Hinweisschilder

Anfahrt Zentrale Kiel: Geben Sie in Ihr Navigationsgerät ein: Kesselschmied, Kiel.

Aber vieles vom dem was er sagt hat einen wahren Kern, und macht sicher jeden nachdenklich. Konnten sie das wissen?

Neues Mutterschutzgesetz

Heizen mit Holzpellets. Das Heizen mit Holzpellets bietet nicht nur ökonomische und ökologische Vorteile, es ist auch einfach und komfortabel.

Palettenregale und Lagerausstattung, somit alles, was zu einem Lager gehört, finden Sie bei Palettenregal. Anbaufelder können Sie als Zubehör bestellen, um Ihre Palettenregale Schwerlastregale auch noch nachträglich zu erweitern. Die Schwerlastregale weisen teilweise Lackfehler auf, die jedoch keine technische Funktionseinschränkung bedeuten.

In unserem Shop werden Sie fündig und können auch noch ordentlich sparen. Wir bieten Palettenregale in unterschiedlichen Höhen und mit hoher Tragkraft an. Die Systeme lassen sich einfach erweitern und umbauen. Zufahrts- und Zutrittschild Betreten des Grundstückes verboten! Hinweisschild Der Zutritt ist nur den hier beschäftigten Personen gestattet Schnellansicht.

Zufahrts- und Zutrittschild Unbefugten ist das Betreten der Werkstatt verboten! Hinweisschild Vorsicht bei laufenden Motoren Vergiftungsgefahr! Hinweisschild Ausfahrt Tag und Nacht freihalten! Hinweisschild Feuer- und Explosionsgefahr! Hinweisschild Hände richtig desinfizieren Schnellansicht. Türhinweisschild Nur für Mitarbeiter! Gefahrenkennzeichen Achtung enthält Asbest Schnellansicht. Hinweisschild Gas- Notabsperrhahn, Kunststoff, x mm Schnellansicht.

Hinweisschild Unbefugten ist der Zutritt strengstens verboten Schnellansicht. Hinweisschild Betreten verboten, Kunststoff, x mm Schnellansicht. Hinweisschild Nichtbeschäftigten Zutritt verboten Schnellansicht.

Hinweisschild Umkleideräume, Folie, selbstklebend, x mm Schnellansicht. Hinweisschild Gaszählerraum, Rauchen, Feuer und Türhinweisschild Tür bitte freihalten! Hinweisschild Zutritt für Betriebsfremde verboten Schnellansicht. Hinweisschild Gasabsperrung Hauptventil, Kunststoff, x mm Schnellansicht.

Zufahrts- und Zutrittschild Betreten der Baustelle verboten! Hinweisschild Durchgang für Unbefugte verboten, Kunststoff, x mm Schnellansicht. Hinweisschild Aufenthalt und Verkehr unter schwebender Last Schnellansicht. Hinweisschild Zutritt verboten, Absturzgefahr, Kunststoff, x mm Schnellansicht. Hinweisschild Abgase gefährden die Gesundheit Hinweisschild Notschalter Kran Schnellansicht.

Fahnenschild für Lagerplatzkennzeichnung, blanko Schnellansicht. Hinweisschild Notschalter, Aluminium, x mm Schnellansicht. Hinweisschild Lüftungszentrale, Unbefugten Betreten verboten, Kunststoff, x mm Schnellansicht. Zufahrts- und Zutrittsschild Betreten auf eigene Gefahr! Hinweisschild Kein öffentlicher Durchgang!

Hinweisschild Betreten des Maschinenraumes verboten Schnellansicht. Hinweisschild Gashauptabsperrhahn bei Gefahr sofort Hinweisschild Handlauf benutzen Schnellansicht. Wartungsarbeiten, Magnetfolie, x mm Schnellansicht. Hinweisschild Vorsicht Quetschgefahr, Kunststoff, x mm Schnellansicht. Hinweisschilder, Lärmbereich Die hier Beschäftigten sind verpflichtet Türhinweisschild Durchgang verboten Schnellansicht.

Hinweisschild Feuer und Rauchen verboten! Hinweisschild Betriebsgelände Betreten verboten Betreten auf eigene Gefahr, Kunststoff, x mm Schnellansicht. Hinweisschild Raucherraum, Aluminium, selbstklebend, x mm Schnellansicht.

Hinweisschild Sanitäre Anlagen bitte sauber halten, Folie, selbstklebend, x mm Schnellansicht. Hinweisschild Flurförderzeuge hier ansetzen, praxisbewährt, Folie, x mm Schnellansicht. Hinweisschild Für Garderobe keine Haftung Schnellansicht. Hinweisschild Unbefugter Aufstieg verboten Schnellansicht. Hinweisschild Dieser Betrieb ist seit Tagen unfallfrei, Stahlblech, x mm Schnellansicht. Hinweisschild Aufenthalt unter schwebenden oder aufgehob Maschinenhinweisschild Nicht in laufende Maschinen greifen, Kunststoff, x mm Schnellansicht.

Hinweisschild Der Aufenthalt im Gefahrenbereich ist Hinweisschild Betreten des Kesselhauses verboten Die braucht daher auch nicht weg gehen. Im Gegensatz zu Ihnen verstehe ich aber wo die Angst der Atomkraftgegner herkommt. Meine Prrioritäten lege ich lieber selber fest.

Nee, waren in beiden Fällen Kinder gemeint, guck unter Wikipedia nach. Solange ich die Wahrscheinlichkeit nicht richtig kenne, kann man nur spekulieren. Im Prinzip hast du recht. Aber ja, es ist eine seltene Krankheit. Und doppelt so viel ist, nun ja, auch wenn das zynisch klingt, nicht wirklich dramatisch. Das müssen also alle menschen sein, oder nicht? Dafür stehen einige recht dicht beeinander. Zum einen wird seit Jahrhunderten Salzbergbau in Dtl. Aber ich glaube Du meinst richtiggehend Experimente hinsichtlich der Lagerung.

Auch die gibt es. Allein in Deutschland wurden in den ehemaligen Endlagern Lohmen, Morsleben und der Asse viele nützliche Erfahrungen gemacht. Ganz allgemein werden die Fässer, die aus der Asse geholt werden, viele Rückschlüsse vor allem auf Worst-case-Szenarien Zutritt von Lauge liefern.

Aber auch verschiedene Experimente bzgl. Die Firma in der ich tätig bin, hatte zum Beispiel Ende der 90er Jahre einen Langzeitversuch durchgeführt wo es um den Zutritt von Lauge in den Wärmebeeinflussten Bereich von hochradioaktivem Abfall geht.

So werden seit mehr als 50 Jahren ähnliche Experimente durchgeführt, sowohl im Labor als auch in-situ. Eine schöne Übersicht findest Du hier: Die lagern immer noch dort, wir sind derzeit am Verhandeln, die wieder zurückzuholen und dann sowohl das umgebende Salz als auch die Container selber auszuwerten. Das kommt darauf an welches Wirtsgestein man bevorzugt. Ich halte Salz für die beste Lösung, andere meinen, dass Ton oder Granit gut ist.

Hierzu kann ich den Synthesebericht des BfS empfehlen: Ja, so sollte es sein. Und in Schweden wird uns auch vorgemacht wie das funktioniert. Dort wurde von Anfang an auf komplette Transparenz gesetzt, die Menschen wurden aktiv in den Prozess einbezogen und auch in den Medien wurde objektiv berichtet. Diese ganze Debatte, die bei uns nur noch auf einer sehr emotionalen Ebene läuft, bleibt dort in einem fachlichen Rahmen.

Nix schlimmes, war wohl ein Topflappen auf der Herdplatte oder so. Aber es muss Meldung gemacht werden. Bei so einer Berichterstattung wundert es mich nicht mehr, dass die Menschen Angst haben. Abgesehen davon, dass in den Medien teilweise viel falsch dargestellt wird. Ein weiterer Grund den ich selber erfahre ist der, dass einem Journalisten mehr geglaubt wird als einem Fachmann. Oft gibt es in Diskussionen dann einen Punkt, wo der Zeitungsartikel glaubwürdiger ist als meine Aussage.

Hier kommen wir aber an ein prinzipielles Problem in Deutschland: Insgesamt kommt die Diskrepanz wohl daher, dass einerseits in den Medien Ängste geschürt und falsche Informationen vermittelt werden, andererseits viele Leute sich nicht die Mühe machen, die Infos zu prüfen. Sie glauben dem Journalisten eben einfach statt sich zu informieren ob das was der dort schreibt wirklich stimmt. Hmm, Gorleben ist schwierig. Es gibt da eine umfangreiche Publikation bzgl.

Ich denke, dass Gorleben vorerst aufgegeben werden sollte. Selbst wenn Gorleben ideal wäre, mittlerweile hängt dort viel Dreck dran und es ist wohl so: Wenn sich dann in einem absolut offenen Verfahren zeigt, dass Gorleben trotzdem OK ist, dann los. Aber alles andere wird immer zu Verstimmungen führen. Dann werden Szenarienanalysen gemacht, bis in mehrere Mio.

Jahre gerechnet und unter schärfsten Bedingungen alles in die Tiefe gebracht. In den vier Untertagedeponien hingegen lagern am Ende mehr als Mio. Kubikmeter chemisch-toxischer Müll der ohne all diese Vorkehrungen unter die Erde gebracht wurde.

Und der ist, im Gegenteil zum radioaktiven Abfall, für immer gefährlich. Scheint aber niemanden zu interessieren. Nein, das ist so nicht richtig. An ein Endlager gibt es strenge Vorgaben, die Asse erfüllt diese nicht.

Die Asse ist ein ehemaliges Bergwerk, zerlöchert wie ein Schweizer Käse. Wir reden hier von mindestens Metern. In der Asse wurde bergmännisch gegraben, war man an einer Gesteinsschicht dran, wurde n paar Meter weiter der nächste Gang gegraben. Salz selber ist aufgrund seiner Konvergenzeigenschaften sehr sehr dicht. Da kommt nix so schnell durch.

Jahren mit der Biosphäre in Kontakt standen. Die Chance steht recht gut, dass eine solche Blase auch künstlich geschaffen werden kann. Es ist eine seltsame Welt, letzten Endes wollen alle dasselbe, ich für meinen Teil bin gespannt wie wir dorthin gelangen. Es ist eine seltsame Welt, letzten Endes wollen alle dasselbe Keinesfalls, die Reaktion von linksgrüner Seite mit ihrer wahnhaften Esoterik will etwas anderes.

Nur dass diese auch in Blogs wie den scienceblogs. Keinesfalls, die Reaktion von linksgrüner Seite mit ihrer wahnhaften Esoterik will etwas anderes. Da kannst Du ja mit Leomännchen kuscheln. Und ja, ich arbeite am Mann. An dem, der mich beleidigt.

Bis auf meine Abneigung gegen Salzstollen scheinen wir nicht weit von einander entfernt zu sein. So, aber Sie fragen welches Wirtsgestein ich bevorzugen würde. So tief wie Sie bin ich natürlich nicht in der Materie. Ich habe Vorbehalte gegenüber Salz wegen dessen Affinität zu Wasser, und meine Bedenken beruhen auf evtl. Aus diesem Grund tendiere ich eher zu Ton, könnte aber spontan keine geeigneten Standorte nennen.

Eine Frage habe ich an Sie, gibt es mögliche Standorte, die die Vorteile von 2 oder mehreren Wirtsgesteinen bieten? Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es aber keine langfristigen echten Tests, die so geklappt haben, wie man es sich vorstellt?

Ich kann mir auch ehrlich nicht vorstellen, dass man heutzutage 1 Mill. Leider hat man als Laie den Eindruck, dass man von allen Seiten belogen wird: Sogar bei Gorleben wurde irgendwas verheimlicht 8ich weiss leider gar nicht, was: Das schürt massiv Ängste.

Es müsste ja trotzdem irgendeine Entscheidung getroffen werden, gut erklärt, von unabhängigen Gutachtern bestätigt, sodass am Ende alle halbwegs zufrieden sein können, auch die Grünen. Davon ist weit und breit nichts zu sehen. Und die einzige Erklärung, die ich dafür habe ist: Vielleicht kam es hier schon.

Nur so eine Idee. Wenn die methodik gleich angelegt ist, lassen sich vergleichbare Ergebnisse erzielen. Tut mir leid, war gestern bis spät abends auf ner Dienstreise, mal sehen ob ich jetzt kurz mal Zeit habe.

Wenn das Salz aufgrund seiner Konvergenz fest zusammengedrückt ist, kommt da nicht viel durch. Und auch das Wasser kann diese Strukturen erst auflösen, wenn Luft mit im Spiel ist. In der Asse ist genau das passiert: Wasserführende Gesteinsschichten wurden durch den Bergbau erreicht, die Kumpels haben dort nicht weitergebuddelt. Aber durch diese konnte dann Wasser in den Stollen eindringen und dort das Salz lösen.

Ich müsste nochmal nachschauen, ich glaube es waren oder gar Meter. Um diese mächtigen Salzschichten zu lösen, müsste man ne ganze Menge Wasser nehmen. Das Problem ist, dass die beiden anderen favorisierten Wirtsgesteine Ton und Granit wesentlich schlimmer sind was Wassereintritt angeht.

Unter den Drücken die in der Tiefe herrschen, ist der Ton von der Festigkeit nicht mehr mit dem Klumpen auf der Töpferscheibe vergleichbar sondern er ist hart und spröde, fast vergleichbar mit Granit. Deshalb wird in Granit und Ton nicht mit einer so genannten geologischen Barriere gerechnet, die Endlagerbehälter selber müssen eine Mio Jahre aushalten. In einem Salzstock hingegen bildet das Salz eben diese genannte geologische Barriere, hinzu kommt dann noch der Endlagerbehälter selber.

Und selbst wenn es zu Rissbildung im Salz kommt, aufgrund des Konvergenzverhaltens des Salzes wird der binnen kürzester zeit wieder geschlossen. Aber aus den genannten Gründen auch in meinem Artikel http: Die Konzepte sind da und technisch umsetzbar. Andrea Hier kann ich gleich weiterleiten: Warum soll das nicht auch hier klappen? Wie ich es geschrieben habe wurden Einschlüsse in den Salzstöcken entdeckt, die nachweislich mehrere hundert Mio Jahre von der Biosphäre abgeschlossen waren.

Im Grunde sind das diese Langzeitexperimente. Des Weiteren kann man im Rahmen von geologischen, tektonischen und paläoontologischen Betrachtungen schon voraussagen, wie sich die Landschaft verändern wird. Der Weg der Eurasischen und Afrikanischen Platte ist bekannt, die Kräfte die dort wirken kennt man auch. Natürlich kann man nie mit absoluter Sicherheit was aussagen, aber die Vorhersagen über eine Mio Jahre sind im Rahmen dieser Modelle schon sehr genau.

Aber ganz so schwarz würde ich es nicht sehen. Ja es gibt viele Vorbehalte und die Leute sind zu Recht misstrauisch. Aber ich denke auch, dass wir am Ende keine Wahl haben, passieren muss nun mal was. Und es ist ja zum Beispiel schon so, dass man mittlerweile den Prozess gut verfolgen kann: Dort findet man alle sowohl wissenschaftlichen als auch allgemein verständlichen Berichte.

Ich finde schon, dass sich in den letzten Jahren viel getan hat, der Betreiber der Endlager was ja der Staat ist bemüht sich zumindest in dieser Hinsicht um Offenheit. Hier setze ich auf Aufklärung und auf die Hoffnung, dass die Menschen sich auch mal aufrappeln und sich selber informieren. JanG erstmal vielen Dank für diese ausführliche Erklärung. Das direkt von oben Wasser eindringt hoffe ich kann weitestgehend ausgeschlossen werden.

Aber durch den Stollen bzw die Stollenwände. Aber das ist nur was ich denke. Was ich nicht verstehe — ich denke Sie kennen die Bilder der in die Asse gekippten Fässer — das die Fässer nicht ordentlich gestapelt werden. Beschädigte Fässer geben sicher dem evtl. Bei der Bergung dieser Fässer dürften sauber gestapelte Fässer einfacher und sicherer zu handeln sein als reingekippte.

Warum wurden mit diesen Fässern so achtlos umgegangen? Zu den Ängsten der Menschen und der Meinung, dass hier Informationen von Betreiber- und Entsorgerseite falsch weitergegeben werden. Das hatte ich zwar oben schon aus Wikipedia eingefügt, aber hier nochmals: War das Gewicht falsch deklariert, wurde es falsch abgelesen oder war das Material falsch deklariert oder wurde das falsch abgelesen? Ist geklärt, dass es sich nur um die 28kg Plutonium handelt, oder könnte beim Umlagern festgestellt werden, dass es noch mehr ist?

Gab es Höchstgrenzen für Uran oder Plutonium? All diese Fragen sind dann plötzlich da und schüren die Fantasie. Das einzige was helfen würde wäre totale Transparenz.

Das ist wie ein Pilz und in der dicksten Stelle mitten in der Mitte wird das Lager errichtet. Steigen wir bis aus der Kernkraft aus, so reden wir hier von einem Volumen von rund Diese kleine Blase ist in einem mehrere Mio. Durch den Druck des Salzes wird das Lager komplett eingeschlossen, so ähnlich als ob Sie mit Knete etwas umschliessen und fest zudrücken.

Damit nun dieser kleine Knubbel mitten in dem Salzstock vom Wasser erst einmal erreicht wird, bräuchte man mehrere Kubikkilometer Wasser. Und die müssten dann auch erstmal in diese Tiefe vordringen. Und in dem Endlager selber existieren zu diesem Zeitpunkt auch keine Stollen mehr. Hier übrigens wird auch deutlich, dass die zufällige Prospektion durch zukünftige Generationen wenn schon nicht ausgeschlossen, so doch sehr schwierig wird: Was Sie mit der Asse beschreiben ist nicht schön.

Es sind genau diese Dinge, die immer wieder für Unverständniss sorgen und einem offenen Dialog entgegen stehen. Hier kann ich auch nur mit dem Kopf schütteln. Irgendwie wollen sich alle die verantwortlich sind, dieser Verantwortung nicht stellen.

Es menschelt eben überall. Ich bleibe aber Optimist und hoffe einfach, dass wir noch in unseren Zeiten eine Lösung miterleben werden, wie immer die auch aussehen mag. Aber hierzu habe ich jetzt die nächste Anmerkung ich hoffe ich bin nicht zu lästig: Klar kann man sich das von der Natur abschauen, die Frage ist, ob man es genauso nachmachen kann.

Und meist zeigt sich erst nach einer Weile, wo Probleme auftreten, an die man zuvor nicht gedacht hat. Also ein paar Jahrzehnte braucht man mindestens als Beobachtungszeitraum. Und das Zeug so lagern, dass man es auch leicht wieder rauskriegt nicht, wie bei der Asse. Sind die Behälter wirklich so stabil, dass sie 1 Mill. Rosten nicht, oder was da alles passieren kann? Mal eine kurze Frage, die das Lagerungsproblem tangiert: Mich würde mal interessieren, wieviel radiokativer Abfall beim Abriss entsteht.

Oder was mit den radioaktiven Sachen passiert, die wir auch ohne Kernkraft brauchen, wie z. Ich habe mich sehr auf das Statistik-Blog gefreut. Als statistischer Laie habe ich gehofft, dass hier Beispiele aus den Medien beleuchtet werden, in denen statistische Daten verzerrt und falsch interpretiert werden, inklusive der Erklärung, wie Statistik sauber betrieben wird. Stattdessen findet man hier fast nur Ideologien. Statistiken, sofern sie überhaupt im Thema vorkommen, werden genau wie in den Medien zur Untermauerung einer ideologischen Position verzerrt.

Aus den Blogeinträgen und Kommentaren weiss ich nun, dass du dich vor Gentechnik und Kernkraftwerken und sogar Handymasten? Du hast einen Hang zu Verschwörungstheorien und weisst nicht, ob Aids-Leugner nicht vielleicht doch recht haben könnten. Du forderst Beweisumkehr indem du sagst, Wissenschaft müsse beweisen, dass es etwas NICHT gibt, obwohl die Nichtexiszenz von Etwas wissenschaftlich nicht beweisbar ist.

Du räumst ein, dass man bestimmte Themen nicht rational beurteilen kann, beispielsweise wenn man selbst Kinder hat und diese gefährdet sieht.

Kurz gesagt, du bist eine Esoterikerin. Warum schreibst du deine Beiträge nicht in einem entsprechenden Esoterikforum? Dort kannst du nach herzenslust irrationale Meinungen vertreten und wirst dafür von allen Seiten bejubelt.

Deine perönlichen Gefühle interessieren niemanden. Wenn du der Meinung bist, dass bestimmte Stellen Daten manipulieren, dann suche nach Beweisen und Fakten oder bring zumindest Indizien, Ungereimtheiten. Solltest du keine Indizien finden, dann erwähne es gar nicht erst. Ich schreibe über das, was ich für richtig halte. Schön im übrigen, wenn du dich vor Kernkraft oder auch Gentechnik mit seinen Nebenwirkungen nicht fürchtest, macht das Leben einfacher, nicht?

Und was Aids angeht, ich habe nichts mehr dazu geschrieben, weil es hoffnungslos war. Wenn du der Mehrheit der Wissenschaftler glaubst und vertraust, gut.

Wenn du dich für Details interessierst und anfängst zu fragen, dann kriegst du bei diesem Thema ganz schnell pampige Antworten. Damit meine ich nicht, dass ich die Aids-Theorie anzweifle, ich will nur die Fragen der Kritiker auch beantworten können. Und manches nicht so leicht zu erklären ist.

Und korrekte Zahlen kriegt man schonmal gar nicht. Nun sagt Südafrika das eine die sind ja bekanntlich Aids-Kritiker und werden ihre Zählung wahrscheinlich, ähm, optimieren , und die WHO sagt was ganz anderes, die schätzen ihre Zahlen aber nur. Bin ich deswegen jetzt Verschwörungstheoretiker, nur weil ich was wissen will?! Das bei Krümmel die Störfälle gehäuft auftreten, wird wohl auch mit der schieren Menge spaltbaren Materials zusammenhängen. Sicher ist Krümmel ganz und gar nicht, und selbst geringste Mengen unnatürlich- radioaktiver Substanzen in der Umwelt können vor allem bei immunschwachen Menschen oder Neugeborenen zu Blutkrebs führen.

Denn die Eltern der Säuglinge sind ja bereits dadurch vorbelastet, das sie eben diese geringen Mengen über die Umwelt in gewisser Dosis tagtäglich, möglicherweise über eine geringfügig erhöhte Strahlung im eigenen Garten aufnehmen. Störfälle hat es immer gegeben, und wenn es sich um kleinere Störfälle oder Austritte von Radioaktivität handelt, so werden diese natürlich vertuscht. Selbst die angenommenen Grenzwerte sind für Immunschwache längerfristig sehr gefärlich, was man eben angesichts dieser gehäuften Krebsrate erkennt.

Andere Fälle hängen z. Natürlich gehäufte Fälle gibt es nicht. Hier mal ein paar Videos zu Dieter Strohm, einem bekannten Kernkraftgegner der sich mit Krümmel gut auskennt:. Der letzte Link ist leider von einer Esoterikseite.

Strohm macht zwar richtig Front gegen die Atomkraft. Aber vieles vom dem was er sagt hat einen wahren Kern, und macht sicher jeden nachdenklich. Zur Not könnte man auch mal bei pubmed reinschauen, da soll man angeblich Veröffentlichungen über Medizin finden können. Fragscht beispielsweise den Mugabe oder den Hutu-Boss, sagen die vermutlich: Am besten auch nur bedingt den UN-Organisationen vertrauen und im Kulturkreis der Aufklärung bleiben.

Besser zweifeln, als -wie es einige auch erfolgreich tun- parteiisch werden. Das stimmt, im Gegensatz zu natürlich radioaktiven Substanzen, die bekanntlich viel gesünder sind.

Warum regst du dich so auf? Es ist, wie es ist. Ich schreibe hier nichts, was nicht der Realität entsprechen würde. Ich bin kein Freund von solchen Seiten. Aber dieses Thema hat mit Esoterik nichts zu tun. Das ist bitterer Ernst! Kleinere Störfälle finden häufiger im Bereich von Atomkraftwerken statt. Vor allem in Russland ist sicher mehr passiert, als wir wissen. Zudem muss es wie ich erwähnte keinen Störfall geben, da Radioaktivität eben auch bei Atomkraftwerken kontinuierlich in kleinen Mengen austritt.

Anders ist die Atomkraft- Leukämiehäufung auch nicht zu erklären. Das lässt sich vermutlich sogar statistisch nachweisen, indem man die Berichterstattung der Medien über Haushaltsunfälle betrachtet. Vor Ihnen hat schon mal jemand etwas ähnliches gesagt, sie bekam dafür von Dr. Hoffentlich war der oben zitierte lichte Moment nur ein Ausrutscher, als irrlichternder Spökenkieker gefallen Sie mir viel besser.

September — Geesthacht — Auf dem Gelände des Kernkraftwerks Krümmel wurde an verschiedenen Stellen eine alarmierend hohe Radioaktivität gemessen. Ein Störfall im Kraftwerk ereignete sich aber nachweislich nicht. Ab Ende trat Leukämie ungewöhnlich häufig in der Region auf. Derzeitige Studien befassen sich vor allem mit dem nahegelegenen Forschungsreaktor Geesthacht.

Wie erst einige Monate später bekannt wurde, hatte sich eine Wasserstoffexplosion in direkter Nähe zum Reaktordruckbehälter ereignet. Die Zuleitung der Kühlung des Reaktordeckels mit mm Durchmesser zerriss dabei auf einer Länge von 2 bis 3 Metern[11].

Es bestand das Risiko, dass Splitter am Splitterschutz vorbei das Containment beschädigten[12]. Juni ein Brand an einem Transformator, welcher innerhalb weniger Stunden gelöscht werden konnte. Durch einen Kurzschluss aus nicht geklärter Ursache soll sich Transformatorenöl entzündet haben.

Verletzte hat es nicht gegeben. Der Kernreaktor wurde per Schnellabschaltung heruntergefahren. Die Feuerwehr war mit ca.

Durch die automatische Zuschaltung eines weiteren Sicherheitssystems konnte der Wasserstands- und Druckabfall ausgeglichen werden. Des Weiteren gelangten Rauchgase des Brandes durch das Lüftungssystem in den Leitstand, sodass der Reaktorfahrer seinen Dienst nach Öffnung der Ventile vorsorglich nur mit einer Gasmaske fortsetzen konnte. Aufgrund dieser Pannenserie schaltete sich die Atomaufsicht des Bundesumweltministeriums ein.

Juli gab es Durchsuchungen durch die Polizei, da Vattenfall mehrfach eine Befragung des Reaktorfahrers verweigert hatte. Einen Durchsuchungsbefehl gab es nach einer Anzeige der taz, es hätte angeblich Verletzte im Leitstand gegeben. Das sind 2 Fälle, in denen verschleiert werden sollte und 1 Fall der bisher ungeklärt ist.

Solche Fälle bringen die ganze Atomkraft in Miskredit. Wenig hilfreich sind dann Verharmlosungen und von Blogkommemntatoren und sich über die Ängste anderer lustig zu machen. Noch eins, lieber C keinO 2: Sie sehen, mit einfachen Bordmitteln lassen sich oft erstaunliche Ergebnisse erzielen.

Du postulierst dass geringe Mengen radiaktiven Materials durch Störfälle die Menschen belasten. Das diese Strahlung also die Menschen schädigt. Piloten, medizinisches Personal, pediatrische Patienten die CTs bekommen, etc etc. Die Strahlenbelastung dieser Personengruppen liegt teilweise fach höher als das was in 10 jahren aus einem Atommeiler rauskommt.

Es ist nur eine Vermutung Ich bin kein Biologe, nur Maschinentechniker. Ich gehe davon aus das im Atomkraftwerk freiwerdende Isotope an die Umwelt U. Die natürliche radioaktive Strahlung führt zwar auch, aber deutlich seltener zu Leukämiefällen.

Das hängt wohl einfach damit zusammen, das sich alle Lebewesen an diese Grundstrahlung seit Jahrmillionen angepasst haben. Selbst höhere Strahlenbelastungen sind da nicht so problematisch. Die neuartigen Isotope hingegen, die bei der Atomenergie an die Umwelt freigesetzt werden sind für Lebewesen unbekannt, und somit vor allem für Säuglinge auch in geringen Dosen viel gefährlicher. Darunter wird sich wohl die eine oder andere Substanz finden lassen, die auch in geringen Dosen der Auslöser für diese Leukämiehäufung bei Risikogruppen mit schwacher Immunabwehr ist.

Auf der Seite http: Das ist nicht verboten. In Biblis, ohnehin egal, doch ziemlich garantiert ist offenbar zum x-ten Mal so gut wie nichts passiert. Das Vorkommnis bot bis zuletzt Bedenken wenig Raum, es wurde zwar was freigesetzt, jedoch so gut wie kaum. Die Strahlungsmenge, so belehrt ein schlaues Institut, sei keineswegs direkt verkehrt, wenn auch wohl kaum so gut.

Hochoffiziell schien sowieso, wie keinem Schelm entging, das grobgeschätzte Risiko so gut wie fast gering. Klar gibt es Wissenschaftler, die sich auskennen.

Alle anderen, die sofort losbrüllen, dass das eine Schweinerei ist, dass man überhaupt diese Fragen stellt und sowieso jeder Aids-Kritiker für soundsoviele Tote verantwortlich ist siehe Afrika, wo einige Staaten keine Behandlung von Aids wollen — die WISSEN nichts, meinen aber, dass es eine Frechheit wäre, darauf hinzuweisen, dass man selber nichts weiss.

Ich finde das einfach doof. Wenn ich eine Frage nach dem Motto: Wenn man die Frage beim Thema Aids stellt, ob die vielfach geschätzten Zahlen stimmen?

Ob die Verbreitung und Historie sinnvoll ist und so weiter, geht ein riesen Geschrei los, alle schreien, das weiss man doch, oder lies gefälligst die Papers. Wo finde ich die Antwort auf meine Frage, die ein Profi sofort beantworten würde? Ich habe ja schonmal versucht, ein paar passende Papers zu finden, bin aber bisher gescheitert, wahrscheinlich weiss ich als nicht-Biologe nicht, welche Schlagwörter die passendsten sind?

Bei der Atome-Frage müsste ich mich auch durch einen riesen Wust durcharbeiten und wäre damit 2 Jahre beschäftigt. So viel Zeit hätte ich doch nicht! Ich wollte vielleicht nur die eine kleine Frage beantwortet wissen. Angesicht der Reaktionen auf das Thema es kamen ja auch Kommentare, die unterstützend gemeint waren und von der Esoterik-Ecke kommen, die ich eigentlich gar nicht ansprechen wollte werde ich dieses Thema nicht mehr in der Öffentlichkeit erwähnen. Ja, es gibt schon allerhand Müll, der gelagert werden muss.

Die Strategie von SvenTürpe Problem auf später verschieben hat ja genau zur aktuellen Situation geführt…. Ich habe eben gelesen das es interessanterweise für das hochgiftige Plutonium keinerlei untere Grenzwerte gibt, unter denen eine Krebserkrankung nicht mehr nachweisbar wäre. Und da ein Millionstel Gramm bereits bei einem erwachsenen Menschen tödlich verläuft, kann sich jeder mit gesundem Menschenverstand vorstellen wie gesund z.

Ein Atomkraftwerk ist nichts anderes als eine kontrollierte Atombombe. Die radioaktiven Elemente die dabei entstehen, und zu kleinen Teilen in die Umwelt gelangen sind dieselben.

Sie werden vor der Umwelt abgeschirmt, wobei eine hundertprozentige Abschirmung aber eben nicht leistbar ist. An Hiroshima und Nagasaki haben wir gesehen, was diese Substanzen bewirken.

Egal wie sehr ihr versucht, von diesem Problem abzulenken. Die Atomkraft ist und bleibt Vor allem auch für den Menschen gefährlich. Plutonium Pu ist ein natürliches, wenn auch sehr seltens Element, jedoch letztendlich ubiquitär. Wesentlich gefährlicher ist die Radioaktivität. Deswegen wird auch die Strahlenbelastung in Sv angegeben, um die sehr unterschiedlichen Ursachen auf einen Nenner zu bringen. Nach Versicherungsschätzungen sind übrigens folgende Chancen auf einen Tod ziemlich gleich: Radioaktivität , Transatlantikflug kosmische Höhenstrahlung , 10 Min.

Sterblichkeit , alles gleich 1: Bring mal ein paar Belege, und lies bitte! Niemand verlangt von einem Autor, das er in allen Fragen kompetent ist bzw. Vieles ergibt sich auch erst innerhalb der Diskussion. Betrieb, jeden Mist zu Schrott reduzieren.

AIDS und Krümel gemeint. Wenn Sie schon solche Themen bringen, dann sollten diese schon mit Fakten untermauert sein. Aber die Welt ist nunmal manchmal kompliziert und wenn deine Frage nicht in halbwegs verständlichen Quellen beantwortet ist, dann ist es eben Aufwand, die Antwort zu finden.

Die simple Antwort auf diese Frage zu finden war auch ziemlich aufwendig: Ich habe drei oder vier mailing-Listen angeschrieben, diverse Museen, hatte einige Hinweise auf Leute, die jemanden kannten, der einen kannte — am Ende habe ich nen halben mailordner voll nur zum Thema gehabt, bis ich endlich jemanden fand, der mir das Buch sagen konnte, das ich dann per Fernleihe ordern musste um endlich zu erfahren, was ich wissen wollte.

Für meinen Geschmack machst du es dir zu einfach. Ich bin übrigens wirklich beeindruckt, wieviel du schreibst und dazu noch tiefgründig und verschiedenste Themen…!

Mich ärgert, dass dieses spezielle Thema allein das Fragenstellen nicht wirklich möglich macht. Kommt gleich der VT-Stempel. Ich hatte gelesen und im Beitrag geschrieben , dass verschiedene radioaktive Stoffe gerade Alpha-Strahler! Zumindest in Tschernobyl kann man das ausgiebig an der Natur begutachten, wie z. Strontium statt Kalzium verwendet wird. In den geringen Mengen, wie bei Kernkraftwerksemissionen kann man das sicher nicht messen, könnte aber auch wirken.

Ist allerdings hypothetisch, weil schwer messbar. Ich hab die PDF übersehen. Es ist mir bewusst das Alpha- Strahler eine sehr geringe Reichtweite haben, und gut abgeschirmt werden können. Demnach fällt Plutonium als Auslöser eher flach. Aber die Leukämiefälle sind nachgewiesen. Sie sind ja jetzt nicht aus der Luft gegriffen, sondern Fakt. Ich gehe davon aus das die Umwelt zusätzlich belastet wird, und die radioaktiven Substanzen in kleinen Mengen über die Nahrungsaufnahme, z. Dazu gehört die natürliche Strahlung ebenso wie die zusätzliche Komponente aus dem Kraftwerk.

Kinder bekommen die zusätzliche Dosis an schädlichen Substanzen dann über die Muttermilch, und während der Schwangerschaft über den Blutkreislauf und den Lebensmitteln der Mutter Wozu wohl alle Lebensmittel aus der Region zählen zugeführt.

Genauere Untersuchungen würden den Übeltäter sicher zu Tage fördern. Spaltbares Material enthält ein Atomkraftwerk ja nun deutlich mehr, als eine Atombombe. Die Gefahr ergibt sich alleine aus dem Umgang mit hochradioaktivem Material, denn da muss auch mal was erneuert werden. Erhöhte Strahlendosen werden z. Und ich persönlich glaube nicht, das es bei einem Atomreaktor bei dieser Art der ungewünschten Freisetzung bleibt.

Mehr gibt es dazu von meiner Seite nicht zu schreiben. Das ist die Haltung, die ich bei Dir hinter Sätzen wie diesen wahrnehme: Und wenn ich meine Fragen stelle, dann bekomme ich ganz schnell pampige Antworten.

Und bei google scholar gibt es Arbeiten mit statistik im Titel, da brauche ich ja Jahre, um die durchzugucken, deswegen kann man sich sowieso als laie gar nicht über Statistik informieren. Und auch nicht mit dem Unterton, dass da keiner was weiss, sondern einfach neugierig. Es ging mir also auch um den Umgangston.

Aber ich habe gelernt, ich halte mich mit Polemiken jetzt sehr zurück! Mit dem Stichwort Ideologie ist es schwieriger. Wie man an der hiesigen Diskussion gesehen hat, wird z.

Das war zumindest für mich eine interessante Beobachtung, die ich in weiteren Posts im Hinterkopf behalten werde. Falls also ionisierende Strahlung die Ursache sein sollte, bleibt die ungeklärte Frage warum dies nicht ebenso bei anderen strahlenexponierten Personengruppen auftritt, bei denen die Dosen teilweise sehr sehr deutlich ÜBER denen liegen die aus AKWs kommt?

Warum findet man keine keine Leukämiecluster bei Kindern die eine CT bekommen haben. Das sind Fragen die ungeklärt sind und aktuell untersucht werden. Warum finden wir bei vergleichbaren Personengruppen nix? Um einen vielleicht blöden Vergleich zu benutzten: Trinkst du 1l Flüssigkeit und passiert nix, trinkst du aber 1l plus ein Schnappsglas Derselben wirst du davon krank. Da passt was nicht, das ist erstmal nicht logisch. Hier bei den scienceblogs würde ich mir wünschen, dass wir vor allem die wissenschaftliche Seite beleuchten.

Also mich würde es an deiner Stelle echt wurmen nicht zu wissen, wieso diese Leukämiehäufungen nur um Kernkraftwerke auftreten. Der Zusammenhang ist ja selbst für den Laien mehr als offensichtlich. Kurt Eggenstein schreibt z. Kleinkinder und Embryonen sind aber nach einhelliger Meinung von Befürwortern und Gegnem von Atomkraftwerken bis mal empfindlicher als Erwachsene. Auf diese Tatsache weist die erste Strahlenschutzverordnung zwar hin, nimmt aber dessen ungeachtet auf die Risiken für die Embryonen und Säuglinge keine Rücksicht!

Meine Frage an dich bleibt bestehen: Dort hast du dieselbe Strahlung, nur teilweise viel viel mehr davon? Weiss denn jemand, wo die anderen Cluster sind, von denen oft geredet wurde? Auch, weil es sich um Erwachsene handelt, wo vielleicht ein anderer Mechanismus zugrunde liegt, z.

Äh, diese Thorax-CT, was ist das eigentlich? Man kann da nur Vermutungen anstellen. Vielleicht fehlen die passenden Studien über andere mögliche Leukämiecluster. Natürliche Strahlung ist vielleicht doch ungefährlicher als die künstlich erzeugte aus Atomkraftwerken Kurzlebige radioaktive Isotope z. Langfristig gering erhöhte Strahlung im Zusammenhang mit Atomkraftwerken soll besonders gefährlich für bestimmte Arten von Krebserkrankungen sein. Es wird zwar teilweise von höheren Krebsraten berichet, aber auch hier kann man fast nie sagen woher die Erhöhung kommt.