschaft, Arbeit und Verkehr erringen und das goldene Zeitalter werde anbrechen, das übrigens, bräche es an, zum Speien wäre. Wenn man durch Arbeit zu Reichtum gelangen könnte, gehörten die Mühlen den Eseln. Die Arbeit macht den Bauern nicht reich.

Man wird eher buckelig als reich durch die Arbeit. Reichtum ist das Produkt der Arbeit. John Locke , englischer Philosoph. Arbeit ist die Quelle allen Reichtums. Das Volk, das am meisten arbeitet, ist jederzeit das reichste. Voltaire , französischer Schriftsteller und Philosoph, Aufklärer. Der Weg zum Reichtum liegt hauptsächlich in zwei Wörtern: Benjamin Franklin , amerikanischer Politiker, Schriftsteller und Naturwissenschaftler. Die Arbeit ist die Quelle allen Reichtums, sagen die politischen Ökonomen.

Sie ist dies - neben der Natur, dir ihr den Stoff liefert, den sie in Reichtum verwandelt. Aber sie ist noch unendlich mehr als dies. Sie hat den Menschen erschaffen. Friedrich Engels , deutscher Theoretiker des Sozialismus. Wer den ganzen Tag arbeitet, hat keine Zeit, Geld zu verdienen.

Wenn jemand dir sagt, er sei durch harte Arbeit reich geworden, frag ihn, durch wessen Arbeit. Donald Marquis , US-amerikanischer Schriftsteller. Wer reich ist, kann das Leben zu seinem Beruf machen. Wir verbrauchen mehr, als wie erarbeiten , und daher finden wir uns im Leben nicht zurecht. Mehr erarbeiten als verbrauchen, kann keinen Schaden bringen. Das ist das oberste Gesetz. Leo Tolstoi , russischer Dichter Ich habe das Bedürfnis nach Genügsamkeit und habe oft das bedrückende Bewusstsein, mehr als nötig von der Arbeit meiner Mitmenschen zu beanspruchen.

Albert Einstein , deutscher Physiker, Begründer der Relativitätstheorie, Nobelpreisträger Wer viel arbeitet, kann viele Bedürfnisse befriedigen, aber er wird, indem er sie befriedigt, zahlreiche neue schaffen, die auch gestillt werden wollen. Hildegard Burjan , österreichische Sozialpolitikerin und die Gründerin der Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis. Heinrich Beta , deutscher Nationalökonom und Publizist zynische Parole als Toraufschrift u.

Das ist nicht protestantisch oder katholisch, oder deutsch- oder christkatholisch, nicht liberal oder servil, das ist das allgemein menschliche Gesetz und die Grundbedingung alles Lebens und Strebens, alles Glückes und aller Seligkeit. Später entschuldigte er sich für diesen Vergleich.

Klaus Aichelberger Angesichts dieser beeindruckenden "neuen Entwicklungen" in der Arbeitswelt empfiehlt die Soziallehre der Kirche zu allererst, den Irrtum zu vermeiden, die aktuellen Veränderungen müssten in deterministischer Form ablaufen. Das ist der schönste aller Berufe. Aber unsere Glückseligkeit ist auch an Ausübung geselliger Pflichten gebunden, und so entstehen für uns der Bedürfnisse mehrere.

Wir brauchen Kultur, Arbeit, Sorgen, müssen uns helfen lassen und helfen. Christoph Friedrich Nicolai , deutscher Schriftsteller, Verlagsbuchhändler und Historiker Um glücklich zu sein im Leben, brauchen wir etwas zu arbeiten , etwas zu lieben und etwas, auf das wir hoffen können. Friedrich Rückert , deutscher Dichter Damit die Menschen bei ihrer Arbeit glücklicher sind, bedarf es dieser drei Dinge: Sie müssen fit für die Arbeit sein. Sie dürfen nicht zuviel arbeiten.

Sie müssen ein Erfolgsgefühl daraus ziehen können. John Ruskin , englischer Schriftsteller, Kunstkritiker und Sozialphilosoph Es ist sündhaft, in Apathie zu verfallen. Verstärkte Arbeit con amore das ist das wirkliche Glück. Fjodor Michailowitsch Dostojewski , russischer Schriftsteller Arbeit ist der unvermeidliche Zustand im menschlichen Leben, die wahre Quelle menschlichen Wohlergehens.

Nur die einfache Arbeit gibt Glück und Zufriedenheit. Gewiss bringt Arbeit manchen Segen, aber nicht das Glück. Warum kehren diejenigen, die durch Arbeit reich geworden sind, ihr meist den Rücken? Warum klagen diejenigen, die vorweg sich Arbeiter nennen, am meisten über Mangel an Glück? Heinrich Hansjakob , katholischer Geistlicher, Schriftsteller, Historiker und Politiker Arbeit und Pflichterfüllung sind das Fundament jedes wahren inneren Glückes.

Weniger Arbeit und weniger Luxus. August Strindberg , schwedischer Dichter Man muss das Glück aus sich selbst schöpfen, aus einem reichen Arbeitstag und der Erhellung, die er in den Nebel um uns hineintragen konnte. Wandern in der freien Natur. Essen, wenn man Hunger hat. Schlafen, wenn man müde ist. Sprechen mit den Bäumen und den Würmern.

Flöten für die Vögel und auf einem Kamm blasen für die Fische. Du bekommst neue Augen für die Wunder um dich herum. Phil Bosmans , belgischer Ordenspriester, Telefonseelsorger und Schriftsteller.

Und wenn der schöpferische Teil des Lebens Erfüllung bringt, erledigt man auch die Dinge, die einfach zur Arbeit gehören. Man kann jede Arbeit wie ein Beamter erledigen, aber man kann auch jede Arbeit mit schöpferischem Geist erfüllen.

Es gibt tatsächlich keine Arbeit, die man nicht vom schöpferischen Standpunkt aus ansehen kann. August Wilhelm von Hofmann , deutscher Chemiker. Ein Tag ohne Arbeit würde mir wie Diebstahl vorkommen. Louis Pasteur , französischer Chemiker und Bakteriologe. Das einzige Mittel, um zu leben, ist Arbeit. Um arbeiten zu können, muss man die Arbeit lieben. Um die Arbeit lieben zu können, muss sie interessant sein.

Leo Tolstoi , russischer Dichter. Arbeit ist die zuverlässigste Seligekit dieser Erde. Ernst Wiechert , deutschsprachiger Schriftste. Und was ihm in der Seele, was ihm im Umkreis seines Seins von gegenwirkenden Kräften zerstört wurde, das soll er immer wieder von neuem geduldig aufrichten, denn darin liegt sein Glück.

Wilhelm Raabe , deutscher Schriftsteller. Wer nicht schon in der Arbeit Genugtuung findet, der wird nie zur Zufriedenheit gelangen. Peter Rosegger , österreichischer Schriftsteller. Arbeit ist oft die einzige Erholung von der Last des Daseins. Bis ins hohe Alter hinein daran arbeiten zu können, woran man Freude hat, ist eine Gnade, von der ein Pensionär keine Ahnung hat.

George Bernard Shaw , anglo-irischer Dramatiker, Literaturnobelpreisträger. Zwei Dinge sind zu unserer Arbeit nötig: Unermüdliche Ausdauer und die Bereitschaft, etwas, in das man viel Zeit und Arbeit gesteckt hat, wieder wegzuwerfen.

Arbeit bedeutet atmen für mich, wenn ich nicht arbeiten kann, kann ich nicht atmen. Pablo Picasso , spanischer Maler, Graphiker und Bildhauer. Ich ging zur Arbeit in ein Büro und lernte, unter anderen Lektionen, Dinge zu tun, an denen mir nichts lag, und sie gut zu tun.

Sigrid Undset , norwegische Schriftstellerin. Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe. Khalil Gibran , libanesischer Schriftsteller. Romano Guardini , deutscher katholischer Theologe und Religionsphilosoph. Arbeit ist die zuverlässigste Seligkeit dieser Erde. Ernst Wiechert , deutscher Schriftsteller. Zur Arbeit gehört ein Sinn oder Ziel, um dessentwillen man arbeitet. Andernfalls ist es keine Arbeit. Oswald von Nell-Breuning , deutscher katholischer Theologe, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler.

Du brauchst nicht zu sehen, was einer tut, um zu wissen, ob es sein Beruf ist. Du musst nur auf seine Augen achten: Ein Koch, wenn er eine Sauce anrührt, ein Chirurg, wenn er den ersten Schnitt setzt, ein Schreiber, wenn er einen Frachtbrief ausfüllt, haben denselben entrückten Ausdruck, gehen in ihrer Arbeit auf.

Albert Camus , französischer Schriftsteller, Existentialist. Häufig leidet man daran, dass man zwar viel Arbeit, aber keine Aufgabe hat. Helmut Walters , deutscher Schriftsteller, Pädagoge und Aphoristiker. Franz von Sales , französischer katholischer Theologe, Gründer des Salesianerinnenordens, Bischof, Heiliger Arbeiten ist bei sich selbst sein. David Hume , schottischer Philosoph, Ökonom und Historiker.

Joseph Conrad , englischer Schriftsteller Ich liebe nicht die Arbeit, keiner liebt sie; aber ich liebe das, was in der Arbeit die Gelegenheit ist, sich selbst zu entdecken.

Joseph Conrad , englischer Schriftsteller Nicht, was er mit seiner Arbeit erwirbt, ist der eigentliche Lohn des Menschen, sondern was er durch sie wird. John Ruskin , englischer Schriftsteller, Kunstkritiker und Sozialphilosoph Beifall, Zustimmung, Ehren bedeuten uns immer noch was, als wäre damit etwas getan.

Das ist aber falsch und unklug. Wir müssen vielmehr unsere Seele mit dem Glauben an die Nichtigkeit dieser Dinge ganz erfüllen und unser Glück einzig und allein in der Arbeit, in dem uns Bestätigen unser Selbst finden. Theodor Fontane , deutscher Dichter hugenottischer Abstammung Wahrer Beruf für den Menschen ist nur, zu sich selbst zu kommen. Arbeit kann und soll ein Ort der Menschwerdung des Menschen sein.

Selbstfindung geschieht nicht nur durch den Weg nach innen, sondern auch durch jede sinnvolle Arbeit. Friedhelm Hengsbach , deutscher Jesuitenpater, Sozialethiker. Es gibt nur eine Arbeit: Schäm dich nicht für den Beruf, den du ausübst. Marcus Tullius Cicero v. Nichts verleiht den Menschen ein erhabeneres Gefühl als die Arbeit. Ohne Arbeit hat der Mensch keine Würde. Arbeit, Achtung vor eigenen Kräften ist eine unbedingte Lebensbedingung.

Fjodor Michailowitsch Dostojewski , russischer Dichter. Eine jede Arbeit, welche den Menschen in Anspruch nimmt, macht den Menschen still und bewirkt, dass er sich in das gesellschaftliche Gefüge seiner Stelle einordnet. Paul Ernst , deutscher Schriftsteller und Journalist.

Reichtum macht selbst Brüder uneins, Arbeit führt das ganze Dorf zusammen. Ruhe ist nur durch Arbeit zu gewinnen. Ohne Arbeit gelangt man nicht zur Ruhe und ohne Kampf nicht zum Siege.

Warum suchst du die Ruhe, da du zur Arbeit geboren bist? Ebbets Mittagessen auf dem Rockefeller Center http: In einem arbeitsreichen Leben gibt es einen Ratschlag, dem niemand widersprechen wird, nämlich: Sydney Smith , englischer Schriftsteller und Pfarrer.

Es gibt eine Zeit, in der man seine Aufgabe voll wahrnimmt. Es gibt eine Zeit, in der man sie philosophisch betrachtet, und es gibt eine Zeit, in der man schlicht darüber lacht. Robert Townsend , US-amerikanischer Spio.

Mann der Arbeit aufgewacht! Und erkenne deine Macht! Georg Herwegh , deutscher Dichter und Sozialrevolutionär. Arbeit, fühle ich, wird das einzige sein, was mich ruhiger machen kann.

Heinrich von Kleist , deutscher Dramatiker und Erzähler. Geh nicht auf im Erwerben, im Abrackern von Körper und Geist! Jede solche Stunde, innig genossen, wird dir Kraft geben für viele andere Stunden. Ferdinand Avenarius , deutscher Dichter. Arbeit und Ruhe gehören zusammen wie Auge und Lid. Rabindranath Tagore , indischer Dichter, Literaturnobelpreisträger. Wer nicht rasten kann, kann auch nicht arbeiten. Franz Kafka , österreichischer Schriftsteller.

John Steinbeck , US-amerikanischer Schriftsteller. Man strebt danach, eine Arbeit zu haben, um das Recht zu haben, sich auszuruhen. Cesare Pavese , italienischer Schriftsteller. Innerhalb seiner gesellschaftlichen Grenzen, in seiner universalen Heimat schreit das Arbeitervolk.

Die Arbeiter haben ein langes Gedächtnis, länger als das Gedächtnis mancher Politiker. Arbeiter aller Länder — entspannt euch!

Arbeit und Vergnügen, von Natur aus Gegensätze, sind durch ein natürliches Band miteinander verbunden. Titus Livius 59 v. Selbst Arbeit ist ein Vergnügen. George Sand , französische Schriftstellerin. Das Vergnügen verbraucht uns. Die Arbeit kräftigt uns.

Charles Baudelaire , französischer Dichter. Das Werk sieht immer leicht aus, wenn die Arbeit ein Vergnügen ist. Cardinal de Bernis , französischer Politiker, Dichter und Kardinal.

Bei genauem Hinsehen zeigt sich, dass Arbeit weniger geisttötend ist als Amusement. Man arbeitet noch, denn Arbeit ist eine Unterhaltung. Aber man sorgt, dass die Unterhaltung nicht angreife. Friedrich Nietzsche , deutscher Philosoph und klassischer Philologe.

Ohne Arbeit kein Genuss; keine Arbeit ohne Genuss. Für die Mehrheit der Menschen ist Arbeit die einzige Zerstreuung, die sie auf die Dauer aushalten können. Dennis Gabor , ungarischer Ingenieur, Physiknobelpreisträger. Wer frei ist von Arbeit, kann sich der Weisheit widmen. AT, Jesus Sirach 38, Wer nichts recht tut, hat nie Feierabend. Wer seine Freizeit nicht zu nutzen versteht, hat mehr zu tun, als wer mitten in der Arbeit zu tun hat. Quintus Ennius v.

Wenn das ganze Jahr über Urlaub wäre, wäre das Vergnügen so langweilig wie die Arbeit. William Shakespeare , englischer Dramatiker. Das Vergnügen ist so nötig als die Arbeit.

Eine höhere Kultur kann allein dort entstehen, wo es zwei unterschiedene Kasten der Gesellschaft gibt: Oscar Wilde , irischer Schriftsteller. Fünfzig Wochen im Jahr zu leiden für zwei Wochen Ferien. Arthur Miller , US-amerikanischer Schriftsteller. Urlaubsreisen sind wie die Arbeit, von der man sich erholen will.

Kurt Tucholsky , deutscher Journalist, Satiriker. Produktive Arbeit wird durch diese Anschauung unterdrückt und viele Möglichkeiten bleiben ungenutzt. Max Putzler , deutscher Autor. Ein Hobby ist harte Arbeit, die niemand täte, wenn sie sein Beruf wäre. Schon manches Hobby hat sich als Rettungsring für die erwiesen, die beruflich baden gingen. Gerhard Uhlenbruck , deutscher Biologe und Aphoristiker. Arbeit und Erholung Erholung ist die Würze der Arbeit. Plutarch , griechischer Philosoph und Geschichtsschreiber Zu welchem Zweck ward uns die Musik gegeben?

William Shakespeare , englischer Dramatiker Der Geisteszustand der meisten Menschen ist auf einer Seite anspannende und erschöpfende Arbeit, auf der anderen erschlaffender Genuss. Friedrich Schiller , deutscher Dichter Von allen Erfindungen, die der Frau die Arbeit erleichtern oder ersparen, ist der Mann die beliebteste. Der Mensch erfand den Wecker. Pablo Picasso , spanischer Maler, Graphiker und Bildhauer Ein vernünftiger Mensch erholt sich bei einer Arbeit von der anderen.

Helmuth von Moltke , deutscher Jurist, Widerstandskämpfer gegen die Nationalsozialisten. Die meisten Menschen richten sich nicht durch das Tempo ihrer Arbeit zugrunde, sondern durch das Tempo ihrer Erholung. Arbeit und Spiel Erst die Arbeit, dann das Spiel. Plutarch , griechischer Philosoph und Geschichtsschreiber Das Spiel ist eine Art von Ausruhe n, und da die Menschen nicht ununterbrochen arbeiten können, so bedürfen sie des Ausruhens; darum aber ist doch das Ausruhen nicht Endzweck.

Nur Arbeit und kein Spiel macht dumm. Karl Marx , deutscher Philosoph und Politiker Arbeit ist das, was man zu tun verpflichtet ist, und Spiel ist das, was man nicht zu tun verpflichtet ist. Emanuel Lasker , deutscher Mathematiker und Philosoph, Schachspieler.

Arbeit und Feiern Wer arbeitet und nicht feiert, Lust und Kräfte bald verleiert. William Shakespeare , englischer Dramatiker Tages Arbeit!

Michel de Montaigne , französischer Politiker, Philosoph und Essayist Je mehr ich an Jahren gewinne, umso nötiger erscheint mir die Arbeit. Mangel an Arbeit bringt tausend Krankheiten. Den Kranken kuriert die Arbeit, den Reichen der Doktor. Nachtarbeit kommt an den Tag. Gesundheit ist die Tochter der Arbeit. Nicht die Arbeit reibt dich auf, sondern die Sorge. Die Arbeit riecht nach der Lampe.

Bhartrihari um , indischer Philosoph. Krankheit ist für die Trägen ein Fest, denn sie enthebt sie der Arbeit. Antiphon von Rhamnus ca. Untätigkeit schwächt den Körper, Arbeit stärkt ihn ; jene sorgt für ein frühes Alter, diese verschafft eine lange Jugend. Celsus um 25 v. Ständige Arbeit unterdrückt fleischliche Leidenschaft. Der Mensch muss sich aber hüten, durch zu viel Arbeit seinen Leib zu töten.

Gern geschehene Arbeit heilt die Beschwerde. William Shakespeare , englischer Dichter. Das Niesen absorbiert die Funktionen der Seele ebenso wie die Arbeit. Blaise Pascal , französischer Philosoph, Mathematiker und Physiker.

Jean-Jacques Rousseau , französischer Philosoph und Schriftsteller. Ohne Arbeit ist ist keine Gesundheit der Seele noch des Leibes, ohne diese kleine Glückseligkeit möglich. Die Arbeit ist eine Quelle der Gesundheit. Carl Hilty , Schweizer Jurist. Man wird grimmig in sich, wenn man's nicht an einem ordentlichen Stück Arbeit auslassen kann. Theodor Storm , deutscher Schriftsteller. Zweck und Erfolg, dem Körper Arbeit zuzumuten, ist nicht sowohl Gesundheitsanstalt und Verlängerung des Lebens, als die Aus- und Zurüstung desselben wider das Ungemach und für die Heiterkeit und Tätigkeit.

Jeremias Gotthelf , schweizerischer Erzähler. Brauchst du's nicht der Nahrung wegen, So brauch' es als Arznei. In der kapitalistischen Gesellschaft ist die Arbeit die Ursache des geistigen Verkommens und körperlicher Verunstaltung.

Der Beruf ist eine Schutzwehr , hinter welche man sich, wenn Bedenken und Sorgen allgemeiner Art anfallen, erlaubterweise zurückziehen kann Friedrich Nietzsche , deutscher Philosoph und klassischer Philologe. Wir modernen Menschen müssen alle viel unserer geistigen Gesundheit wegen reisen: Ein paar Generationen Fabrikarbeiterschaft, und die Spannkraft des Geistes ist gebrochen. Eines der Symptome eines sich ankündigenden Nervenzusammenbruchs ist die Empfindung, dass die eigene Arbeit ganz schrecklich wichtig sei.

Bertrand Russell , walisischer Philosoph und Mathematiker. Beschäftigungstherapie nennt man heute, wenn Psychiater ihren Patienten Arbeit verschreiben, als sei sie ein Medikament. Das ist nicht neu. Arbeit sei dir dreierlei: Nährer, Freudenbringer und Arznei. Emil Oesch — , Schweizer Schriftsteller und Verleger. Ein Mensch, von Arbeit überhäuft, indes die Zeit von dannen läuft, hat zu erledigen eine Menge, und kommt, so sagt man, ins Gedränge.

Inmitten all der Zappelnot trifft ihn der Schlag, und er ist tot. Was grad so wichtig noch erschienen, fällt hin: Was bleibt von den Terminen? Nur dieser einzige zuletzt: Am Mittwoch wird er beigesetzt - und schau, den hält er pünktlich ein, denn er hat Zeit jetzt, es zu sein.

Eugen Roth , deutscher Lyriker. Robert Lembke , deutscher Journalist und Fernsehmoderator. Mit den Händen arbeiten: Arbeit ist des Lebens Kürze. Werner Ehrenfort , deutscher Aphoristiker. Finden sie eine Arbeit die sie lieben und sie fügen jeder Woche fünf Tage hinzu. Macht der Beruf krank, ist er wohl keiner. Raymond Walden , Kosmopolit, Pazifist und Autor. Man geht ihm Beruf auf und dann im Beruf unter.

Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen. Bibel, Neues Testament, 2 Thessalonicher 3, Treibe bei der Arbeit, aber nicht beim Essen. Wer nicht arbeiten will, der lass' das Brot auch liegen still. Wer zum Essen nichts ist, der taugt zur Arbeit zweimal nichts. Wer mit will essen, muss auch mit dreschen. Tüchtig essen lässt tüchtig arbeiten. Arbeite nie vor dem Frühstück; musst du vor dem Frühstück arbeiten, iss erst dein Frühstück.

Joseph Joubert , französischer Moralist und Essayist. Ein Mensch, der kein Eigentum erwerben darf, kann auch kein anderes Interesse haben, als so viel wie möglich zu essen und so wenig wie möglich zu arbeiten. Adam Smith , schottischer Moralphilosoph, Begründer der klassischen Volkswirtschaftslehre. Wer nicht arbeitet, darf wohl essen, wenn ich ihm etwas zu essen schenken will, aber er hat keinen rechtskräftigen Anspruch aufs Essen.

Er darf keines andern Kräfte für sich verwenden; ist keiner so gut, es freiwillig für ihn zu tun, so wird er seine eigenen Kräfte anwenden müssen, um sich etwas auszusuchen oder zuzubereiten, oder Hungers sterben, und das von rechts wegen. Johann Gottlieb Fichte , deutscher Erzieher und Philosoph.

Wer nicht arbeitet, soll speisen. Wer aber gar nichts tut, der darf tafeln. Peter Hille , deutscher Schriftsteller. Iss nur, wenn du hungrig bist - und wenn du dein Brot durch Arbeit verdient hast Mahatma Gandhi , indischer Politiker, Freiheitskämpfer, Verfechter des gewaltfreien Widerstandes. Wer nicht arbeitet und dennoch isst, ist ein Dieb.

Mahatma Gandhi , indischer Politiker, Freiheitskämpfer, Verfechter des gewaltfreien Widerstandes. Arbeitsessen ist eine Mahlzeit, bei der man die Arbeit gleich mitverspeist, damit sie nicht mehr stört. Robert Peyrefitte , französischer Schriftsteller. Schlaflosigkeit lässt sich durch Arbeit überwinden. Jeder soll so viel schlafen, als seine körperliche Veranlagung braucht, um tagsüber mit frischer Kraft seiner Arbeit nachgehen zu können.

Franz von Sales , französischer katholischer Theologe, Gründer des Salesianerinnenordens, Bischof, Heiliger. Karl Julius Weber , deutscher Schriftsteller.

Cotton Mather , puritanischer Geistlicher und Gelehrter. Welch eine Arbeit wäre das Leben - ohne Arbeit! Es gilt, sein Leben lang zu arbeiten, zu kämpfen und jeden Tag neu zu beginnen. Man muss nicht nur mit anderen Geduld haben, sondern auch mit sich selbst. Man arbeitet nicht allein, dass man lebe, sondern man lebt um der Arbeit willen, und wenn man nichts mehr zu arbeiten hat, so leidet man oder entschläft.

Fehlen die, was hat der Mensch am Leben? Hat er sie, was fehlt ihm? Worüber wollt ihr klagen? Johann Gottfried Herder , deutscher Dichter. Man soll arbeiten, man soll sich nützlich machen, man ist über seine Talente Rechenschaft schuldig … Denis Diderot , französischer Schriftsteller und Philosoph.

Lasst uns arbeiten, ohne zu grübeln. Das ist das einzige Mittel, das Leben erträglich zu machen. Die Arbeit soll dem Menschen helfen, das Leben zurechtmachen - und nicht es verderben. Johann Heinrich Pestalozzi , schweizerischer Pädagoge und Sozialreformer.

Sie soll den Menschen stark, aber nicht roh, bedächtig, aber nicht eigensüchtig, sorgfältig, aber nicht einseitig, kleinlich und ängstlich machen; sie soll den Bedürfnissen des Lebens ihre Befriedigung verschaffen; sie soll die Reize und Annehmlichkeiten des Lebens durch die Folgen ihrer Anstrengung erhöhen. Vor allen Kindern, die uns begegnen, sollten wir uns tief und ehrfurchtsvoll verneigen; sie sind unsere Herren, für sie arbeiten wir.

Ludwig Börne , deutscher Schriftsteller, Demokrat. Ich bin fest überzeugt, dass hienieden gar nicht das Land des Genusses, sondern das Land der Mühe und Arbeit ist, und dass jede Freude nichts weiter als Stärkung zu weiterer Mühe sein soll. Selbst diejenigen, die gar nichts tun, was ein Vernünftiger Arbeit nennen würde, bilden sich doch ein, etwas zu tun.

Arbeiten und nicht verzweifeln. Thomas Carlyle , schottischer Schriftsteller. I n der Arbeit liegt eine unendliche Hoffnung. Das Leben ist eine Pflicht, nicht ein Vergnügen. Es ist kein Festtag und kein Trauertag, sondern ein Arbeitstag. Die kleinste Arbeit schaffe, als sei sie ein Meisterstück, rasch und gut. Jede Arbeit soll zuerst mit dem Herzen, dann mit den Händen oder mit der Zunge geschehen.

Johann Heinrich Wichern , deutscher evangelischer Theologe. Was war mein Leben? Ausgelebte Lüste, viel Arbeit und - am Schluss Ekel vor allem. Sie ist dies - neben der Natur, der ihr den Stoff liefert, den sie in Reichtum verwandelt.

Arbeit, abermals Arbeit, und immer Arbeit. Nicht was er mit der Arbeit erwirbt, ist der eigentliche Lohn des Menschen, sondern was er durch sie wird. John Ruskin , englischer Schriftsteller, Kunstkritiker und Sozialphilosoph.

Ich hätte für mein Leben gern eine richtige, vernünftige Arbeit gehabt, statt die Zeit zu vertändeln. Florence Nightingale , englische Krankenpflegerin. Arbeit und Liebe, das ist Leib und Seele des Menschendaseins. Glückselig, wo sie eins ist. Arbeit ist die ehrliche und volle Anwendung unserer geistigen und körperlichen Kräfte, zu unserem eigenen und unseres Nächsten Wohl. Henry Edward Manning , englischer katholischer Theologe und Kardinal.

Das ist, glaube ich, das wahrhaft Menschliche. Gustave Flaubert , französischer Dichter. Du siehst, was ich gefunden habe: Vincent van Gogh , niederländischer Maler. Nur Arbeit hebt dich sanft hinweg aus dumpfem Weltverneinen; sie gibt der Stunde einen Zweck, hat auch das Leben keinen. Oskar Blumenthal , deutscher Dramatiker. Der Mensch lebt nicht darum, dass man für ihn arbeite, sondern dass er arbeite für andere.

Nicht sinnen und sorgen, sondern bitten und arbeiten ist in allen schwierigen Verhältnissen das Richtige. Meiner Ansicht nach bin ich reich wie ein Krösus - nicht an Geld, aber reich, weil ich in meiner Arbeit etwas gefunden habe, dem ich mich mit Herz und Seele widmen kann und das mich inspiriert und meinem Leben einen Sinn gibt. Ist das Innere Leben gleich Null, so kann man noch so viel Eifer und gute Absichten haben, noch so viel arbeiten, es reifen keine Früchte.

Es ist eine Quelle, die anderen Heiligkeit spenden möchte, aber nicht kann, da sie keine besitzt. Charles de Foucauld , französischer Offizier und Einsiedler. Arbeiten muss man, alles andere - zum Teufel damit. Anton Tschechow , russischer Schriftsteller, Novellist und Dramatiker. Arbeit ist das, was man tut, um es … einmal nicht mehr tun zu müssen. Alfred Polgar , österreichischer Schriftsteller und Kritiker.

Ich glaube an das Alter, lieber Freund, Arbeiten und Altwerden, das ist es, was das Leben von uns erwartet. Rainer Maria Rilke , deutschsprachiger Lyriker.

Wir wissen nicht im entferntesten, was gespielt wird, universal gesehen, wer oder was wir überhaupt sind, woher und wohin, Arbeit und Erfolg sind in keinen Zusammenhang zu bringen auch Leben und Tod nicht. Gottfried Benn , deutscher Dichter. Je länger ich lebe, umso überzeugter bin ich, dass man nur in der Arbeit seine Stärke und sein Heil finden kann. Und höchste Freude, die einen das Leben jede Minute loben lässt. Katherine Mansfield , neuseeländisch-britische Schriftstellerin. So wie wir unsere Wirtschaft organisiert haben, stehen wir unter dem irrsinnigen Zwang, nur damit unsere Menschen hier Arbeit und Verdienst haben, Wirtschaftswachstum zu betreiben.

Behalte den Sporn, um weiter zu kommen, den Schmerz in der Seele, der uns über uns selber hinaustreibt. Ich lebe, wie jeder wirkliche Mann, in meiner Arbeit. Max Frisch , Schweizer Schriftsteller. Wenn du die, denen deine Arbeit gewidmet ist, kennst, verstehst und liebst, hast du "ja" zum Leben gesagt. Wenn die Arbeit sinnlos ist, nähert sich auch das Leben der Sinnlosigkeit. Abraham Maslow , US-amerikanischer Psychologe. Simone Weil , französische Philosophin. Erwerbstätigkeit ist und bleibt für die Selbstachtung des Menschen, für seine Existenzsicherung und seine Orientierung im Leben unverzichtbar.

Richard von Weizsäcker , deutscher Politiker, Bundespräsident. Die Menschen leben immer länger, aber nicht immer glücklicher. Zuerst arbeiten sie, um zu leben, und zuletzt arbeiten sie und vergessen zu leben. Sie haben nichts begriffen. Sie meinen noch immer, darin liege das Glück eines Menschen: Wie kann man in einer Zeit mit soviel Wissenschaft so dumm sein!

Du bist keine Maschine, konstruiert für bestimmte Zwecke. Du bist mehr als deine Funktion, mehr als dein Posten, dein Beruf, deine Arbeit. Du bist an erster Stelle Mensch , dazu da, um zu leben, um zu lachen, um zu lieben. Ein guter Mensch sein - das ist das einzige wirklich Wichtige auf dieser Welt. Die Japaner lieben die Arbeit - im Gegensatz zu den Europäern. Für uns ist sie der Sinn des Lebens. Tadahiro Sekimoto , japanischer Ingenieru. Wenn Arbeit alles wäre, gäbe es keinen Lebenssinn für Behinderte, keinen mehr für Alte und noch keinen für Kinder.

Gott verkauft Weisheit für Arbeit und Leiden. Die Arbeit selbst lässt so etwas wie Schwielen gegen den Schmerz wachsen. Wer die Arbeit liebt bleibt ohne Betrübnis. Ephräm der Syrer um , persischer Heiliger, Schriftsteller und Kirchenlehrer. Eine Stunde konzentrierter Arbeit hilft mehr deine Lebensfreude anzufachen, deine Schwermut zu überwinden und dein Schiff wieder flott zu machen als ein Monat dumpfen Brütens. Freude presst Wehmut aus über die Kürze des Lebens.

Traurigkeit macht, dass seine Länge uns überdrüssig wird. Mühe und Arbeit allein machen uns das Leben erträgtlich. Karl Philipp Moritz Als Heilmittel gegen Sorge ist Arbeit besser als Whiskey. Unglücksfälle soll man bedauern, wenn dem Betroffenen damit geholfen wird - wenn aber nicht, so geh an deine Arbeit, und das Übel wird sich lindern.

Weine dich aus im Schmerz! Dann greif entschlossen zur Arbeit! Emanuel Geibel , deutscher Dichter. Wenn du alle Tage arbeitetest, wäre dir dein Leben erträglicher. Nicolas de Malebranche , französischer Oratorianermönch und Philosoph. Ein echter Tatmensch sieht, wenn er auf den Weg tritt, sofort so viel Arbeit vor sich, dass er nicht anfangen wird zu klagen, man lasse ihn nichts machen, sondern er wird sofort irgendetwas finden und wird das, was er sich vornimmt, dann selbst mit gebundenen Händen fertig zu stellen verstehen.

Wer nichts zu tun hat, quält seine Phantasie damit, eine Arbeit zu ersinnen, um einsame trübe Stunden auszufüllen. Paolo Mantegazza , italienischer Neurologe, Physiologe und Anthropologe.

Arbeit ist das beste Gegengift gegen Sorgen. Paolo Mantegazza , italienischer Neurologe, Physiologe und Anthropolog.

Ein Tag voller Sorge ist anstrengender als ein Tag voller Arbeit. John Lubbock , englischer Anthropologe. Es gibt nur ein Glück: Carmen Sylva , deutsche Lyrikerin und Märchenerzählerin.

Arbeit, die ewige Last, ohne die alle übrigen Lasten unerträglich würden. Klaus Mann , deutschsprachiger Schriftsteller. Es gibt nicht nur den Therapeuten als Beruf, sondern auch den Beruf als Therapie.

Arbeit schändet nicht, die Trägheit aber entehrt uns. Hesiod vor v. Was ist dein Beruf? Seid geduldig in den Trübsalen, wachsam im Gebet, unverdrossen in der Arbeit , bescheiden im Reden, ernst im Benehmen, dankbar für Wohltaten; denn für all dieses wird euch ein ewiges Reich bereitet.

Franz von Assisi , italienischer Gründer des Franziskanerordens, Heiliger. Arbeit befreit uns von drei Übeln: Langeweile, Laster und Not. Arbeit ist des Blutes Balsam. Arbeit ist der Tugend Quell. Gott hat der Tugend zur Schildwache die Arbeit gesetzt. Bonaparte , französischer General, Staatsmann und Kaiser.

Durchaus nicht, eher ein Laster, denn Christus hat auch nicht gearbeitet. Besitz verlockt zur Sünde, und die Anhäufung von Reichtümern entsittlicht den Menschen; nur die einfache Arbeit gibt Glück und Zufriedenheit. Selbstkritik und Aufrichtigkeit sind die erste Pflicht im Berufsleben. Karl Raimund Popper , österreichisch-britischer Philosoph.

Besser mit Verlust arbeiten als mit Gewinn stehlen. Leider erniedrigt oft der Mensch die Arbeit. Die schlimmste Gemeinheit eines Arztes ist, wenn er sich Arbeit verschafft. Ich könnte nicht an Projekten arbeiten, die nur für einige nützlich sind, weil sie anderen schaden. Ja, wir glauben, dass die Menschen noch einen höheren Beruf haben, als sich gegenseitig auszubeuten. Moses Hess , deutsch-jüdischer Philosoph und Schriftsteller.

Nur arbeitsame Menschen sind aus sich heraus fröhlich, friedfertig und gut. Sei wahrhaftig gegenüber deiner Arbeit , deinem Wort und deinem Freund. Christentum muss man nicht so sehr den Arbeitern wie den nicht arbeitenden Herren predigen. Ehrliche Arbeit hat noch keinem Schlösser eingebracht.

Die Moral der Arbeit ist eine Sklavenmoral und in der neuzeitlichen Welt bedarf es keiner Sklaverei mehr. Ich nehme was kommt, und bitte nur, dass mir die nötigen Fähigkeiten dazu gegeben werden. Jede Arbeit, die auf Vernichtung der Lebenden, der Nachkommen, der Mitgeschöpfe und der ganzen Erde abzielt, ist mit dem christlichen Glauben unvereinbar. Ein Soldat ist kein Arbeiter. Dorothe Sölle , deutsche evangelische Theologin.

Suchst du ein Ende der Liebe - die Liebe weicht der Arbeit -, so arbeite, und du bist sicher. Jede Arbeit ist Liebe. Selbst der Tod ist Liebe, wenn er der Liebe entspringt. Franz von Sales , französischer katholischer Theologe, Gründer des Salesianerinnenordens, Bischof, Heiliger Lieben und arbeiten! Miriam von Abellin , palästinensische unbeschuhte Karmeliterin, Mystikerin Wie beweise ich meine Liebe zu Gott?

Indem ich die Arbeit, die mir aufgetragen ist, gut verrichte, indem ich einfach das tue, was Gott mir anvertraut hat, ganz gleich wie das aussieht. Und wenn ihr nicht mit Liebe, sondern nur mit Unlust arbeiten könnt, dann ist es besser, eure Arbeit zu verlassen und euch ans Tor des Tempels zu setzen und um Almosen zu erbitten von denen, die mit Freude arbeiten. Und alle Arbeit ist leer, wenn die Liebe fehlt; und wenn ihr mit Liebe arbeitet, bindet ihr euch an euch selber und an Gott.

Es kommt viel weniger darauf an, was man leistet, als vielmehr darauf, wo man es leistet. Hut ab vor denen, die mehr als die Hälfte geben. Die Welt steht Kopf vor den wenigen, die alles geben.

Kurt Marti , Schweizer reformierter Theologe und Schriftsteller Nur wer etwas leistet, kann sich etwas leisten. Fülle sie mit Arbeit, und du wirst dich nicht über den Verlust an Lebenszeit beklagen.

John Maynard Keynes , englischer Ökonom Millionen von Arbeitsstunden gehen jedes Jahr durch unzureichende Lehrbücher verloren. Drucker , US-amerikanischer Management-Denker österreichischer Herkunft Nichts ist weniger effizient, als etwas effizienter zu machen, was überhaupt nicht gemacht werden sollte. Erich Fromm , US-amerikanischer Psychoanalytiker und Gesellschaftskritiker Arbeit pflegt sich so auszudehnen, dass sie jeden für sie verfügbaren Freiraum ausfüllt.

Cyril Northcote Parkinson , englischer Historiker, Soziologe und Publizist Die Effizienzrevolution bleibt richtungsblind, wenn sie nicht von einer Suffizienzrevolution begleitet wird. Wolfgang Sachs , deutscher Soziologe und kath. Theologe, Wissenschaftlicher Beirat von Attac Die legitimen Forderungen ökonomischer Effizienz müssen besser mit jenen politischer Partizipation und sozialer Gerechtigkeit in Einklang gebracht werden.

Durch Gewöhnung wird Arbeit leichter. Wisset die Arbeit beiseite zu lassen, denn wenn ihr wiederkehrt, wird euer Urteil sicherer sein. Geh keiner Arbeit aus dem Weg, auch dann nicht, wenn du dir einbildest, sie ginge über deine Kraft!

Die Gewohnheit des Arbeitens lehrt Methode. Sie zwingt zu Zeitersparnis und zu vernünftiger Voraussicht in der Einteilung der Zeit. Und wenn man einmal durch Übung die Kunst erlernt hat, sein Leben mit nützlicher Beschäftigung auszufüllen, so verwertet man jede Minute.

Samuel Smiles , schottischer Schriftsteller. Wer einmal nicht mehr irrt, der hat auch zu arbeiten aufgehört. Max Planck , deutscher Physiker, Begründer der Quantentheorie. Wo die Natur nicht will, ist die Arbeit umsonst. Lucius Annaeus Seneca ca. Man kann und soll beschwerliche, aber notwendige Arbeit in guter Laune verrichten Immanuel Kant , deutscher Philosoph. Zum Werke, das wir ernst bereiten, geziemt sich wohl ein ernstes Wort. Geben Sie ihnen alle notwendigen Informationen.

Erläutern Sie ihnen klipp und klar, was es zu erreichen gilt. Und dann - lassen Sie sie in Ruhe. Robert Waterman , US-amerikanischer Politiker. Obwohl ich immer in Eile bin, bin ich niemals in Hetze, weil ich nur soviel Arbeit auf mich lade, wie ich ruhigen Herzens bewältigen kann.

John Wesley , englischer Theologe, Gründer der Methodisten. Hast macht Arbeit, die die Besonnenheit verhindert. Die besten Gedanken kommen während der Arbeit, oft sogar während der Arbeit an einem ganz anderen Gegenstand. Keiner arbeitet besser, als wenn er eine einzige Sache macht. Sich auf eine Arbeit zu beschränken ist das Beste. Johann Wolfgang von Goethe , deutscher Dichter.

Tue bei der Arbeit immer zuerst das Nötigste, das aber greife frisch und bei der Hauptsache an. Das ist das Mittel, um zu vielem Zeit zu haben. Guter Anfang - halbe Arbeit. Zwei drittel einer Arbeit ist ihr Anfang. Guter Mut, halbe Arbeit. Führe die Arbeit, die du dir vorgenommen hast, zu Ende. Ein gutes Werk oder eine Arbeit, die du begonnen hast, lasse niemals unvollendet liegen.

Antonius von Padua , portugiesischer Franziskaner, Theologe und Prediger. So eine Arbeit wird eigentlich nie fertig, man muss sie für fertig erklären, wenn man nach Zeit und Umständen das möglichste getan hat. Die Dilettanten, wenn sie das Möglichste getan haben, pflegen zu ihrer Entschuldigung zu sagen, die Arbeit sei noch nicht fertig.

Freilich kann sie nie fertig werden, weil sie nicht recht angefangen ward. Bei jeder Arbeit ist es vor allem wichtig, dass man zuerst einmal einfach irgendwie anfängt. Dann kommt die Sache in Fluss. Mach die Hälfte der Arbeit.

Der Rest macht sich ganz von selbst. Jean Cocteau , französischer Schriftsteller, Regisseur und Maler. Verschiebe dein Essen auf Morgen aber nicht deine Arbeit. Sie mussten es jedoch im Frieden von Utrecht zurückgeben.

Zwar scheiterte die Suche nach der Westgrenze des Kontinents, doch wurden Kontakte zu Indianern bis an den oberen Mississippi , kurzzeitig sogar bis nach Santa Fe im spanischen Gebiet, aufgenommen.

Zusammen mit seinen vier Söhnen und einem Neffen errichtete er eine Reihe von Forts und erreichte den Missouri. Doch er starb, bevor er zu einer erneuten Suche nach dem Weg zum Pazifik aufbrechen konnte. Der Interessengegensatz zwischen England und Frankreich wurde nicht nur durch konfessionelle Gegensätze, sondern vor allem durch die unterschiedlichen Gesellschafts- und Wirtschaftsmodelle verstärkt, die nach Amerika übertragen und dort weiterentwickelt wurden.

England hatte infolge der Glorreichen Revolution von das feudale Regiment entscheidend geschwächt und in den Neuengland -Kolonien wurde der Feudalismus formell abgeschafft. Damit wurde Eigentum individualisiert, Freizügigkeit galt für alle, die keine Sklaven waren, Abgaben und Dienste verschwanden und Arbeit wurde zunehmend zur Ware.

In den französischen Gebieten hingegen wurde der Feudalismus erst aufgehoben. Bis dahin herrschte unfreie Arbeit auf dem Land vor, dazu eine langsamere ökonomische Entwicklung, eine feudale Hierarchie mit starker Abhängigkeit von wenigen Familien, die ihren Mittelpunkt in Frankreich sahen. Darüber hinaus stand die merkantilistische Wirtschaftspolitik einer selbstständigen Entwicklung Neufrankreichs ablehnend gegenüber.

So unterstützte Richelieu ab zwar die Einrichtung einer Handelsgesellschaft, die die Kolonisierung und den Handel mit Pelzen vorantreiben sollte, aber nur, weil es diese in Frankreich nicht gab.

Dabei blieb die Zahl der französischen Siedler mangels Förderung gering, während England zwar ein wenig später, aber dann umso energischer auf Kolonisierung setzte. Nur während einer kurzen Phase unter dem Intendant Jean Talon bestand von bis eine starke staatliche Förderung. Nun kamen jährlich rund Neuankömmlinge, dazu zwischen und bis unverheiratete Frauen aus Frankreich.

So stieg die Bevölkerung durch zahlreiche in der Kolonie geborene Kinder zwischen und von Den überwiegenden Teil der Felle brachten die Indianer in den Handel. Die Irokesen überjagten allerdings die Biber im Hudson-Tal und drängten daher zur Jagd weiter nordwärts. Im folgenden Jahr gelang diesen ein Sieg über die Huronen, bei denen nicht nur zahlreiche Gegner, sondern auch eine Gruppe von Jesuiten umgebracht wurde.

Auch die Petun entgingen den Kriegszügen nicht und wurden vernichtet, die Neutralen Das Vakuum im Handel mit den Franzosen füllten bald die Ottawa. Wenige Jahre nach der Vernichtung der Huronen und anderer Stämme begannen die Irokesen unter Führung der Mohawk und einer Stammeskoalition um die Mahican und Mohegan , die Franzosen direkt anzugreifen.

Montreal war nicht mehr sicher. Im Westen waren die Seneca führend. Die Neuankömmlinge lösten dort wiederum neue Konflikte aus. Zudem veränderten sie sowohl die Techniken der Kriegführung als auch die der Jagd, und verwandelten zahlreiche Stämme etwa ab für mehr als ein Jahrhundert in Reiternomaden. Bis unterstanden die französischen Gebiete der Handelsgesellschaft Compagnie de la Nouvelle-France Gesellschaft von Neufrankreich.

Diese war jedoch nicht in der Lage, für Schutz gegen die Irokesen zu sorgen. Eines der wichtigsten Tauschgüter, der Biberpelz, war die Ursache für die folgenden Auseinandersetzungen.

Diese Pelze standen nur unter starken Schwankungen zur Verfügung. Frankreich versuchte, Montreal zum einzigen Handelszentrum für Pelze zu machen. Dies war jedoch für die Irokesen nicht tragbar, deren Führer inzwischen selbst vom Tauschhandel abhingen, denn sie gewannen Prestige durch das Verschenken begehrter Waren, die sie überwiegend gegen Pelze erhielten.

So griffen sie Montreal an, kam es zum Massaker von Lachine, bei dem 97 Franzosen getötet wurden. Insgesamt kam bei dem Krieg etwa jeder zehnte Franzose ums Leben, also rund bis Dadurch, dass die Engländer den Niederländern Neu-Amsterdam hatten abnehmen können, waren die Engländer in deren Rolle geschlüpft und versorgten seither die Irokesen mit Waffen.

Als der König-William-Krieg ausbrach bis , wurde damit eine Kette von Stellvertreterkriegen ausgelöst, die England und Frankreich mit Hilfe ihrer indianischen Verbündeten austrugen. Damit endete der letzte der so genannten Biberkriege , die seit anhielten.

Die Männer kamen überwiegend aus Savoyen , Piemont und Ligurien. Im Herbst gelang es ihnen, fünf verlassene Dörfer niederzubrennen, doch waren es die Pocken, die die Irokesen zwangen, um Frieden zu ersuchen. Frankreich setzte ein oberstes Verwaltungsgremium ein, das dem französischen Seefahrtsminister unterstand.

Er versuchte möglichst viele der Soldaten im Lande anzusiedeln und unterstützte die Besiedlung. Bis wuchs die Bevölkerung um rund 9. Ehen zwischen französischen Kolonisten und Indianerinnen wurden ebenfalls gefördert.

Sie bilden seit eine staatlich anerkannte ethnische Gruppe. Dennoch kehrten zahlreiche Franzosen nach Frankreich zurück. Zwischen und rechnet man mit Gegen den englischen Einfluss errichteten die Franzosen zahlreiche Forts, unter ihnen Fort Frontenac.

Alle Männer zwischen 16 und 65 mussten Militärdienst leisten. Zwar beruhigte sich die Lage für einige Zeit, doch begann abermals ein Krieg, den die Franzosen allerdings nun nach Art der Guerilla führten, die sie von den Irokesen kannten. Sie schufen damit eine Grundlage für ein Kolonialreich, das sich bis an den Golf von Mexiko erstreckte.

Dieses Geld wurde im Sommer zusammen mit Handelswaren aus Frankreich geschickt. Doch um war das Vertrauen in diese Art der Geldpolitik endgültig erschöpft. Der Handel reduzierte sich auf Tauschhandel. Dazu kam, dass die Bevölkerung begann, die wenigen Münzen zu horten und zu verstecken. Der Queen Anne's War von bis war, ähnlich wie schon früher, ein Stellvertreterkrieg, diesmal des Spanischen Erbfolgekrieges. Zwischen und gelang es Neufrankreich, seinen Handel trotz des Monopolverlustes und seiner prekären Infrastruktur - die Sankt-Lorenz-Mündung war nur so lange offen, wie Louisbourg , eine Festungsstadt mit mehreren tausend Einwohnern, standhielt - auszubauen.

Im Gegenangriff vertrieben die Franzosen die Briten bis u. Zwar musste die Festung im Frieden von Aachen zurückgegeben werden, doch schon wurde die Ohio Company gegründet, die britische Kolonisten ins von Frankreich beanspruchte Ohio -Tal brachte.

Mit dem Beginn des Siebenjährigen Krieges standen rund Im folgenden Krieg gelangen den Franzosen zunächst einige Erfolge z. Zögerliche Versuche, der bedrängten Kolonie aus Frankreich Hilfe zu schicken, wurden durch die britische Flotte unterbunden. Im Pariser Frieden vom Zwischen und wurden rund Er beendete die Austeilung von Geschenken an die Häuptlinge, wodurch er ihre durch Weiterverschenken gesicherte Position untergrub. Den Kolonialmächten feindlich gesinnte Gruppen fürchteten, dass Amherst den Verkauf von Waffen beschränkte, um sie langfristig zu entwaffnen.

Amherst sah sich bald dem Pontiac-Aufstand gegenüber, und er scheute sich nicht, über Pocken als Waffen zumindest zu korrespondieren. Die britische Regierung grenzte mit der Königlichen Proklamation von indianische und britische Landansprüche gegeneinander ab.

Der überwiegende Teil der französischen Führungsschicht ging nach Frankreich, viele Akadier wurden deportiert. Die Güter wurden zumeist eingezogen, der Kontakt zu Frankreich abgeschnitten. Infolge des Indianeraufstands unter Pontiac änderte die Regierung ihre Politik gegenüber den Franzosen. Die französisch-katholische Mehrheit rund Das Land für die Loyalisten war jedoch keineswegs unbewohnt.

Bis kamen nochmals fast 3. Das Verfassungsgesetz von 73 richtete in Reaktion auf die konfessionelle und sprachliche Zweiteilung zwei Provinzen ein, das englisch geprägte Oberkanada und das französische Niederkanada mit jeweils selbstständigen Verwaltungen.

Der Ottawa bildete die Grenze zwischen beiden. Dabei war der Westen weniger stark von feudalstaatlichen Relikten geprägt. Dort keine clergy reserve vorgesehen, Land, das seit dem Unterhalt des anglikanischen Klerus' gedient hatte.

Es wurde damit frei für industrielle Nutzung und bäuerliche Siedlung. Die seigneurie royale , die eingeführte Ordnung, bei der ein Lehnsherr vom König Land erhielt und dies gegen Dienste und Abgaben weiterverlieh, bestand jedoch fort. Die Mehrheit der irokesischen Stämme der Mohawk und Cayuga , die auf der Seite der Briten gekämpft hatten, verblieb in Kanada oder zog dorthin.

Ihre Gebiete bildeten einen weiteren Siedlungskern, doch machte die Zuwanderung aus Europa sie schnell zu einer kleinen Minderheit. Die Krankheiten, allen voran Pocken , die den Indianern im Osten so schwer zu schaffen machten, eilten den Europäern voraus westwärts und trafen Stämme, die noch gar nicht mit Europäern in Berührung gekommen waren.

Mit Handels- und Entdeckungsfahrten kamen ab den er-Jahren erste Spanier und Briten an die Pazifikküste, wo eine verheerende Pockenepidemie ausbrach, der bis weitere folgten. Im Zusammenwirken mit Krankheiten wie Masern , Grippe und Tuberkulose richteten sie umfassende Schäden an 74 , von denen sich viele Stämme nie wieder erholten. Die nachfolgenden Europäer zog eher der gewinnträchtige Handel mit Pelzen, vor allem Fischotter , in das Gebiet zwischen Washington und Alaska , bei dem sich Handelsmonopole dreier Stämme der Nuu-chah-nulth unter Führung von Maquinna , Wikaninnish und Tatoochatticus Tatoosh 75 entwickelten.

Russen, die von Alaska her kamen, Amerikaner, Spanier und Briten konkurrierten um Einfluss, führten Kriege gegen die lokalen Machthaben, einigten sich aber darauf, keine Handelsniederlassungen mehr zu gründen. Innerhalb von drei Jahrzehnten erschöpften die zahlreichen Händler und die für sie überwiegend jagenden Indianer wichtige Pelztierbestände. Sie übernahm nach der Verschmelzung mit der North West Company die kolonialstaatlichen Aufgaben und gründete erste dauerhafte Handelsstützpunkte.

Sie schloss auch die ersten Verträge mit den Indianern, die sogenannten Douglas-Verträge. Diese hatte Gouverneur James Douglas mit verschiedenen Gruppen geschlossen. Breitengrad als Grenze geeinigt hatten, nordwärts zurückziehen. Dabei brannten sie auch das Parlamentsgebäude nieder. Die Amerikaner konnten keines ihrer Kriegsziele erreichen, Washington , der Sitz der Regierung, wurde am August sogar niedergebrannt, die Library of Congress verbrannte dabei.

Erst der Friede von Gent stellte den Status quo wieder her. Die vor den Amerikanern geflohenen, etwa 2. Eine zweite Gruppe hatte sich in Tyendinaga, benannt nach dem Mohawknamen Brants, angesiedelt, unweit von Kingston. Jahrhundert wurde Holz zu einem wichtigen Exportgut.

Das reichlich vorhandene Eichenholz war schwerer als Wasser und musste deshalb mit leichterem Kiefernholz zusammengebunden werden. Auf dem Rückweg beförderten die Frachtschiffe bis zu Einwanderer preiswert nach Kanada, weil weder Salz noch Ziegel den Stauraum der westwärts fahrenden Schiffe ausfüllen konnten.

Aristokratische Familien dominierten das von der Kolonialverwaltung eingesetzte Parlament, ebenso die Wirtschaft. Mackenzie und Papineau organisierten die Rebellionen von in Ober- und Niederkanada, die jedoch rasch niedergeschlagen wurden. Dezember die Republik Kanada aus. Sie mussten jedoch am Januar in die USA fliehen.

Generalgouverneur Lord Durham verfasste den Bericht über die Lage in Nordamerika , worin er eine verstärkte Selbstverwaltung und eine parlamentarische Regierungsform empfahl. Diese Vorschläge wurden mit dem Act of Union umgesetzt. So wurden die Getreidegesetze Corn Laws liberalisiert. April in Flammen aufging Montreal Riots. Königin Victoria entschied , dass Ottawa, an der Grenze zwischen französischem und englischem Sprachgebiet gelegen, Hauptstadt des entstehenden Dominions Kanada werden sollte.

Die Verlagerung der Hauptstadt war jedoch nicht nur ein Zugeständnis an die loyalen Kräfte in Kanada, oder ein Kompromissangebot an die beiden Sprachnationen des Landes, sondern sie hatte auch demographische Gründe. Damit hatte der englischsprachige Westen den französischsprachigen Osten überflügelt. Sie kamen seit langem nach Kanada, denn dort war die Sklaverei abgeschafft worden. Die meisten lebten in Montreal. Zwar brachten die Loyalisten rund 2.

Ab begann man die Sklaverei in Oberkanada Schritt für Schritt abzuschaffen. Noch kamen jamaikanische Maroons nach Kanada, die Spaniern und Briten entflohen waren, bis wurden 2.

Zeitweise kamen pro Jahr tausend Sklaven. Beide wurden vereinigt. Dieser Austausch von Gütern und Kapital, dazu die entsprechenden Interessengruppen, wurde bis zur Weltwirtschaftskrise zum wichtigsten Integrationsfaktor für Kanada. Juli in Kraft trat. Es schuf das Dominion of Canada als Bundesstaat. Das Parlament erklärte den 1. Ihnen schlossen sich einige Cree unter Häuptling Big Bear an. Die Aufständischen unter Louis Riel bildeten eine Übergangsregierung, deren Forderungen die Bundesregierung jedoch ablehnte.

In den dünn besiedelten Gebieten der Nordwest-Territorien schloss die Regierung einen Vertrag mit sieben Indianerstämmen, den ersten der elf so genannten Numbered Treaties.

Darin wurden den ethnischen Gruppen Reservate reserves zugewiesen, um Land für die geplante Besiedlung mit Europäern, vor allem Briten, zu räumen.

Dabei ging man von dem Konstrukt aus, dass die britische Königin ihre Untertanen um die Einverständniserklärung bitte, das Land für Siedlung und Einwanderung zu öffnen. Innerhalb von sechs Jahren folgten weitere sechs Verträge, zu denen sich über Stämme bereitfanden, vor allem weil ihre Lebensgrundlage, die Büffel, praktisch ausgerottet war.

Der zuständige Indianerkommissar Edgar Dewdney setzte das Druckmittel des Hungers ein, um die Stämme, die Widerstand leisteten, zum Einlenken zu zwingen. Der Abschluss der übrigen Verträge zog sich bis hin; sämtliche Verträge sind bis heute gültig.

Dort war es wegen Grenzunklarheiten zum Schweinekonflikt gekommen. Unter teils konservativen, teils liberalen Politikern erlebte Kanada einen raschen wirtschaftlichen Aufschwung. Die private, aber staatlich geförderte Canadian Pacific Railway vollendete die transkontinentale Eisenbahnverbindung und stieg zum wichtigsten Unternehmen des Landes auf. Entlang ihrer Trassen belebte sie Schifffahrt, Industrien und Siedlungen, förderte aber auch Insiderhandel und Korruption im Zusammenhang mit Grundstückskäufen.

Auf dieser Basis entwickelten sich Interessen- und Zielkonflikte, die auf Jahrzehnte für die Boomregionen typisch waren. Die freie Vergabe von Land bedrohte zudem ihre Siedlungs- und Lebensweise. So fühlten sie sich übervorteilt und setzten sich zur Wehr. Louis Riel kehrte aus dem Exil zurück und führte die Nordwest-Rebellion an.

Der Aufstand brach jedoch nach schweren Gefechten zusammen und Riel wurde am November desselben Jahres wegen Hochverrats hingerichtet. Die dort noch herrschende Hudson's Bay Company, die ihr Hauptquartier aus Fort Vancouver nach Victoria auf Vancouver Island verlegt hatte, fürchtete bereits eine Übernahme der Regierungsgewalt durch die zahlreichen US-Amerikaner, die dort eintrafen.

Weitere Goldfunde lockten vor allem Männer aus Kalifornien an, aber auch aus Europa. Im Zuge des Klondike-Goldrauschs , der zeitweise über Gegenüber den Indianern schlug man eine Politik der Missionierung und Segregation ein. Der Manitoba-Schulstreit drohte von bis erneut das Land entlang der Sprachen- und Konfessionsgrenze zu spalten. Diese Regelung konnte nie vollständig umgesetzt werden und wurde wieder aufgehoben. Seine Truppen kämpften bei Ypern , an der Somme , bei Passchendaele diese Schlacht forderte allein Die Schlacht von Vimy , bei der die vier kanadischen Divisionen im Alleingang eine deutsche Festung eroberten, gilt als eines der identitätsstiftenden Ereignisse der Nation.

Die Soldaten waren Freiwillige, jedoch wurden Deserteure, im Gegensatz zur australischen Armee, sowohl in der britischen als auch in der kanadischen Armee hingerichtet. Ein Jahr vor Beginn des Krieges kam es zu einer extremen Dürre. Als der Erste Weltkrieg ausbrach, stieg der Export steil an.

Nun wurde massiv für eine Ausweitung des Agrarlandes und für Investitionen in Landmaschinen gesorgt. Er beschäftigte Finanzminister Thomas White wehrte sich gegen Steuererhöhungen, doch erhob die Regierung eine Steuer auf Geschäftsgewinne, eine Einkommenssteuer.

Sie wurde nicht wieder abgeschafft. Die Kosten für Bildung, Gesundheit, Wohlfahrt lasteten zunehmend auf den Provinzen, während die Einnahmen der Bundesregierung zuflossen. Dennoch stieg der Schuldenberg von Millionen auf 2,46 Milliarden Pfund. Die Einführung der Steuer auf Geschäftsgewinne hing damit zusammen, dass Kriegsgewinnler die gewaltig angewachsene Kriegsindustrie vor allem Torontos, wo enorme Gewinne gemacht wurden, in Misskredit gebracht. Dies führte schon zur Einrichtung einer War Purchasing Commission , einer Kriegseinkäufekommission, , doch das unzuverlässige Gewehr wurde erst ab November ausgewechselt, nachdem man den Kriegsminister zum Rückzug gezwungen hatte.

Dieser Minister war Sam Hughes, der seine Verwendung besonders betrieben hatte. Er hatte sich auch noch an einem nicht kriegstauglichen Schild bereichert hatte, den sein persönlicher Sekretär hatte patentieren lassen. Darüber hinaus hatte er als Methodist englischsprachige Männer zur Rekrutierung von französischsprachigen Katholiken eingesetzt, was diese als Provokation auffassen mussten. Zudem wurde nun Weizen aus Alberta billiger über Vancouver transportiert als über den Osten.

Vancouvers Einwohnerzahl stieg von Im ganzen Land prägten dabei Rationierung und Preiskontrollen den Alltag, erhebliche Summen konnten inzwischen für Kriegsanleihen in Kanada selbst aufgebracht werden. Während des Krieges konnten die Kanadierinnen das Frauenwahlrecht durchsetzen, das auf Provinz- und auf Bundesebene eingeführt wurde. Den Indianern blieb dieses Recht allerdings bis vorenthalten, den Inuit sogar bis Analog zu den englischen Suffragetten setzten sie sich für das Frauenwahlrecht ein, ab unter dem Namen Canadian Suffrage Association landesweit.

Parallel dazu entstand ab in Winnipeg die Woman's Christian Temperance Union , die zu ihren ursprünglichen Zielen der Prohibition das Wahlrecht hinzunahm. Im Januar setzte Manitoba das Frauenwahlrecht durch. Nachdem andere Provinzen gefolgt waren, erging auf Bundesebene zunächst der Wartime Elections Act von , der das Wahlrecht für Frauen in der Armee und für Ehefrauen von Soldaten vorsah.

Lange Zeit galt der Krieg, die Abwesenheit der Männer, als Hauptursache für das zunehmende Selbstbewusstsein der kanadischen Frauen, doch wurde lange der Einfluss der Indianerinnen, vor allem der Irokesinnen auf die Städterinnen des Ostens unterschätzt.

Sie stellt einen gekreuzigten kanadischen Soldaten an einer Scheunentür dar. Das Werk wurde bis nicht ausgestellt. Heimkehrer aus dem Krieg schleppten die Spanische Grippe , die weltweit 25 bis 50 Millionen Opfer forderte, auch nach Kanada ein. Die Pandemie griff so schnell um sich, dass allein in Montreal am In Kanada starben mindestens Die Berichte der Missionsstationen, die Pete Davies in seinem Buch Catching Cold zitiert, zeigen jedoch, dass die Indigenen noch stärker von der Grippewelle betroffen waren: Er musste feststellen, dass von den Einwohnern 96 an der Grippe litten.

Viele waren so stark erkrankt, dass sie nicht mehr in der Lage waren, sich um Nahrung oder um das Feuer zu kümmern. Bis Ende November waren in der Siedlung 26 Inuit verstorben. In der Siedlung Okak hatten gar nur 59 von Einwohnern überlebt. In der Siedlung Hebron überlebte nur jeder Dritte der Inuit.

Selbst wer die Krankheit überlebte, war der Gefahr ausgesetzt, zu verhungern oder zu erfrieren. Die Zahl der in der Landwirtschaft Tätigen ging zurück. Zugleich verstädterte das Land zunehmend. Seit war ihre Existenz mit dem Trade Unions Act gesichert.

Um war mit rund Als engster Handelspartner der Vereinigten Staaten litt Kanada besonders stark unter der Weltwirtschaftskrise. Aufgrund der angespannten Haushaltslage musste das Konjunkturprogramm jedoch zurückgefahren werden.

Die Weltwirtschaftskrise veränderte das politische System. In den er-Jahren entstand der kanadische Sozialstaat , der von Politikern aller Parteien weiterentwickelt wurde. In Kanada gingen Ende die Exporte zurück, erst folgten die Importe. Der Kapitalzufluss überschritt erst den Höhepunkt. Das Nationaleinkommen fiel von bis von 4,3 auf 2,3 Milliarden Dollar. Allein in den einst geförderten Agrarregionen fiel das Einkommen von auf Millionen von bis Dementsprechend steil stiegen die Ausgaben der Provinzen für die Wohlfahrt, denn die Verstädterung entzog den Kanadiern zunehmend die Möglichkeit, auf die Ressourcen des Bodens zurückzugreifen.

Gleichzeitig wurden zahlreiche Aufgaben kommunalisiert oder von den Provinzen übernommen, wie die Gas- und die Stromversorgung. Die öffentliche Meinung neigte zu staatlichen Interventionen und Investitionen, die Abhängigkeit der Individuen vom, aber auch der Schutz durch den Staat wuchs. Dabei entwickelte die Krise nicht nur enorme soziale und parteipolitische Sprengkraft, sondern sie drohte den Staat zu spalten.

Der Premierminister von British Columbia Thomas Dufferin Pattullo versuchte an der Spitze der westlichen Provinzen eine nationale Arbeitslosenversicherung einzurichten. Letztlich setzten jedoch die sogenannten Ottawa Men einen Kurs durch, der für Schutzzölle, Unterbieten von Standards und Preisen sowie Abwertungen sorgte, um das Land wirtschaftlich überlebensfähig zu halten.

Premierminister Mackenzie King hielt den Ausbruch eines erneuten Weltkriegs bis zum 1. September , dem Tag des deutschen Angriffs auf Polen, für unwahrscheinlich. Kanadische Soldaten kämpften in Hongkong , bei Dieppe , in Italien - hier waren Im Nordwesten Europas waren Je länger der Krieg andauerte, desto weniger Freiwillige meldeten sich für den Kriegseinsatz.

Premierminister Mackenzie King versprach den Wählern, dass es keinen Zwang zur Wehrpflicht geben werde. Juni wurde der National Resources Mobilization Act verabschiedet, der die Einführung einer allgemeinen Wehrpflicht zur Verteidigung Kanadas ermöglichte. April fand eine Volksabstimmung über die Einführung der Wehrpflicht statt. Erst wurden die ersten Wehrpflichtigen eingezogen.

Gefangenenlager für Angehörige der späteren Kriegsgegner bestanden bereits vor dem Eintritt Kanadas in den Krieg. Nach dem Angriff Japans auf Pearl Harbor wurden alle Erst erfolgte eine förmliche Entschuldigung der kanadischen Regierung. Die Überführungen begannen im Juni Im Herbst befanden sich 8. Die kanadische Regierung widersetzte sich dabei Churchills Auffassungen, etwa in der Frage der Fesselung von Gefangenen. Zugleich gelang es Nazi-Offizieren innerhalb der Lager erhebliche Macht auszuüben.

Die höheren Offiziere wurden in Bowmanville unweit von Toronto untergebracht, insgesamt Es ist das einzige erhaltene der mindestens 24 Kriegsgefangenenlager Kanadas, es soll jedoch abgerissen werden. Auch in Victoria lebten rund hundert Juden, die durch den Fraser-Canyon-Goldrausch ab und den Klondike-Goldrausch angezogen worden waren. Henry Nathan junior, der bei den Beitrittsverhandlungen British Columbias zu Kanada eine Rolle gespielt hatte, war das erste jüdische Mitglied des Parlaments.

Die Jewish Colonization Association brachte zahlreiche russische Juden , die ab vor Pogromen flohen, nach Kanada. Die Mehrheit lebte in Montreal und Toronto, wenn auch einige in den Prärieprovinzen Landwirtschaft betrieben. Jedoch gelang es diesen Verbänden nicht, die Grenzen für Flüchtlinge vor dem nationalsozialistischen Regime in Deutschland zu öffnen.

Die Nazis nutzten dies in einer propagandistischen Aktion aus, und schickten ein Schiff mit jüdischen Flüchtlingen nach Amerika. Im Juni erschien die MS St. Louis mit Juden an Bord vor der kanadischen Ostküste. Sie machten sich Hoffnungen in Kanada aufgenommen zu werden, da dort im selben Jahr 3.

Die Flüchtlinge wurden jedoch abgewiesen, ein Versuch der Passagiere, das Kommando über das Schiff zu übernehmen, scheiterte. Kapitän Gustav Schröder erreichte zwar noch, dass die Passagiere von Antwerpen aus auf einige westeuropäische Staaten verteilt werden konnten. Die Hälfte von ihnen starb in Konzentrationslagern. Wie das Justizkomitee des britischen Privy Council bestimmt hatte, erhielt die Regierung für die Dauer des Krieges uneingeschränkte Gewalt.

Die Zahl der Beschäftigten im Bundesdienst stieg auf Lagen die Ausgaben im Fiskaljahr noch bei Die Gesamtausgaben von bis beliefen sich auf Gegen die Übernahme aller Aufgaben der Provinzen durch Ottawa setzten sich diese jedoch erfolgreich zur Wehr. Das Radioprogramm wurde landesweit nur von der Canadian Broadcasting Corporation CBC ausgestrahlt, den privaten Sendern wurde nur eine regionale Ausstrahlung gestattet. Auch beim entstandenen Fernsehen nahm die CBC die Regulierungsaufgaben wahr und wurde zugleich der bedeutendste Sender.

So entstanden Militärbasen und Beobachtungsstationen, da der kürzeste Weg zum Gegner über den Nordpol und Kanada führte. In Labrador, im Yukon und in Alberta kam es zu diesem Zweck zu Umsiedlungen und zur zwangsweisen Sesshaftmachung der letzten nomadischen Völker.

Immerhin erhielten die Ureinwohner in mehreren Provinzen das Wahlrecht, auch im Bund. Doch erst im Laufe der 70er Jahre wurde das auf internatartigen Einrichtungen basierende Schulsystem , für das sich der kanadische Premierminister im Juni entschuldigte, abgeschafft, das für die Vernichtung zahlreicher Sprachen und kultureller Eigenheiten verantwortlich ist, und dem eine immer noch unbekannte Zahl von Kindern zum Oper fiel.

Seit der Weltwirtschaftskrise war es, durchsetzt von Korruption, wie eine königliche Kommission feststelle, unter gewaltsamen Ausschreitungen zur Auflösung der Regierung gekommen, und zur Rückstufung auf einen Kolonialstatus. Der Zweite Weltkrieg erhöhte den politischen Einfluss der Bundesregierung, die einen Sozialstaat mit Kindergeld, Krankenversicherung und Rentenversicherung aufbaute.

Zwar gab es schon im Doch erst der Schutz der Kinder vor Ausbeutung und Vernachlässigung ging über das traditionelle Armenrecht hinaus und brachte tiefere staatliche Eingriffe in die vorhandenen Gesellschaftsstrukturen, sieht man von den Eingriffen in die Verhältnisse der Ureinwohner ab.

Die einsetzende Industrialisierung brachte starke Gegensätze hervor, so dass der Staat in Verteilungskonflikte eingriff, meistens zugunsten der Unternehmer. Der erste Schritt zu einem Sozialversicherungssystem erfolgte mit dem Workmen's Compensation Act von Während des Ersten Weltkriegs mussten Invalide und alleinstehende Mütter unterstützt werden. Kranke über 70 waren damit erstmals materiell abgesichert. Der Bund sollte sich um die Versicherungssysteme, vor allem gegen Arbeitslosigkeit kümmern, die Provinzen um Personen, die nicht im Arbeitsmarkt unterzubringen waren, und um allgemeine soziale Dienstleistungen.

Mit dem Zweiten Weltkrieg akzeptierten die meisten Kanadier staatliche Interventionen ca. Erstmals erhielten auch Indianer Sozialleistungen. Mit dem Unemployment Assistance Act folgte eine volle Arbeitslosenversicherung, es folgte die Förderung von Krankenhäusern, von Bildung und Ausbildung.

Mit dem Canada Pension Plan , einem beitragsbasierten Rentensystem, dem Canada Assistance Plan , einem umfassenden Plan zur Absicherung, und Medicare , einer Gesundheitsversicherung und -versorgung, wurde das System abgerundet. Im Laufe der er- und er-Jahre wurde das System fortgeführt, aber durch Abgabensysteme, erhöhte Zugangshürden, Privatisierung teilweise ausgehöhlt.

Der Canada Assistance Plan lief danach aus. Food Banks Canada , eine gemeinnützige Organisation, sorgt für Armenspeisung, wobei über Sie ist oftmals verbunden mit Drogenabhängigkeit, Prostitution sowie Kriminalität. Israelische Truppen marschierten daraufhin Richtung Kanal. Die Infrastruktur, die noch weitgehend auf Eisenbahnen basierte, wurde zwischen und durch den Trans-Canada Highway ergänzt, die staatlichen Trans-Canada Air Lines wurden gegründet und nahmen ihren Postbetrieb von Küste zu Küste auf.

Der Sitz der meisten Bundesinstitutionen war Montreal. Doch diese waren, abgesehen von Trans-Canada, im Niedergang. Hatten die Eisenbahnen noch 70 Millionen Passagierkilometer erbracht, so waren es acht Jahre später nur noch Die Fluggesellschaften hingegen steigerten sich im gleichen Zeitraum von Millionen auf über 3 Milliarden. Waren 2,6 Millionen Autos registriert, so verdoppelte sich ihre Zahl bis Dabei spaltete sich das Land ökonomisch weiter aufgrund der gewaltigen Ölfunde. Ontario erhielt eine petrochemische Industrie, mit der Trans Mountain Pipeline kam Erdöl nach Vancouver, das vor allem in Kalifornien nachgefragt wurde, während ab Montreal ostwärts die Abhängigkeit vom transatlantischen Öl weiterhin bestand.

Der Westen hingegen erhielt zunehmend Zugang zum Weltmarkt, war stark an die Prärieprovinzen angebunden und profitierte vor allem von Kalifornien. Seit etwa hatte die europäische Einwanderung mit den ersten Siedlungen begonnen, doch wurde sie nur zeitweilig gefördert, nur wenige strebten in den Norden. Sie waren zugleich politische Flüchtlinge , denen weitere Wellen folgten, wie etwa ab aus Europa.

Die erste umfangreiche Einwanderungswelle kam aus Irland, das bis unter einer katastrophalen Hungersnot litt. Die katholischen Iren lebten oftmals in eigenen Quartieren und arbeiteten in den neu entstehenden Industrien, waren jedoch ärmer als die britische Bevölkerung.

Viele von ihnen wanderten weiter in die USA, zumal die britische Politik eher ländliche Einwanderung förderte.

Von dort kamen ab zahlreiche Goldsucher in den Westen Kanadas, eine Entwicklung, die mit dem Klondike-Goldrausch ihren Höhepunkt fand. Um einen Ausgleich zu schaffen, förderte die Regierung die britische Einwanderung. Kanada förderte, vor allem seit Wilfrid Laurier , die massive Immigration in die ländlichen Regionen, die den Indianern durch erzwungene Verträge abgenommen worden waren.

Innenminister Clifford Sifton förderte dabei nicht nur die britische, bäuerliche Einwanderung, sondern auch die aus den USA. Vor allem gegen Chinesen kam es zu rassistischen Gesetzen und zu Ausschreitungen.

So mussten sie Kopfgelder zahlen, es wurden Begrenzungsabkommen geschlossen sowie Reisebeschränkungen. Frauen durften oftmals gar nicht einreisen, um eine dauerhafte Ansiedlung zu verhindern. Die Provinzen hatten dabei Mitspracherechte.

Während des Ersten Weltkriegs kam es zu Enteignungen deutschen Eigentums, wie sie sich während des Zweiten Weltkriegs gegen Japaner richteten. Die Weltwirtschaftskrise bewirkte, dass Einwanderung als schädlich betrachtet wurde, und sogar politische Flüchtlinge, wie etwa Juden aus Deutschland, wurden rigoros abgewiesen.