Ein Test, um die besten bewegen durchschnittliche finden verkaufen Strategie


An der Börse gibt es viele Sprichwörter die sich auf häufig zu beobachtende saisonale

Aktien vor weiterer Korrektur?


Stattdessen sollte vor der erneuten Eröffnung einer Longposition das Erreichen eines neuen Hochs abgewartet werden. Diese Vorgehensweise könnte z. Gleitende Durchschnitte spielen für viele bekannte technische Indikatoren eine wichtige Rolle bzw. Gleitende Durchschnitte sind auf jeden zeitlichen Horizont anwendbar — Daytrader können mit den Werkzeugen ebenso arbeiten wie langfristig orientierte Investoren. Letztere orientieren sich häufig an einem Tage-Durchschnitt und betrachten dessen Überschreiten als Investmentsignal — häufig auch im Kontext einer fundamental ausgerichteten Anlagestrategie.

Die Parameter von gleitenden Durchschnitten lassen sich sehr einfach anpassen. Bei gewichteten Durchschnitten kann auch die Gewichtung verändert werden — z. Jegliche Anpassungen sind zudem mit dem Risiko einer Überoptimierung verbunden. Ist ein Durchschnitt zu träge, generiert er erst in einem sehr späten Stadium Handelssignale.

Ein MA mit zu hoher Reagibilität produziert dagegen viele Fehlsignale. Es ist deutlich erkennbar, dass der Tage-Durchschnitt über einen langen Zeitraum keine Hilfestellung bei der Prognose des Marktes zu leisten im Stande ist. Über einen Zeitraum von fast vier Jahren kommt es nicht zu einer Überkreuzung. Von seinem Hoch bei Es kommt zu einem Bruch signifikanter Trendlinien hier nicht eingezeichnet , ohne dass der SMA reagiert.

Wird anstelle des hier verwendeten Wochencharts ein Tageschart eingesetzt, verstärkt sich dieser Effekt sogar. Es kommt in der Folge nicht zu den implizierten Marktbewegungen. Trader sollten sich deshalb keinesfalls allein auf einen gleitenden Durchschnitt verlassen und zusätzlich einen vorgeschalteten Filter einsetzen. Dabei kann es sich z. Stop Loss zu verhindern gilt. Ein Kaufsignal sehen technische Analysten dann, wenn die aktuelle Kurskurve den gleitenden Durchschnitt von unten nach oben schneidet, und zwar deutlich.

Allerdings wissen die Analysten auch, dass solche Signale nur dann gute Hinweise für den Trend geben, wenn dieser eine klare Richtung aufweist. In unruhigen Seitwärtsphasen hingegen treten viele Fehlsignale auf. Diese Erkenntnisse führen dann schon wieder zu Verfeinerungen dieser Analysedisziplin. Ein Kaufsignal wird nur dann akzeptiert, wenn die Kurskurve einen nicht mehr fallenden gleitenden Durchschnitt von unten nach oben schneidet.

Umgekehrt gilt das entsprechend für das Verkaufssignal. Da gerade der gleitende Tage-Durchschnitt viel beachtet und angewandt wird, stellt diese Linie oft einen starken Widerstand nach oben beziehungsweise auch eine Unterstützung nach unten dar: So haben wir beispielsweise schon viele Male über den bedeutenden Vierjahreszyklus bei Aktien gesprochen.

Unglücklicherweise steht das nächste Vierjahrestief ins Haus. Für gewöhnlich treten diese Tiefpunkte in den letzten vier Monaten des Jahres auf.

Das jüngste Tief dieses Zyklus fiel in etwa genau mit dem im August markierten Tiefstand zusammen. Frühere Wochen-Tiefs konnten im März sowie im September und September beobachtet werden. Ein weiterer Zyklus, der nach unserer Ansicht eine Menge mit der Genauigkeit des vierjährigen Zyklus zu tun hat, ist der Präsidentschaftswahlzyklus.

In der Vergangenheit haben sich Bärenmärkte gerne in der ersten Hälfte dieses Zyklus eingestellt, während die Bullen für gewöhnlich in der zweiten Zyklushälfte Einzug halten. Der auf historischer Basis bei weitem beste Teil des Präsidentschaftszyklus ist das dritte Jahr bzw.

Das zweitbeste Jahr in diesem Zyklus ist das Wahljahr, also das vierte Jahr. Seit fällt die Performance mit 4,3 Prozent ein klein wenig besser aus. Die Rohölpreise, die sich den ganzen September über seitwärts bewegt haben, sind von 64,19 Dollar auf 66,15 Dollar je Barrel gestiegen. Bisher, während des jüngsten Preisrückgangs, hat die Chartunterstützung bei 62,50 Dollar gute Dienste geleistet.

Unterstützung kam auch von Seiten des exponentiell gleitenden Tage-Durchschnitts. Nach unserer Meinung befindet sich der Preis für Rohöl aus einer Reihe von Gründen derzeit an einem wichtigen Scheideweg: